Kokosöl Abnehmen

Abnehmendes Kokosnussöl

Um mit Kokosöl abzunehmen, empfiehlt es sich, täglich eine kleine Menge zwischen einem Teelöffel und einem Esslöffel zu nehmen. Mit Kokosnussöl, d.h. Fett, abnehmen? Aber Kokosnussöl macht genau das.

Mit Kokosnussöl Gewicht zu verlieren ist einfacher als erwartet. So ersetzen Sie andere Öle und Fette durch gesünderes Kokosnussöl und reduzieren das Gewicht.

Wie Kokosnussöl zum Abnehmen beiträgt

Ob für eine weiche und geschmeidige Kopfhaut, als Haarbehandlung gegen Spliss oder für weiße Zähne: Kokosnussöl ist ein wahres Schönheits-Wunder. Aber Kokosnussöl kann noch viel mehr. Das ist auch ein richtiger Fettverbrenner. Kokosnussöl zählt zu den gesünderen Fettsäuren und kann auch beim Abnehmen mithelfen.

Auf diese Weise kann das öl die Fettspeicherung durch den Organismus unterbinden. Es fungiert auch als natürliches Appetitunterdrückungsmittel. Denn Kokosnussöl ist voll von ungesättigten Säuren, die der Organismus besonders leicht und rasch verwertet, was dazu führt, dass man viel früher und mehr sättigt. Aber dann funktioniert Kokosnussöl wie ein richtiger Fettverbrenner!

Obwohl Kokosnussöl ein Appetithemmer ist, bedeutet es nicht, dass es wenig Kalorien hat. Kokosnussöl ist wie andere Ölarten mit gesättigten Säuren angereichert. Daher sollten Sie es nur in bescheidenen Dosen einnehmen. Bei reinem Verzehr reicht 1 EL Kokosnussöl pro Tag aus, um rasch abzulegen.

Sie können auch zwei bis drei Eßlöffel am Tag einnehmen. Rühren Sie dann 1 EL Kokosnussöl in heisses Trinkwasser (warmes, morgens getrunkenes Mineralwasser stimuliert die Verdauung) oder fügen Sie es Ihrem Tee hinzu. Kokosnussöl ist zunächst fest, zergeht aber in Warmgetränken. Am einfachsten und besten lässt sich Kokosnussöl in die tägliche Ernährung einarbeiten.

Kokosnussöl beinhaltet, wie bereits oben beschrieben, ungesättigte Säuren. Dieser Fettsäuretyp beugt nicht nur der Speicherung von Fetten im Organismus vor, sondern dient auch als Appetithemmer. Also: 20 Min. vor dem Essen einen Esslöffel Kokosnussöl einnehmen - und der Appetit ist fast verflogen.

Ein wahrer Allrounder! Info, Tips & Anwendungsgebiete

Kokosnussöl ist ein echter Allrounder. Doch auch beim Garen, Rösten, Backen oder ganz allgemein im Müesli ist das Kokosöl nicht nur köstlich und verleiht jedem Essen eine leicht ausgefallene Exotik, es ist auch gesundheitsfördernd und kann Ihnen beim Abnehmen behilflich sein. Aber was ist Kokosnussöl und woher kommt es?

Kokosnussöl wird aus den in Südostasien seit 3000 bis 4000 Jahren angebauten Palmenfrüchten gewonnen. Mehr als die Hälfe des reifen Fleisches dieser Kokosnuss, auch "Kopra" oder Kokosnuss bezeichnet, bestehen aus Fette. Heute werden in vielen Tropenländern Palmen auf Pflanzungen angepflanzt und haben damit eine zunehmende ökonomische Relevanz und Popularität in unseren Breitengraden.

Zuerst werden die gereiften und geschälten Kokusnüsse gelesen, in der Hälfte geteilt und für 24-48 Std. trocken. Jetzt muss das Erdöl nur noch veredelt werden und kann entweder in Flaschen gefüllt oder in Kokosnussölplatten verpresst werden, um zu uns zu gelangen.

Selbstverständlich gibt es auf dem heimischen Inlandsmarkt auch Bio-Kokosnussöle. Der spezielle Kokosöleffekt ist auf seine besonderen Wirkstoffe zurückzuführen. Überraschend ist, dass Kokosnussöl vor allem aus gesunden, meist ungesättigte Säuren aufgebaut ist.

Das Besondere am Kokosöl ist jedoch, dass es sich bei diesen gesunden Säuren vor allem um Mittelkettenfettsäuren wie z.B. Laurinsäure handelt. Zusätzlich können die mittelschweren Speisefettsäuren das Gefühl der Sättigung verlängern. Mit Kokosnussöl können Sie deshalb abnehmen. Um mit Kokosöl abzunehmen, wird empfohlen, eine kleine Portion pro Tag zwischen einem Löffel und einem Eßlöffel einzunehmen.

Jetzt wäre es offensichtlich, dass Kokosnussöl eine gute Möglichkeit ist, Gewicht zu verlieren. Doch welche anderen Kokosnussöleffekte gibt es noch? Wer bei seiner Kosmetik und deren Behandlung bleibt, sollte die Wirkungsweise von Kokosnussöl im Gesichtsbereich aufzeigen. Besonders im Hochsommer hat das einen schönen Effekt, denn Kokosnussöl sorgt für ein angenehmes Klima.

