Kollagen haut

Collagen-Haut

Kollagen ist eine unentbehrliche Faser der Haut und kommt natürlich in großen Mengen in der Dermis vor. Dem Eiweißkollagen verdankt unser Körper viel von seiner Kraft. Eine schöne Haut ist in erster Linie das Ergebnis einer gesunden Ernährung. Collagen ist das wichtigste Strukturprotein der Haut. Durch das Bindegewebe erhält die Haut Festigkeit und Elastizität.

Kollagen übernimmt eine Vielzahl von Funktionen

Knitterfrei durch Kollagen - viele Beauty-Junkies überlegen sich sofort einen Einsatz im Beauty-Doc. Dies ist jedoch nur eine Methode, um Kollagen für eine feste, gleichmäßige Haut aufzutragen. Die Wirkungsweise von Kollagen in unserer Haut und wie es unterstützt werden kann, zeigen wir hier. Collagen ist ein Eiweiß, das im Menschen eine sehr große Bedeutung hat.

Außerdem halten sich viele Körperorgane nur durch Kollagen in ihrer ursprünglichen Gestalt. In einem jungen, gesundheitsfördernden Stadium bestehen selbst 80 % der Haut aus Kollagen. Kollagen wirkt wie ein Schwamm: Es absorbiert Wasser und stellt so sicher, dass die Haut von außen gepolstert wird. Besonders auffällig ist es im Gesichtsbereich, wenn die Haut durch Kollagen geschmeidig und straff ist.

Mit zunehmendem Lebensalter wird die Haut straffer. Bereits ab dem vollendeten 25-jährigen Kind nimmt der Aufbau von körpereigenem Kollagen ab und es entstehen Falten. Auch eine gesunde und ausgewogene Kost fördert die Collagenbildung. Der regelmässige Konsum von getrockneten und getrockneten Früchten bietet der Haut Schutz vor den schädlichen UV-Strahlen der UV-Licht.

Zuviel Sonnenlicht hat einen negativen Einfluss auf die Kollagenbildung. Um das Eiweiß der speziellen Sorte zur Geltung zu bringen, wird eine längere Aufnahme von Kollagen zur Kollagenbildung angeraten. Bei regelmäßiger Zufuhr von Kollagenpulver sollte die Haut nachweislich gestrafft werden. Natürlich kann Kollagen in Gestalt von Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungen nicht zur Straffung bestimmter Körperteile verwendet werden.

Die Aktivsubstanz bedeckt Backen, Dekolleté und Nacken wie ein Schutzfilm; nach dem Auftrag der Kollagencreme erscheint das Gesichtsfeld oft straff.

Collagen-Behandlung Anti Aging für die Haut

Der Schlüsselbegriff im Alterungsprozess der Haut ist Kollagen. Wenn unsere Haut etwas davon bekommt, hat das einen guten Einfluss auf den Alterungsprozess der Haut. In einer umfangreichen Untersuchung haben Wissenschaftler der University of Michigan festgestellt, dass die Behandlung mit Schönheitsprodukten oder Schönheitsbehandlungen einen positiven Effekt auf die Alterung der Haut hat, der auf die erhöhte Zufuhr von Kollagen an die Haut zurückzuführen ist.

Letztendlich sind die Fibroplaste, also die kollagenbildenden Körperzellen, für den Zustand der Haut ausschlaggebend. Wenn mehr von dieser Substanz in die Haut gelangt, werden die Fibroplaste stimuliert, mehr davon zu produzieren. Der Effekt ist also längerfristig als man denkt: Durch die Stimulierung des Produktionsprozesses werden die erkennbaren Anzeichen der Alterung der Haut dauerhaft mindert.

Wie ist Kollagen und wie funktioniert es für die Haut? Weshalb ist eine genügende Zufuhr von Kollagen so wichtig für die Haut? Sie ist ein Rahmen, über den sich die Haut streckt. Im Laufe des Lebensverlaufs geht die Festigkeit verloren - die Haut altert, Fältchen bilden sich und die Haut wird weich.

Daher ist es notwendig, das Kollagen-Gerüst zu stärken. Denn: Je alter wir werden, desto klarer wird die Kollagensynthese vermindert. Collagenfasern werden zunächst aus einer Aminosäure hergestellt. Ausserhalb der Zelle stellen diese Glasfasern Kreuzverbindungen her. Mit zunehmendem Alter sinkt die Kapazität unserer Haut, das lösliche Kollagen zu produzieren. An dieser Stelle kommen wirksame Anti-Aging-Kollagen-Behandlungen ins Spiel.

Erst im Alter von etwa 30 Jahren zeigen sich die erkennbaren Anzeichen der Alterung der Haut, aber in der Realität beginnt die Veränderung bereits im Alter von 20 Jahren. Mit der Zeit wird das Hautfettgewebe in unserer Subcutis schlanker, es bildet sich weniger Kollagen und die Haut wird mehr oder weniger transparent. Der Grund, warum die Bindegewebezellen der Haut weniger Kollagen produzieren, kann genetischer oder hormoneller Natur sein, einschließlich der abnehmenden Wachstums- und Sexualhormonproduktion.

Aber auch die Hautalterung wird durch die Sonneneinstrahlung angeregt und unterstützt: Das Hautschutzsystem, das die freien Radikalen durch die Verwendung von Proteinen und Proteinen unschädlich macht, wird durch kontinuierliche UV-Strahlung gelähmt. Zu viel Sonnenlicht kann die Fermente aktivieren und das wertvolle Kollagen zerstören.

Daraus resultierende neue Ballaststoffe, die von der Haut durch vermehrte Proteinneubildung erzeugt werden, bestehen aus anderen Collagenformen. Elastikfasern sind ebenfalls wichtig für die Hautalterung: Sie ändern ihre natürliche Hautstruktur, die Elastizität der Haut nimmt ab und es bilden sich ungewollte Falschheit. Das so genannte Photo-Aging muss durch zielgerichtete Anti-Aging-Behandlungen bekämpft werden.

Collagen ist ein wichtiger Bestandteil im Rahmen der Bekämpfung der Photoalterung, indem es die durch UV-Strahlung verursachten Schädigungen ausgleicht und weitere Schädigungen verhindert.

Auch interessant

Mehr zum Thema