Kollagen Knochen

Collagen-Knochen

Es ist bis zu fünfmal weniger elastisch bei Personen, die an einer Glasknochenerkrankung leiden. Collagen ist der wichtigste Faserbestandteil von Haut, Knochen, Sehnen, Knorpel, Blutgefäßen und Zähnen. Das ActiveBONE stimuliert die Synthese der Knochenkollagenmatrix: Collagen kommt fast überall im Körper vor, vor allem in Knochen und Bindegewebe. Ein Bestandteil des Bindegewebes der Haut, aber auch von Knochen und Knorpel.

Schützt die Knochen mit Kollagen.

Es hat sich nicht nur gezeigt, dass die hohe Kalziumkonzentration von Lebensmitteln oder die hohe Konzentration von Calcium vor Knochenerkrankungen schützt, sondern auch, dass Kollagen der wichtigste Grund dafür ist, dass unsere Verbindungen kräftig sind, nicht verrenkt werden und unsere Muskeln elastisch und elastisch sind. Collagen ist der überzogene Schutzschild in unseren Knochen, Knorpeln, Gelenken, Bändern, Zwischenwirbelscheiben, Bändern, Spanngliedern und Bändern.

Mit diesen Elementen, die unser Organismus herstellt, kann er je nach Diät in guter Kondition sein. Bei einem Kollagenverlust im Lauf der Jahre können Gelenksschmerzen, Knochendichteverlust und Faltenbildung auftreten. Aber auch Rheumaerkrankungen wie Osteoarthritis und Knochenschwund. Zum Beispiel ist ein Knorpelabbau, der die Knochen des Gelenkes schont.

Sind wir nicht auf der Hut, geht dieser Zerfall bis zur völligen Vernichtung des Gelenkknorpels und schliesslich zur Verdünnung der Knochen, dieser Prozess wird natürlich von starken Beschwerden flankiert. Einer der Faktoren, der neben dem Kollagenmangel eine Rolle spielt, ist das höhere Lebensalter der Menschen, so dass nach den 70 Jahren ein Drittel der Menschen darunter leidet.

Auch eine andere Krankheit, von der man seit Jahren annahm, war die alleinige Todesursache für Kalziumverlust in den Knochen, Osteoporose, rheumatischen Krankheiten im Zuge der Alterung und Knochendichteverlust, die letztendlich leicht zerbrechen. Jedoch haben Fachleute und Forscher festgestellt, dass das Defizit oder der Rückgang von Calcium in der Regel nicht mit der Calciumaufnahme zusammenhängt, sondern mit dem Mangel an einer Collagenmatrix unter Umständen, bei denen die Calciumaufnahme nicht aufrecht erhalten werden kann.

Der Osteoarthritis und Knochenschwund ist eher mit dem Zerfall von Knochenkollagen mit einem Mangel an Calcium in der Nahrung verbunden. Daher sollten wir der Aufnahme von Kollagen in unsere Nahrung mehr Beachtung schenken. Woher kommt das Kollagen? Unglücklicherweise ist diese Substanz im pflanzlichen Bereich nicht vorhanden und es sind Fleischerzeugnisse und Tierprodukte, die sie ausmachen.

Die Einnahme von Rindfleisch, vor allem, dass mit einem hohen Anteil an Spanngliedern und Ligamenten bekannt als Nervensystem, können wir Kollagen auffinden. Er kann auch aus Fischen hergestellt werden, wobei die Lachse ein deutliches Beispiel dafür sind, obwohl ihr Inhalt in der Schale und den Knochen liegt. Auch bei der Produktion von Pudding und Dessert wird Kollagen und aus den Schweine- und Lammkeulen eingesetzt.

Nachteilig bei der Anwendung von Kollagen ist, dass es sich um ein langes und komplexes Moleküle handelt. 2. Für Pflanzenfreunde ist die gute Neuigkeit, dass es im pflanzlichen Reich zwar keine kollagenhaltige Kost gibt, aber die Vitamine C und K sind die großen Anreger für unseren Organismus, so dass er auf natürliche Weise Kollagen abbaut.

Eine weitere Wohltat des Kollagenkonsums betrifft die Nährstoffversorgung und Hautverbesserung, beugt Fältchen und Hautalterung vor. Zur Zeit gibt es Cremes, Tabletten etc. auf Kollagenbasis und diese sind sehr beliebt.

Mehr zum Thema