Kohlenhydrate Kapseln

Kapseln mit Kohlenhydraten

Blockieren Sie die Aufnahme von Kohlenhydraten durch Kohlenhydratblocker-Kapseln aus Kreatin, Koffein, Taurin, Beta-Alanin und Kohlenhydraten. Körper-Angriff Appetitzügler MEN Kapseln. Der CARB REGulator kann Kohlenhydrate oder Blutzucker modulieren und sollte vor dem Verzehr von stärkehaltigen Lebensmitteln eingenommen werden. Verfeinerte Kohlenhydrate können eine Hauptursache für Fettleibigkeit sein; Schatz, der wieder passt!

Die größte Auswahl an Top-Kohlenhydratblocker-Produkten.

Kohlehydrate - Energieträger für Athleten

Wählen Sie dann aus unseren Kohlenhydratprodukten wie z.B. Traubenzucker und Traubenzucker oder dem wirksamen Gewichtszuwachs. Neben dem Fett sind Kohlenhydrate die bedeutendste Quelle der körpereigenen Kraft. Kohlenhydratenergie ist besonders für die Muskeln und das Hirn von Bedeutung. Die Kohlenhydrate zählen zu den so genannten Macronährstoffen. Gerade für Athleten sind kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel von Bedeutung, da Kohlenhydrate unsere bedeutendste Energielieferantin sind.

Was sind Kohlenhydrate? Die Kohlenhydrate bestehen aus Zucker-Molekülen (Sacchariden), die nach der Zahl der Zucker-Einheiten in einem Moleküle untergliedert sind. Bei den Kohlenhydraten sind die einfachsten Grundbausteine (Monosaccharide) Glucose (Dextrose), Fructose, Galactose und Ribose. 2. Bei der Kombination dieser simplen Kohlenhydrate bilden sich so genannte Disaccharide wie Laktose (Milchzucker), Sucrose ( "Haushaltszucker") oder Malose ("Maltose").

Da immer mehr Kohlenhydrate kombiniert werden, bilden sich Oligosaccharide (Mehrfachzucker) und Polysaccharide (Mehrfachzucker) wie z. B. stärkehaltiger Methylmaltodextrin oder faserhaltige Zellstoff. PolyzuckerAmylose, Zellstoff, Pektine, Maltitol, Inulinglucoseglucose (Glucose) ist ein einzelner Zucker, der entweder in freies oder in gebundenem Zustand wie in Doppelzucker (z.B. Lactose oder Saccharose), in mehrfachen Zuckern ( "raffinose") oder in mehrfachen Zuckern (z.B. Speisestärke, Zellstoff oder Glycogen) enthalten sein kann.

Glucose erhöht die Freisetzung von Insulin, einem hormonellen Wirkstoff, der den Nährstofffluss in die Zelle anregt. Glucose ist auch eine rasche Quelle für Energie. Deshalb ist die ständige Glukoseaufnahme für Athleten besonders wichtig. FructoseDie Fructose (Fructose) wird vom Organismus zwar langsam aufgenommen als Glucose, kann aber in Verbindung mit Glucose die Kraftspeicher sehr rasch auffüllen.

Die Fructose wird im Verdauungstrakt über die Darmwände durch besondere Transport Proteine wie z. B. GLUT 5 und GLUT 2 ins Innere des Blutes geleitet. Anders als bei Glucose braucht der Organismus dafür jedoch keine Strom. Eine weitere Besonderheit ist, dass Glucose Signale zur Sättigung an das Hirn sendet, was bei Fructose nicht der Fall ist. WachsmaisstärkeDie wachsartige Maisstärke sind verzweigtkettige Kohlenhydrate, die aufgrund ihres Molekulargewichtes besonders rasch vom Organismus absorbiert und aufbereitet werden.

Waxy Maisstärke wird verzögert an den Organismus ausgeschüttet, so dass dieser ständig mit Kohlenhydratkomponenten beliefert wird. Die Hauptwirkstoffe der wachsartigen Maisstärke sind Amylopektin. Kohlehydrate wie wachsartige Maisstärke sind daher besonders für Ausdauer- und Wildsportlerinnen und -sportler interessant. Gewichtheber können Kohlenhydrate wie wachsartige Maisstärke für eine lang anhaltende Muskelversorgung verwenden, die eine frühzeitige Muskelermüdung verzögern kann.

Pfalzpalatinose (Markenname) wird auch Iso-Maltose bezeichnet und zählt zu den Doppelkohlenhydraten von Glucose und Fructose. Das Besondere ist die Verbindung der beiden Kohlenhydrate (Zuckermoleküle). Durch die geringere Insulinfreisetzung bleiben die Blutzuckerwerte vergleichsweise stabil. Ein wasserlösliches Kohlenhydratgemisch, in dem die Speisestärke bereits durch Säuren oder Fermente abgebaut wurde.

Sie steht dem Organismus somit noch rascher zur Verfügung. Sie bleibt nicht wie andere Kohlenhydrate lange im Bauch, sondern erreicht sehr rasch die Muskeln und das Nervensystem. Besonders rasch werden die Glycogenspeicher mit dem für den Organismus guten Energieträger Malzodextrin gefüllt. Wer nur mühsam zugenommen hat, profitiert auch von Kohlehydraten wie Dextrin.

Es kann auch Nahrungsmittel wie z. B. Quarks, Joghurt, Vollmilch oder Obstsäfte mit Kohlehydraten aufwerten. Zuckersubstanzen, Fettsäuren und Fettsäuren können den Körperzellen als Nährstoff für den Stoffwechsel nützen. Wenn Kohlenhydrate in der Leber vorhanden sind, findet der Citratzyklus statt - ein Stoffwechselvorgang, bei dem aus Glukose, aber auch aus Kohlenstoffdioxid und Wasserstoff ATP ( "Adenosintriphosphat") wird.

