Koffeingehalt Kaffee Energy Drink

Coffeingehalt Kaffee Energy Drink

ist eine Gefahr und nicht vergleichbar mit der Koffeinkonzentration im Kaffee. Koffein ist auch in Erfrischungsgetränken, schwarzem und grünem Tee, Mate und Guarana enthalten. Welches ist also das Geheimnis von Energy Drinks? Die Koffeingehalte im Kaffee variieren je nach Zubereitungsprozess. Die Energiegetränke enthalten etwa die gleiche Menge an Koffein wie eine Tasse Filterkaffee.

Kaffee, Kakao, Tee, Energy Drinks: Koffein-Ranking! Welches Getränk macht wirklich Spaß

Filterkaffee, Afri Cola, Schwarztee: Die Lieblingsdroge der Bundesbürger ist definitiv Coffein. Wusstest du, dass eine Tafel dunkle Schokolade mehr von dem Stimulans beinhaltet als ein Energy-Drink? Der Kaffee soll die Menschen wacher und effizienter machen und kann vermeintlich gar Demenzen und Haarverlust vorzubeugen. Die Wunderheilung, der diese vielen Wirkungen zugesprochen werden, ist das im Kaffee enthaltende Coffein.

Prof. Andreas Bauer, Neurobiologe am Jülicher Zentrum, erklärt: "Wenn Menschen beispielsweise Koffein durch Kaffee- oder Teetrinken konsumieren, wird der chemische Prozess, der unsere Hirnaktivität schwächt, unterdrückt. "Koffein bewirkt eine vorübergehende Konzentrations- und Leistungssteigerung in angemessener Menge, bekräftigt der Hirnforscher. Wenn Sie Ihren Koffeinkonsum auf einem guten Niveau belassen wollen, sollten Sie wissen, welche Produkte viel Koffein enthalten - und welche viel weniger anregend sind, als Sie erwarten würden.

Das US-Gesundheitsamt FDA (Food and Drug Administration) hat einen Report über den Koffeingehalt diverser Nahrungsmittel erstellt. Die große Kaffeerangliste: Das sind die sieben wirksamsten Stimulanzien im täglichen Leben. Koffein / 100 ml: ca. 110 mg. Mit einem Höchstwert von etwa 110 mg pro hundert Millilitern macht der Kaffee Sie aufmerksamer als jedes andere koffeinhaltige Produkt.

Davon kann man natürlich weniger trinken: Eine grössere Kaffeetasse reicht etwas weniger als ein Viertelliter, eine Kaffeetasse nur etwa 70ml. Der Espresso wird oft aus hoch gebratenen Arabicabohnen hergestellt, daher ist er weniger chlorogen und daher für den Bauch besser verdaulich als Kaffee, für den weniger starke Röstbohnen eingesetzt werden.

Nicht ein weiterer Kaffee oder ein Energy-Drink, sondern Bitterschokolade, die dem Kaffee mit bis zu 88 mg pro 100 g Mineralwasser nahezu ebenbürtig ist. Wenn Sie also den Kaffee satt haben, sollten Sie einen Riegel Bitterschokolade verwenden. Durch die etwas leichtere Vollmilchschokolade sind es 15 mg/100g.

An dritter Stelle steht der gute Filterkaffee mit im Schnitt 40 mg Coffein pro 100 mLiter. Der Koffeingehalt dieses Getränks kann natürlich sehr unterschiedlich sein - jeder hat zumindest eine Frau, mit der ein Kaffee in schönem Sonntags-Porzellan mehr wie Trinkwasser als alles andere ist. Dagegen gibt es die so genannten Kaffee, die toten Mütter aufwecken und oft am Montagmorgen von müde gewordenen Kolleginnen und Kollegen zubereitet werden.

Es wird oft geraten, immer mindestens einen Spritzer Vollmilch in die Schale zu mischen. Auf diese Weise soll die im Kaffee vorhandene Chlorsäure gepuffert und die Bauchwände weniger anfällig für Angriffe werden. Schwarzer Kaffee ist für viele zu einer leckeren Variante geworden. Als gesünder als Kaffee gelten Tees, die unter Ernährungsfachleuten kontrovers diskutiert werden.

Auch die Bezeichnung "Teein" wurde abgeschafft: Das im Kaffee enthaltende Stimulans ist mit dem Koffein gleichzusetzen. Die Koffein-Konzentration im Kaffee kann wie beim Kaffee sehr unterschiedlich sein. Wenn Sie Ihren Kaffee nur etwa eine Minute lang einweichen lassen, erhalten Sie einen Koffeingehalt von etwa 19 mg pro 100 ml. Mit einer Brühzeit von fünf Min. sind es bereits über 30 mg - das ist der Inhalt einer leicht gebrühten Kaffee.

Wer wirklich einen Tritt benötigt, sollte einen Energy-Drink austrinken! In der Tat, Red Bull und dergleichen haben eine weniger erwachende Auswirkung als Kaffee, und sind mehr wie ein starker schwarzer Kaffee - obwohl der Kaffee noch mehr ist. Das in manchen Energy-Drinks enthaltenen Taurin hat auch keine stimulierende Funktion - ein anderer Spruch.

Energiegetränke, so der Hirnforscher Andreas Bauer, sind vor allem auf die Umstände zurückzuführen, unter denen sie oft eingenommen werden: "Das ist der Grund, warum sie so oft eingenommen werden: Sie sind sehr teuer: Wenn eine Testperson zwei Portionen eines Energy-Drinks unter Laborkonditionen und in Ermangelung von Party-Atmosphäre und Disco-Kugeln trinkt, so der Wissenschaftler, hätten diese wahrscheinlich die gleiche Auswirkung wie zwei schlichte Kaffee. Fritz-Kola und die aus Köln stammenden Fritz-Kola und Afghan Cola haben einen Koffeingehalt von 25 mg pro 100 ml und sind damit drei Mal höher als die üblichen Sorten Coca Cola und Cepsi.

Erst seit 2003 ist Fritz-Kola auf dem französischen Parkett, Afri Cola ist bereits ein altes Handwerk: Die erste Eintragung der Handelsmarke erfolgte 1931. Der Koffeingehalt war schon damals so hoch wie heute. Im Jahr 1998 wurde jedoch der Eigentümer gewechselt und der Koffeingehalt reduziert. Dieser Entschluss schadet jedoch dem Ansehen des Getränkes, weshalb Afri Cola seit 2006 das Erfrischungsgetränk mit den 250 mg Coffein pro l des Originalrezeptes zubereitet.

Er ist weniger süss und hat etwa zweieinhalb Mal so viel Koffein wie Coca-Cola. Vor dem Schlafengehen würden viele Menschen nie Cola essen, haben aber kein Probleme mit einem Abendkaffee. Die Coca-Cola und Cepsi enthält nur etwa acht mg Koffein pro 100 mLiter. Das Koffein beugt einer Abnahme der Tätigkeit unserer Gehirnzellen vor.

Die Adenosine sind für die Aufrechterhaltung des Energiehaushaltes der Nervenzelle verantwortlich. Jedoch wenn Koffein dem Organismus hinzugefügt wird, blockt es die Empfänger, an die das Arsenal angedockt werden soll. Dadurch wird die Reduzierung der Hirnaktivität vermieden.

Mehr zum Thema