Koffein Magensäure

Coffein Magensäure

Der Kaffee fördert den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre und regt die Freisetzung von Magensäure und die Anfälligkeit des Magens für Beschwerden an. Andernfalls droht die erhöhte Produktion von Magensäure Sodbrennen. Es stimuliert auch die Harn- und Magensäureproduktion.

Das" wo" bestimmt - Wie Koffein die Freisetzung von Magensäure regelt.

Von der molekularen Wechselwirkung von bitteren Substanzen wie Koffein und dem Verdauungstrakt war jedoch wenig bekannt. Inzwischen konnten Wissenschaftler nachweisen, dass bittere Rezeptoren im Maul und Bauch die Freisetzung von Koffein induzierter Magensäure regulieren. Die Stimulierung oder Verzögerung der Freisetzung von Magensäure ist daher davon abhängig, wo sie ausgelöst wird - im Maul oder im Bauch.

In Zukunft können die Resultate auch zur Erschließung von neuen Behandlungsmöglichkeiten, z.B. bei übersäuerten Mägen, führen. Potsdam-Rehbrücke- Der anregende Wirkstoff Koffein kann die Salzsäurefreisetzung im Bauch sowohl anregen als auch aufhalten. "Wie unsere Resultate belegen, spielt der Bitterrezeptor in der Regel eine wichtige Funktion bei der Regulierung der Magensäurefreisetzung.

Daher ist es vorstellbar, dass in Zukunft bittere Substanzen oder bittere Blocker als Therapeutikum gegen Magenazidose eingesetzt werden können", sagt Veronika Somoza, Leiterin der Studie an der Uni Wien. Coffein und Magensäure - Was war zu Beginn der Studie bekannt? Coffein ist die am meisten verwendete Psychopharmaka in der Welt. Es regt nicht nur das Zentralnervensystem an und steigert den Druck im Blut, sondern auch die Ausschüttung von Magensäure.

Jüngste Untersuchungen zeigen auch, dass neben Koffein auch andere bittere Stoffe, zum Beispiel aus der Hopfenproduktion, die Säurebildung im Bauch fördern. Es ist auch bekannt, dass der Mensch über etwa 25 unterschiedliche Arten von Bitterrezeptoren empfindet, die sich im Maul und Rachen an den Enden der Geschmacksrezeptoren befindet und vor dem Schlucken von Giftstoffen schützen soll.

Fuenf von ihnen sprechen unter anderem auf Koffein an. Neuere Untersuchungen haben gezeigt, dass auch in anderen Teilen des Verdauungstraktes, wie z.B. im Bauch, Rezeptoren für Bitterkeit zu finden sind. Nach den vorliegenden Erkenntnissen hat Koffein Einfluss auf die Freisetzung von Magensäure über bittere Rezeptoren im Maul und im Bauch. Dazu wurden von den Wissenschaftlern pH-Messungen im Bauch an gesunder weiblicher und männlicher Probanden durchgeführt.

Außerdem nutzten sie humanes Magengewebe und ein bewährtes Zellmodellsystem (HGT-1-Zellen) zur Erforschung der Freisetzung von Magensäure, um die Beziehung auf der zellulären und molekularen Stufe testen zu können.

Auch interessant

Mehr zum Thema