Kollagenhydrolysat Studien

Collagen Hydrolysat Studien

Collagenhydrolysat Die Wirkungen wurden in zahlreichen Studien getestet und haben immer wieder zu den gleichen Ergebnissen geführt. Neuer wissenschaftlicher Kongress in Berlin: Collagenhydrolysat hat eine Anhäufung von Aminosäuren im Gelenkknorpel. Was sagen Studien über Kollagenhydrolysat? Der Effekt von Kollagenhydrolysat ist in zahlreichen Studien wissenschaftlich belegt.

Neueste Studien.... Pressemeldung

Eberbach, 13. Juli 2004 - Zwei neue Studien belegen die regenerative Auswirkung von Kollagenhydrolysat auf den Gelenkverschleiss. Beides wurde auf dem jährlichen Kongress der'European League Against Rheumatism' (EULAR) präsentiert, der vom September bis Dezember 2004 in Berlin stattgefunden hat. Die Studien haben sowohl eine verbesserte Funktion der Gelenke als auch eine Stimulierung des Knorpelmetabolismus gezeigt.

Dr. James Rippe, USA, präsentierte die neuesten Forschungsergebnisse zur Verbesserung der Beweglichkeit der Gelenke nach Aufnahme von Kollagenhydrolysat. Im Rahmen der Untersuchung an 190 Kniegelenk-Arthritis-Patienten wurden Knieschmerzen, Steifigkeit, Beweglichkeit, Flexibilität und Kraftentwicklung erforscht. Innerhalb von 14 Schwangerschaftswochen wurden 10 g Kollagenhydrolysat oder Plazebo eingenommen.

Das Ergebnis zeigt eine deutliche Steigerung der Gelenkfunktionen. Der Patient entwickelt nach der Hydrolyse eine höhere Festigkeit im Bereich der Gelenke als vor der Therapie. Dies ist ein weiterer Hinweis darauf, dass die Aufnahme von Kollagenhydrolysat die Funktionsfähigkeit des Kniegelenkes signifikant verbessert. Dr. Steffen Oesser, Kollagenforschungsinstitut, Kiel, stellte in diesem Rahmen auf dem EULAR Kongress einen weiteren bedeutenden Meilenstein in der Untersuchung des Wirkungsmechanismus von Kollagenhydrolysat vor.

In dem Laborversuch konnte er eine deutliche, dosierungsabhängige Stimulierung der Gelenkknorpelzellen durch Kollagenhydrolysat nachweisen. Das Ergebnis ist eine doppelte Collagenbildung im Gelenkknorpel als vor der Einnahme. Kollagenhydrolysat könnte dadurch besonders wichtig für die Versorgung von geschädigtem Knorpelgewebe und für die Regeneration des Knorpels werden", erklärt er. Collagen ist ein essentieller Baustein des Knorpels und gewährleistet seine Festigkeit und Zugspannung.

Der Effekt von Kollagenhydrolysat bei degenerativen Gelenkserkrankungen wird seit fast 25 Jahren erforscht. Bisherige Studien haben durchweg einen günstigen Effekt von Kollagenhydrolysat auf die Schmerzlinderung und die Beweglichkeit der Gelenke bei Arthrose-Patienten gezeigt. Ein neuartiges Kollagenhydrolysat ist der Wirkstoff CH alpha. Die neuartige Kollagenhydrolyse sorgt dafür, dass dem gestressten Knorpel die notwendigen Fettsäuren zugeführt werden, um ihn zu erneuern.

Sein optimierter Aminosäurenaufbau erlaubt eine erhöhte Kollagenbildung im Knorpel. GELITA Health hat sich zum Ziel gesetzt, die Kollagenhydrolysatforschung auf dem Feld der degenerativen Gelenkserkrankungen zu fördern und die Erkenntnisse der breiten Bevölkerung zugänglich zu machen. GELITA ist der führende Hersteller von Gelatine und Kollagenhydrolysaten. Die Tochtergesellschaft GELITA Health Products GMBH vertreibt seit diesem Jahr über die Pharmazie ein trinkfertiges Nahrungsergänzungsmittel mit dem eigens entwickelten Kollagenhydrolysat CH alpha in der angegebenen Tagessatz.

  • (?) Oesser et al. (1999): Die Verabreichung von 14C-markiertem Kollagenhydrolysat führt zur Anreicherung von Radioaktivität im Mausknorpel, Journal of Nutrition 129:1891-95. - Össers et al. (2003): Stimulierung der Biosynthese und Sekretion von Typ II Kollagen in Rinderchondrozyten, die mit degradiertem Kollagen gezüchtet werden, Cell Tiss Res 311:393-399.
  • A: Oesser et al. (2004): Auswirkungen des Kollagenabbaus auf den Gelenkknorpel, Plakat EULAR-Kongress 2004. - Rippes et al. (2004): Die Wirkung der Kollagenhydrolysatbehandlung bei Menschen mit leichten Arthrose-Symptomen, zur Publikation eingereicht. 2.
Auch interessant

Mehr zum Thema