Kolostrum

Biestmilch

Das bedeutet, dass sie nicht nur mehr Milch, sondern auch ein Mehrfaches an Kolostrum liefern. Colostrum-Versorgung ist wahrscheinlich der wichtigste Schritt im Leben einer Kuh. Die gelbe Flüssigkeit wird Colostrum oder Colostrum genannt und ist gelb, etwas zähflüssig und zäh. Die präpartale Kolostrumproduktion bei schwangeren Frauen mit Diabetes mellitus. Vormilch (medizinischer Name: Colostrum) ist eine Vorstufe der reifen Muttermilch.

Mit Colostrum die Basis bilden

Kolostralmilch ist wahrscheinlich der bedeutendste Arbeitsschritt im Kuhleben. Das Kolostrum aus einem normalen Milchbetrieb beinhaltet jedoch 50% weniger Abwehrstoffe als für die Erstversorgung des Kalbs notwendig sind! Dies gibt uns Anlass, alle Aspekte der ersten Kolostrumverabreichung von Anfang an ausführlich darzustellen. Weshalb ist die erste Kolostralmilchversorgung so bedeutend?

Colostrum liefert den Kälbern die bedeutendsten Antikörper gegen die meisten typischen Stallkrankheiten. Das so genannte Kolostrum (oder Biestmilch) wird von der Rinderkuh innerhalb von bis zu 72 Std. nach der Entbindung gebildet. Colostrum ist nicht nur wichtig für die passive Immunabwehr, sondern auch als erste Nahrungsquelle (leicht verwertbare Nähr- und Vitalstoffe ) für Ihre Kalbfleisch.

Die im Kolostrum enthaltenen Fette und die Lactose sind eine Energiequelle für die Wadenwärme. Außerdem begünstigt Colostrum den Austritt aus dem Darm und stützt das Metabolismus. Immunoglobuline werden auch als solche bekannt, sie setzen sich aus unterschiedlichen Proteinmolekülen zusammen und werden nach ihren jeweiligen Merkmalen klassifiziert. Für das körpereigene System sind sie aufgrund ihrer Bindungsfähigkeit unentbehrlich!

In der Regel werden die Abwehrstoffe durch den Verdauungstrakt verdaulich und können daher nicht in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Die so genannte Darmbarriere des Kalbes ist jedoch nach der Entbindung offen! Dies heißt: So wird nochmals deutlich, warum der Zeitfaktor bei der Verabreichung des ersten Kolostrums einen so großen Wert hat! Schnell: Das beste Kolostrum (Erstmilch) innerhalb der ersten drei Stunden des Lebens ernähren.

Unmittelbar nach der Entbindung ist die Aufnahmefähigkeit des Kalbs am größten und nimmt mit jeder letzten vollen Stunde ab. Genügend: Mindestens zwei bis drei l des besten Kolostrums (Erstmilch) einfüllen. Die Kälber sollten am ersten Tag etwa 6 l Colostrum erhalten. Durch diesen Colostrumvorrat fördern Sie das Abwehrsystem der Wade und garantieren ein Höchstmaß an Widerstandskraft und Aufbaufähigkeit.

Gut: Das Kolostrum sollte auf jeden Falle von einer langjährig in Ihrem Hof gehaltenen Rasse kommen, um die typischen Stallkrankheiten zu bekämpfen. Prüfen Sie die Colostrumqualität Ihrer Rinder! Der Kolostralaufbau hängt wesentlich von der Umgebung, der genetischen Ausstattung und dem Managment ab. Vor allem der Inhalt von Immunoglobulinen pro l ist sehr unterschiedlich.

Erstmalige Verabreichung von Kolostrum: Von der Milchkuh oder aus dem Gefrierfach? Damit ein Kälber in den ersten Stunden des Lebens eine gute und ausreichend gute Versorgung mit Kolostrum erhält, ist ein koordiniertes Kolostrum-Management notwendig. Lässt sich die Milchkuh so schnell melken und die Kolostrumqualität kontrollieren? Es ist in der Regel nicht immer leicht, die Milchkuh unmittelbar nach der Entbindung zu melken, das Kolostrum zu kontrollieren und das Kälbchen in den ersten drei Stunden des Lebens mit 2-3 Liter kontrolliertem Kolostrum zu ernähren.

Ist das Kolostrum einer anderen Rinderkuh (oder eine gefrorene Kolostrumreserve) von höherer Güte, kann dies eine gute Möglichkeit sein. Sie haben noch weitere Informationen zum Colostrum-Management?

Auch interessant

Mehr zum Thema