Seit Kokosnussöl ist auch effektiv gegen Akne hervorrufende Keime, kann sich Ihre bakterielle Akne mit Kokosnussöl-Pflege bessern. Ein anderer Kokosnussöl-Effekt auf der Oberfläche ist der Lichtschutz, den das Olivenöl bei der Anwendung gibt. Das Kokosnussöl ist auch deshalb gesünder! Auch Kokosnussöl und Haar kommen gut miteinander aus.

Kokosnussöl kann auch bei dünner gewordenem Fell helfen. Sie fungiert als natürlicher Antioxidans, der die freien Radikalen absorbiert und so die Neubildung von Haarfollikeln fördert, was zu einem immer dichteren Fell führen kann. Der Anwendungsbereich von Kokosnussöl ist nicht auf Ihr Erscheinungsbild beschränkt. Die Tatsache, dass Kokosnussöl in seinen Ursprungsländern seit Jahrhunderten intakt ist.

Praktisch heißt das, dass Sie eine feine Kokosölschicht auf Schnitte oder Abschürfungen aufbringen. Kokosnussöl in Verbindung mit regelmäßiger Zahnbürstung ist auch für die Mundpflege gut verträglich, da Karies und Gingivitis durch Keime verursacht werden. Interne Verwendung zur Entzündungsbekämpfung und -prophylaxe kann entweder in der alltäglichen Verwendung des Öles in der KÃ?che, sei es zum Frittieren oder BÃ?

Vorhandene Entzündungen im Magen-Darm-Trakt können durch diese Behandlung abgewehrt werden, im Teebereich gelöste Erkältungskrankheiten können durch Kokosnussöl verbessert werden. Auch eine Diät, die regelmässig Kokosnussöl enthält, hat einen positiven Einfluss auf Ihre Gesundheit. Untersuchungen haben gezeigt, dass es einen Bezug zwischen dem Konsum von Kokosöl und hohem HDL-Cholesterinwert gibt.

Kokosnussöl ist ein essentieller Baustein der vaso-okklusiven Zahnbeläge und verhindert so Arteriosklerose und deren mögliche Folge. Ein weiterer großer Kokosnussöl-Effekt liegt in der Behandlung von Demenzerkrankungen. Diese Krankheiten sind jedoch in den Ursprungsländern von Kokosnussöl weitaus seltener. Doch da Kokosöl in Ketone verwandelt wird, die dem Hirn viel besser zur Verfügung stehen, verbleibt die Energiebilanz des Hirns während einer Diät mit dem Keton.

Auch das Kokosöl versorgt den Körper unmittelbar mit Strom, ohne dass es zu den bei Kohlehydraten auftretenden Zuckerspitzen kommt. Kokosnussöl kann auch unbeliebte Tiere fern halten. Kokosnussöl kann helfen, dass Sie nicht von einer Zecke gebissen werden. Mit Kokosnussöl ist die Vorbeugung gegen Zeckenbisse sehr einfach: Nur die vom Aussterben bedrohten Körperteile, insbesondere die Unterschenkel, werden mit Kokosnussöl einreiben.

Die gefährdeten Körperteile, wie Haare und Läuse, werden auch hier mit Kokosöl einmassiert. Beim Milbenbefall auf Textil und Matratze ist ein kokosölhaltiges Putzmittel behilflich. Nachdem Sie all diese großartigen Qualitäten von Kokosnussöl kennen gelernt haben, fragen Sie sich vielleicht: Wo kann ich Kokosöl einkaufen?

Die Preise für Kokosnussöl sind mit denen anderer Öle, z.B. Olivenöl, gleich. So sollte es kein Hindernis sein, Kokosnussöl zu erstehen. Zusammengefasst kann man sagen, dass Kokosnussöl durchaus gesundheitsfördernd ist. Im Inneren kann das öl seine antibakteriellen, antiviralen und antimykotischen Wirkungen ausspielen. Aufgrund seiner besonderen Eigenschaften im Stoffwechsel und den Zutaten unterstützt es den regelmäßigen Verzehr beim Abnehmen.

Der Blutwert von Menschen, die Kokosnussöl regelmässig in ihre Ernährung aufnehmen, verbessert sich merklich. Kokosnussöl hat auch eine positive Wirkung auf ein anderes bedeutendes Körperorgan. Kokosnussöl kann aber auch ausschließlich extern verwendet werden. Es ist auch hier wirksam gegen das Eindringen von Vitaminen, Pilzen und Bakterium.

Außerdem spendet das Fett der Haut viel Energie. Kokosnussöl und Härchen sind deshalb eine gute Mischung. Als Shampoo oder Behandlung wirken sie dem spröden und trockenen Fell entgegen. Bakterielle Akne kann auch mit Kokosnussöl bekämpft werden, da Akne meist auch durch Keime induziert wird. Falls Sie häufiger unter Hautfalten leiden, ist es auch sinnvoll, das Fett an den betreffenden Körperstellen zu verwenden, da die Luftfeuchtigkeit den Hautfalten entgegenwirkt.

Nicht nur Falten und Noppen kommen mit Kokosnussöl nicht zurecht. Mit Kokosnussöl enthaltenden Reinigern können Sie die Milbe bekämpfen. Vor allem aber haben diese Tiere eine Abschreckungswirkung auf die Zecke, die schwere Erkrankungen auslösen kann. Sie sehen, es hat einige Vorzüge, Kokosnussöl zu erwerben und auszuprobieren.

Mehr zum Thema