Koffeinmenge Cola

Cola-Koffein

Welche Quellen gibt es für Koffein? Insbesondere die folgenden Getränke sind koffeinhaltig: Mehr Koffein braucht Deutschland: Die trendigen Colas kommen. Neue deutsche Colasorten haben ganze Fangemeinden geweckt. Ich frage mich, wie viel Cola Sie trinken müssen, um die Wirkung des Koffeins zu spüren?

Medikation: .... und Pillen | Thema

Sie trinken einen kleinen Tropfen Kaffe - und das Coffein breitet sich innerhalb von fünf Minuten aus. Obwohl Coffein sehr schnell arbeitet, wird es in unserem Organismus sehr zähflüssig. In manchen Fällen kann die Wirksamkeit fünf bis sechs Wochen dauern. Besonders bei älteren und leichten Menschen sowie bei der Einnahme der Pille wird das Coffein besonders schnell zersetzt.

"Coffee, schwarzer Tee, grüner Tee und Cola beinhalten Koffein: Und Koffein löst eine Reihe von Interaktionen mit Arzneimitteln aus. Zum Beispiel können sie den Koffeinabbau im Organismus drosseln. Dies kann dazu fuehren, dass eine Kaffeetasse wie drei Kaffeetassen wirkt: Sie schwitzen, Sie bekommen Tachykardie, der Druck kann steigen - zum Beispiel die Auswirkung von Schmerzreduktion.

Für viele Menschen ist Tees eine gute Wahl, weil er weniger Coffeingehalt hat. In der Vergangenheit wurde das im Teegeschirr befindliche Coffein "Tee" umbenannt. Der Koffeingehalt im Tees ist nicht von der Färbung, ob nun dunkelgrün oder dunkelgrün, sondern von der Beschaffenheit abhängig.

Weil Koffein schmerzlindernd wirkt, sind viele Schmerzmittel beispielsweise koffeinhaltig. Daraus ergibt sich auch die aus der Volksmedizin bekannt gewordene Auswirkung einer kräftigen Kaffeetasse mit einem Spritzer Zitrone. In Atlanta, USA, begann vor mehr als 120 Jahren eine der berühmtesten Koffeinlimonaden ihren Welterfolg in einer Pharmazie.

Aber wenn Sie ein Schmerzmittel einnehmen und mit Cola abspülen, wird dieser Dopingeffekt deutlich verstärkt. Das Koffein kann zu Herzproblemen führen. Seitdem Koffein einen erheblichen Einfluss auf den Blutkreislauf, den Bauch, die Niere und die Muskulatur hat, können bei der Medikamenteneinnahme in Verbindung mit coffeinhaltigen Getränke alle Arten von Nebenwirkungen und Interaktionen auftreten.

Der Effekt von Stimulanzien wird signifikant erhöht, und der von lindernden gedämpft und behindert. Solange Menschen, die ständig mit Medikamenten behandelt werden müssen, etwa zwei bis drei Wochen zwischen dem Coffein und der Tabletteneinnahme bleiben, sollte eine Kaffeetasse oder ein Tropfen Wasser kein Problem sein.

Mehr zum Thema