Kreatin Monohydrat

Monohydrat Creatin

Creatin ist abgeleitet vom griechischen Wort für Fleisch "creas". Creatin ist eine körpereigene Energiequelle für kurze, hochintensive Leistungen. Creatin Monohydrat ist ein hochwertiges Creatinpräparat und eines der effektivsten Präparate, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Creatinmonohydrat ist ein natürlicher Metabolit, der in rotem Fleisch vorkommt. Creatin ist harmlos und kein Doping.

Creatin wird aus Arginin, Methionin und Glycin in den Nieren, der Bauchspeicheldrüse und vor allem der Bauchspeicheldrüse hergestellt. Wir können aber auch Kreatin mit der Mahlzeit einnehmen. Die wichtigste Quelle sind die Fische und das Rindfleisch, die ca. 4 - 5 g Kreatin pro Kilogramm haben. Normalerweise ist ein Mangel an Kreatin eher selten, aber einige Menschen, die wenig Rotfleisch zu sich nehmen und sich intensiv bewegen, weisen eine geringe Menge an Kreatin in ihren Muskeln auf, was zu Ermüdungserscheinungen, zunehmenden Muskelschmerzen und einem Rückgang an Stärke und Belastbarkeit führen kann.

Darüber hinaus wurde bewiesen, dass die Kreatin-Supplementierung auch bei gesundheitsbewussten Athleten eine leistungssteigernde Wirkung hat. Kreatin dient im Gewebe als temporärer Zwischenspeicher für hochenergetische Phosphat-Gruppen. Bei Muskelkontraktionen kann Creatinphosphat rasch Phosphat-Gruppen für die Re-synthese von ATP bereitstellen. Die körpereigene ATP-Versorgung und -Produktion reicht nur etwa 4 Sek. aus, danach setzt der Organismus die Phosphat-Gruppen in Kreatin-Phosphat für die ATP-Produktion ein.

Untersuchungen im Bereich des Muskelzellstoffwechsels haben gezeigt, dass kataboles Hormon im Zusammenspiel von Krafttraining und Kreatinsupplementation deutlich abnimmt. SportCreatin in Gestalt von Creatin-Monohydrat ist eine beliebte Ergänzung zur Steigerung der Leistungsfähigkeit, besonders in der Welt des Sports. Zahlreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass die Kreatin-Ergänzung die Leistungsfähigkeit bei hohen Intensitäten und kurzzeitigen Spannungen deutlich erhöht.

Wie stark dieser Einfluss eintritt, hängt davon ab, wie viel Kreatin in der Zeit vor der Verspannung im Gewebe liegt. Mehr Kreatin ist in den Muskeln vorhanden, mehr ist für Muskeltätigkeit vorhanden. Bislang hat sich auch herausgestellt, dass Kreatin die anabolen Vorgänge im Gewebe anregt, indem es kataboles Hormonspray hemmt.

Vegetarier können eine noch größere Leistungssteigerung durch die Zufuhr von Kreatin beobachten als Menschen, die Frischfleisch einnehmen. Untersuchungen mit Jugendlichen haben gezeigt, dass Kreatin in einer Tagesdosis von 20 g für die Zeitdauer von 5 Tagen bereits die Lagerung bei Vegiern gefördert hat. "Sportwissenschaftler haben erforscht, wie die Kreatinreserven in der Muskelmasse so hoch wie möglich ausgelastet werden.

Im Normalfall nimmt die eigene Kreatinproduktion mit der Nahrungsergänzung stark ab, geht aber wieder in Schwung, wenn Sie die Nahrungsergänzung einstellen. Es wurde festgestellt, dass es verhältnismäßig schwer ist, grössere Kreatinmengen in die Muskelmasse zu bringen, aber eine einmal in die Muskelmasse absorbierte Kreatinmenge verbleibt im Gel (Halbwertszeit vier bis sechs Wochen).

Am besten gelingt es, so viel Kreatin wie möglich in die Zellen zu bringen, indem man innerhalb kürzester Zeit große Kreatinmengen, die so genannte "Kreatinladung", abgibt, die mit 20 g pro Tag, aufgeteilt auf 4 Dosierungen von 5 g, anfängt. Als nächstes wird eine Tagesdosis von 5 g über einen Zeitabschnitt von 5 Tagen gegeben, danach folgt eine Wartungsperiode, bei der zwei bis drei g pro Tag ausreichen, um die bereits vorhandenen großen Kreatinreserven zu halten.

Laut einer Untersuchung mit jugendlichen adulten Rugby-Spielern ist nach einer 7-tägigen Kreatinbelastung von 25 g pro Tag ein Dihydrotestoronanstieg von mehr als 50% zu verzeichnen. Kreatin ist geeignet, die mitochondriale Aktivität zu verbessern und entzündliche Prozesse bei Menschen mit Neurodegenerationseigenschaften zu reduzieren. Studien belegen zunehmend die neuroprotektive Eigenschaft von Kreatin.

Es gibt auch zunehmende Forschungen über die Auswirkungen der Kreatin-Supplementierung auf Erkrankungen wie Parkinson und Huntington. Studien haben gezeigt, dass Menschen über 65 ohne Begleiterscheinungen innerhalb weniger Wochen eine signifikante Steigerung der Muskelstärke und -masse verzeichnen, wenn sie während ihres Workout Kreatin ergänzen. Dies bedeutet auch, dass Kreatin für Menschen mit krankheits- oder altersbedingter Schwäche von Nutzen sein kann.