Wenn zu viel Kohlenhydratzucker verbraucht wird, wird der Kraftspeicher (Glykogenspeicher) aufgeladen. Dieses wird je nach Anforderung wieder in Glucose umgesetzt und liefert dem Organismus die nötige Leistung (Glukoneogenese). Weil der Organismus, wenn er zu wenig Kohlenhydrate im Körper hat, aus diesen Glykogenvorräten ernähren kann. Weil sich der Organismus in dieser Lage aufbaut - nicht degradiert.

Deshalb wird das Insulin auch als Masthormon bezeichnet und ist für alle Menschen von Interesse, die ihre Muskulatur trainieren oder ihren Organismus ständig mit neuer Kraft ausstatten wollen, wie z. B. Ausdauer- und Sportler. Kohlenhydrate sind neben Eiweiß und Fett die bedeutendste Energielieferantin für den Menschen. Lebensmittel wie z. B. Brote, Reiskörner, Kartoffeln u. a. sind besonders reich an Kohlenhydraten.

Die Kohlenhydrate geben viel Kraft. Die Kohlenhydrate von 1 Gramm enthalten 4 Kcal. Leguminosen wie z. B. Erbse, Linse oder Bohne, Knollen, Früchte und Gemüsesorten sowie Muttermilch sind ebenfalls naturbelassene Kohlenhydrate. Er wandelt die lange hochenergetische Kohlenhydratkette in die kleinsten Bestandteile, die so genannten Einzeller um. Sie dringen ins Innere des Blutes ein und werden mit Hilfe von Insulin in die Zellen des Körpers geleitet.

Glucose wird durch verschiedene Stoffwechselvorgänge in ATP (Adenosintriphosphat), Kohlenstoffdioxid und Wasserstoff umgerechnet. ATP ist die bedeutendste Quelle der Körperenergie. Das energiereiche ATP wird durch die Abspaltung eines Phosphats zu einem niederenergetischen ADP (Adenosintriphosphat) und dem Organismus steht die für die Muskulatur benötigte Kraft zur Verfugung. Unter dem glykämischen Wert versteht man die Auswirkung eines kohlehydrathaltigen Nahrungsmittels auf den Blutzuckerwert.

Green Beans30Die Glykämiebelastung ist ein ausgedehntes Mass für die Auswirkung eines kohlehydrathaltigen Nahrungsmittels auf den Körperzucker. Anders als beim Blutzuckerindex sind hier die insgesamt nutzbaren Kohlenhydrate in einer Nahrung enthalten, die der Organismus aufnimmt. Die kohlenhydratarme, aber proteinreiche Ernährung ist ideal zum Abmagern.

Angestrebt wird der Einsatz von mehr Fetten zur Energieerzeugung anstelle von Kohlenhydraten. Niedriger Kohlenhydratgehalt heißt niedriger Kohlenhydratgehalt. Die Bezeichnung leitet sich von der englischen Kurzform für "Kohlenhydrate" ab. Eine kohlenhydratarme Ernährung ist eine Vielzahl von Ernährungsformen und -formen, bei denen der Kohlenhydratgehalt reduziert wird. Die Kohlenhydrate werden in der Regel als Glycogen oder Fette zwischengespeichert.

Werden keine oder nur wenige Kohlenhydrate mit der Ernährung produziert, ist der Organismus dazu angehalten, seine Glykogenvorräte zu reduzieren. Mit Low-Carb-Diäten geht dem Organismus viel Feuchtigkeit verloren, was sich besonders in den ersten Tagen und in den ersten Tagen und sogar in den ersten Tagen im hohen Gewichtverlust wiederspiegelt. Kohlenhydratarmes Essen wird von einer proteinreichen Ernährung begleitet. Die Low-Carb-Diät ist daher zum Beispiel die Protein-Diät.

Die Kohlenhydrate sind für den Massenaufbau gut verträglich, da sie den Stoffwechsel anregen. Die Hormone Insulin transportieren NÃ??hrstoffe wie Glucose, AminosÃ?uren und Fett zu den einzelnen Zellkulturen, wo sie weiterverarbeitet werden können und den Massenaufbau unterstÃ?tzen. Bei stark zunehmendem Körpergewicht (sog. Hardgainer) ist es von großem Nutzen, wenn die Kraftspeicher mit Kohlehydraten befüllt sind, um ausreichende Kraftreserven in Gestalt von Kohlehydraten während eines intensiven Workout zur Hand zu haben.

Wenn diese Vorräte zu niedrig oder gar erschöpft sind, muss der Organismus andere Kraftspeicher wie die der Muskeln verwenden, die dann zu Strom werden. Die Kohlenhydratzufuhr sollte etwa 65% der gesamten Energiemenge einnehmen. In jedem aufgenommenen Kilogramm Kohlenhydrat werden etwa drei Kilogramm des Wassers gespeichert, was das Volumen der Zellen vergrößert, die Nährstoffversorgung der Muskeln verbessert und den Massenaufbau vorantreibt.

Gewichtszunahmen können die Absorption von Kohlehydraten anregen. Gewichtszunahme enthält einen großen Kohlenhydratgehalt (ca. 70 %) mit einem optimalen Verhältnis von qualitativ hochwertigen Proteinen (ca. 30 %). Weil die rasch verwertbaren Kohlenhydrate mehr Insulin freisetzen, was den Nährstoffeintrag von Glucose und Amino-Säuren in die Zelle vorantreibt.

Auch interessant

Mehr zum Thema