Koffein Kaffee Red Bull

Kaffee Kaffee Red Bull

Ob Filterkaffee oder Espresso: Kaffeeregeln! Die haben mehr Koffein als Kaffee, schmecken aber süßer. Bei Koffein ist Kaffee führend! Seit Jahrtausenden wird Koffein als Stimulans verwendet. Was ist das koffeinreichste Getränk?

Student (16) verstirbt nach Kaffee, Soda und Energie

Tschapin (Staat South Carolina) - Er hat keinen alkoholischen Getränk getrunken, keine Medikamente genommen, war bei guter Gesundheit. Dennoch kollabierte der SchÃ?ler Davis Cripe (16) plötzlich in der Schule: Dawis Cripe stirbt am 27. Mai, aber erst jetzt wird die Ursache des Todes bekanntgemacht. "Davis ist an den juristischen Stoffen gestorben", sagte Leichenbeschauer Gary Watts auf einer Medienkonferenz am Montagmorgen.

Ganz konkret: eine Überdosierung von Koffein. Der hohe Koffeingehalt in so einer kurzen Zeit führte höchstwahrscheinlich zu einer Herzrhythmusstörung, an der der 16-Jährige starb. Coffein hat eine ähnliche Wirkung wie das Stress Hormon Adrenalin: Es bringt das Herzen in Schwung und steigert den Blutzufuhr. Das Kind sei kerngesund gewesen und habe weder Alkoholika noch Medikamente eingenommen.

Ich fordere alle Mütter auf, mit ihren Kinder über die Gefahr von Energy Drinks zu sprechen. In einer EU-Studie von 2015 wird eine tägliche Einnahme von höchstens 400 mg Koffein empfohlen. Es sind vier bis fünf Kaffee.

In nur zwei Flugstunden hatte Davis Allen Cripe dieses Niveau zumindest erreichen, vermutlich noch übertreffen können. Es gibt in den USA immer wieder Meldungen über Tote nach hohem Koffeinkonsum, insbesondere durch Energy Drinks.

Energiegetränke: Wie Red Bull mit dem Leichnam umgeht.

Viel Koffein, viel Glukose - und ein paar Substanzen, die Sie nicht ganz wissen, was sie in Ihrem Organismus bewirken. Auf diese Weise können die Zutaten von Energy Drinks wie Red Bull zusammengefasst werden. Wenn du wissen willst, ob Red Bull wirklich Flügel gibt, wie das Süßgetränk tatsächlich wirkt und ob das Ganze gesundheitsschädlich ist, wird es für dich ein wenig komplizierter.

Am wichtigsten sind jedoch die Hauptkomponenten Koffein und Zuckerung. Ein 250 Milliliter Kanister beinhaltet rund 80 mg Koffein und 27,5 g des Zuckers. Es ist tatsächlich ein wenig Mocca mit Saft. Eine Menge Puderzucker. Gute neun Würfel des Zuckers, um genauer zu sein. Das Koffein erreicht in nur zehn Min. das Gehirn.

Schon nach gut 20 min. spüren Sie die Koffeinwirkung: Sie fühlen sich aufgeweckt und können sich konzentrieren, und Ihr Blutzucker ist jetzt auf dem höchsten Stand. Das Koffein wird nach 40 min. vollständig eingenommen. Die Zuckerung regt das Belohnungssystem des Hirns an - das Glücks Hormon Dopamin wird ausgeschüttet. Die Zuckermasse wird weiterverarbeitet und teilweise in Fette umgerechnet.

Dieser steigt weiter an - nach fünf bis sechs Stunden wird das halbe Koffein im Körper aufgebrochen, nach etwa zwölf Jahren verschwindet es vollständig. Welche Bedeutung hat dies für den Verbrauch von Energy Drinks? Fachleute sind sich einig, dass ein Red Bull niemandem etwas anhaben kann. Weil Red Bull und Co. das Herzen aus dem Gleichgewicht bekommen können.

Da das Koffein im Süßgetränk die Herzrate erhöht, können bei sensiblen Menschen oder bei zu viel Alkoholkonsum Herzversagen auftauchen. Auch die anderen Bestandteile der Getränke wie z. B. Taxin oder Inositol sind laut Bundesamt für Gesundheit unbedenklich. Bei der Zersetzung der Cysteinaminosäure bildet sich die so genannte Aminosulfonsäure Stier.

Die Kernmarke von Red Bull ist gewissermaßen Taurin: Der Legende nach, dass es von Bullenhoden kommt, ist ausdauernd. In der Tat wird die Taurinproduktion vom Organismus selbst durchgeführt: Dennoch verwendet Red Bull das im Getränk selbst in künstlicher Darreichungsform enthaltene Taurin als Vermarktungsstrategie. Es soll zusammen mit dem Koffein eine leistungssteigernde Funktion haben. So hat die Stiftung Warmentest in ihrem Testverfahren festgestellt, dass es keine leistungssteigernde oder konzentrationsfördernde Auswirkung über das Koffein hinaus hat.

Verlässliche Resultate gibt es auch für die anderen Zutaten, die oft in Energy Drinks verpackt sind. Trinken zwischen "überflüssigem" und "gefährlichem" Koffein und Kristallzucker ist alles, was funktioniert - in hohen Dosen. Das Risiko einer Überdosis mit Koffein ist daher laut Stiftungswarentest verhältnismäßig hoch. "Diese Energiegetränke sind allenfalls unnötig, aber in Litern gefährlich", schloss die Gründung.

Die Bundesanstalt für Risikobeurteilung betrachtet auch den Verzehr von Energy Drinks im Zusammenhang mit dem Alkoholkonsum oder der sportlichen Betätigung als ein mögliches Gesundheitsproblem oder gar den Tod. Energy -Drinks versorgen den Organismus zweifellos mit viel Kraft, was aber nicht unbedingt bedeutet, dass sie auch eine leistungssteigernde Wirkung haben. In Reaktionstests waren die Testpersonen, die eine halbstündige Einnahme von Red Bull hatten, schlimmer dran als diejenigen, die ein ebenso süßes Getränk ohne Koffein tranken.

Mehrere Untersuchungen haben auch gezeigt, dass Energy Drinks - wie Kaffee - durch das Koffein eine stimulierende Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System haben. Doch die Freiburger Forscher unter der Führung des Arztes Erik Grasser staunten nicht schlecht, als sie entdeckten, dass Red Bull auch in der grössten der drei Gehirnarterien den Widerstandswert erhöht - und damit die Durchflussrate des Bluts reduziert.

Der in der Anzeige versprochene Nutzen von Energy Drinks überwiegt also nicht, wenn es nach dieser Untersuchung geht. Die Red Bull AG reagiert mit der Behauptung, dass die Untersuchung keine über eine Kaffeetasse hinausgehenden Wirkungen zeigt. Warum die Wissenschaftler keine Koffein-Kontrollgruppe in die Untersuchung aufgenommen haben, ist unverständlich.

Er selbst raeumte ein, dass Red Bull keine allgemeine Gesundheitsgefahr darstelle. Tatsächlich unterscheidet sich die Auswirkung nicht signifikant von der des Kaffees. Der US-Arztverband rät dazu, nicht mehr als 500 mg Koffein pro Tag zu trinken - das sind etwa fünf Kaffeetassen. Bei einer Kanne Red Bull erreichen Sie dieses Limit nicht.

Die Jugendlichen sollten sich jedoch auf eine einzige Kaffeetasse pro Tag begrenzen. Mit anderen Worten, junge Menschen sollten nicht mehr als eine Büchse Red Bull pro Tag oder gar nicht austrinken.

Mehr zum Thema