Die Muskeln in Ihrem Energiestoffwechsel können daher wenig oder gar keine Glucose aus dem Glykogen liefern. Als Teil einer Ernährungs-Therapie können Patientinnen und Patienten von einer niedrig dosierten Kreatin-Ergänzung (60mg/kg Körpergewicht) profitieren. Die Supplementation mit D-Ribose hat in der bisherigen Forschungsarbeit keine Auswirkungen gehabt. Vor kurzem hat die Norwegian Food Safety Authority (VKM) einen Report über die Anwendung von Kreatin in Sportergänzungsmitteln herausgegeben.

Demnach sind die positive Auswirkung von Kreatin auf die Muskulatur gut belegt. Die VKM stimmt einer vorherigen EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) zu, dass ein Risiko von bis zu 3 g Kreatin pro Tag nicht zu erwarten ist. Darüber hinaus wird gemeldet, dass Langzeituntersuchungen an Sportlern, die 5 - 10 g ergänzen, ebenfalls keine schädlichen Einflüsse haben.

Ein sicherer oberer Grenzwert für Kreatin wurde noch nicht festgelegt. Nehmen Sie nicht vor einer Blutuntersuchung auf Nierenschwäche, da Kreatinin in Kreatinin, einen Indikator für eine unzureichende Nierenfunktion, zerlegt wird. Wenn Sie Kreatin in einem solchen Testverfahren nehmen, kann dies zu einem falsch-positiven Resultat führen. Creatin ist unbedenklich, auch in hoher Dosierung von Sportlern.

Die Nahrungsergänzung mit Kreatin in höheren Dosen vermindert jedoch die eigene Kreatinproduktion. Wird die Kreatinzufuhr eingestellt, kehrt die eigene Produktion auf das bisherige Maß zurück. Langfristige Folgen von täglich hochdosierten Kreatin sind noch nicht bekannt. Coffee (Koffein) verringert den positiven Effekt von Kreatin erheblich.

Eine Dosierung von 2 bis 3 g pro Tag reicht aus, um den Kreatinspiegel zu halten. Die Kombination von Creatin-Supplementierung mit hochwertigen (Muskel-)Proteinen (übrigens die bedeutendste Creatinquelle in unserer Ernährung) und den einzelnen reichlich vorhandenen Muskeln ist durchaus erwünscht. Balsam, P.D., Harridge, S.D., Söderlund, K., Jodin, B., und Ekblom, B. Kreatin Ergänzung an sich verbessert nicht Ausdauerübung Leistung.

Akta Physiol. Scand. 149:521-523, 1993. Balsam, P.D., B., Söderlund, K. et Ekblom, B. Kreatin beim Menschen unter besonderer Berücksichtigung der Kreatin-Supplementierung. Mt. 18:268-280, 1994. Balsam, P.D., Söderlund, K., Jodin, B. et Ekblom, B. Skelettmuskelstoffwechsel bei kurzzeitiger hochintensiver Übung: Einfluss der Kreatin-Supplementierung. Akta Physiol. Scand. 154:303-310, 1995. Birke, R., Noble, D. et Greenhaff, P.L. Der Einfluss der diätetischen Kreatin-Ergänzung auf die Leistung bei wiederholten Kämpfen des maximalen isokinetischen Zyklus beim Menschen.

Ernst, C.P., Snell, P.G., R., Almada, A.L. et Mitchell, T.L. Die Wirkung der Einnahme von Kreatinmonohydrat auf anaerobe Leistungsindizes, Muskelkraft und Körperzusammensetzung. Green, A.L., Hultman, E., Macdonald, I.A., Sewell, D.A. und Greenhaff, P.L. Kohlenhydrateinlaß erhöht Kreatinansammlung im skelettartigen Muskel während der Kreatinergänzung in den Menschen. Green, A.L., Simpson, E.J., Littlewood, J.J., Macdonald, I.A. und Greenhaff, P.L. Kohlenhydrataufnahme erhöht die Kreatinretention während der Kreatinzufuhr beim Menschen.

Greenhaff, P.L. Creatin: die Rolle bei Leistung und Müdigkeit und Anwendung als Nahrungsergänzungsmittel im Sport. Greenhaff, P.L., Casey, A., Kurzschluss, A.H., A.H., Harris, R., Soderlund, K. et Hultman, E. Einfluss der oralen Kreatinergänzung des Muskeldrehmoments während wiederholter Kämpfe der maximalen freiwilligen Übung im Mann. Harris, R.C., Soderlund, K. et Hultman, E. Erhöhung des Kreatins im ruhenden und trainierten Muskel der normalen Themen durch Kreatinergänzung.

Creider, R.B., Ferreira, M., Wilson, M., Grindstaff, P., Plisk, S., Reinardy, J., Cantler, E. et Almada, A.L. Auswirkungen der Kreatin-Supplementierung auf Körperzusammensetzung, Kraft und Sprintleistung. Passwort, R.A. Creatin, New Canaan CT:Keats Verlag, 97. Prevost, M.C., Nelson, A.G. und Morris, G.S. Kreatin ergänzt verbessert die intermittierende Arbeitsleistung. Tarnopolsky, M. und Martin, J. Creatin Monohydrat erhöht die Kraft bei Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen.

Mehr zum Thema