Kreatin Muskel

Creatin-Muskel

Da Kreatin die "Batterie" des Muskels immer wieder auflädt, kann die maximale Kraft länger erhalten bleiben. An dieser Stelle kommt Kreatin ins Spiel: Um die Leistungsfähigkeit des Muskels zu erhalten, muss ADP auf ATP "aufgeladen" werden. Das ATP ist der sogenannte Treibstoff für den Muskel. Creatin wird in der Leber aus Glycin, Arginin und Methionin synthetisiert und hauptsächlich in die Muskeln, aber auch in andere Gewebe aufgenommen.

Creatin - Muskel- und Kraftsaufbau beim Kräftigungstraining

Deshalb möchte ich heute etwas über Kreatin sagen, denn meiner Meinung nach ist dies die vernünftigste Nahrungsergänzung, wenn es um den raschen Aufbau von Muskeln geht. Sie ist, wie der Titel schon sagt, eine Nahrungsergänzung zur gewohnten Diät und KANN dazu beitragen, Muskeln aufzubauen und damit zu fördern. Während des Bodybuildings oder Krafttrainings werden natürlich auch andere Nahrungsergänzungen genommen, aber Kreatin ist das wirksamste und hat auch eine erwiesene Wirksamkeit.

In der Regel ist es für den Muskel- und Kraftsport geeignet und hat eine allgemeine leistungssteigernde Wirkung. An dieser Stelle möchte ich 6 Aspekte über Kreatin diskutieren. Ich möchte erklären: Was ist Kreatin? Creatin setzt sich aus den beiden Aminsäuren Glycin, Arginin und Methionin zusammen. Creatin ist auch in unseren Muskeln enthalten und wird vom Organismus in der Niere, im Pankreas und in der Leber wiedergegeben.

Creatin ist eine Energiequelle für den Organismus oder den Muskel. Es geht nur um das Kreatin. Kreatin ist in etwa 2 - 7 Gramm pro Kilo in Form von Fischen und Fischen enthalten. Creatin ist daher eine natürlich auftretende und auch über die Nahrung aufgenommene Zutat.

Damit wird auch deutlich, dass Kreatin nichts mit dem Thema Dotierung zu tun hat. Wie funktioniert Kreatin? Für jede Körperbewegung braucht unser Organismus Kraft. Mit Kreatinphosphat kann der Organismus es herstellen und seine Energiereserven wieder auffüllen. Das Kreatin ist also für die allgemeine Steigerung der Leistungsfähigkeit verantwortlich. Durch das Kreatin kommt es auch zu einer erhöhten Wasserspeicherung im Muskel, was dann zu einer Zunahme des Gewichts und zu einer Aufwölbung der Muskulatur führen kann.

Deshalb eignet sich Kreatin gut zum Aufbau von Muskulatur, denn Kreatin kann auch die Kraft steigern, die bei 10 - 20 % liegt. Hat Kreatin Seiteneffekte? Doch zurück zum Kreatin. Es wurde festgestellt, dass Kreatin eine Blähung und Durchfälle verursachen kann.

Im Einzelfall wurden auch Muskelverkrampfungen festgestellt. Meines Wissens gibt es keine anderen Nebeneffekte, die durch Untersuchungen belegt werden können. Allerdings sollte man bedenken, dass eine Tagesmenge von ca. 10g Kreatin als absoluter Höchstwert betrachtet werden sollte! Diese Nebeneffekte sollten bei einer Tagesmenge von ca. 20g Kreatin auftraten.

Daher sollte bei 10g pro Tag keine schädliche Auswirkung eintreffen. Sie können mit etwa 0,08 Gramm Kreatin pro Kilo Gewicht kalkulieren. Für ein Gewicht von 80 Kilo würden Sie 80 x 0,08g = 6,4g Kreatin pro Tag bräuchten. Wann wird Kreatin gebraucht? Wer seine Leistungsfähigkeit erhöhen und schneller trainieren will, kann auf Kreatin zurÃ?ckgreifen.

Durch Kreatin können Sie den Aufbau der Muskeln etwas vorantreiben. Creatin ist eine natürlich auftretende Chemikalie. I selbst Nehmenkreatin gelegentlich und hatte nie irgendwelche Nebenwirkungen dergleichen. Jedoch wenn Sie gerade anfangen zu trainieren, dann rate ich Ihnen, Kreatin nicht zuerst zu verwenden, weil am Beginn, besonders im ersten Jahr des Trainings, die Muskeln irgendwie außerordentlich stark wachsen und folglich es keinen sinnvoll ist, dann mit Kreatin zu helfen.

Dies hätte in der Regel einen schlechten Effekt, denn am Beginn müssen sich Ihre Gebeine, Muskeln und Bänder an die neue körperliche Beanspruchung gewöhnen und Kreatin würde Ihre Kraft steigern und damit die Beanspruchung noch größer werden lassen. Als Einsteiger macht es wirklich keinen Sinn, Kreatin zu konsumieren. Sie sollten vor der Einnahme von Kreatin regelmässig für wenigstens ein Halbjahr oder besser ein ganzes Jahr trainieren.

Welches Kreatin ist das richtige? Jetzt gibt es viele unterschiedliche Arten von Kreatin, aber ich werde sie nicht alle auflisten. Aber um nur einige zu nennen: Da ich bereits einige Nahrungsergänzungen oder Kreatinsorten probiert habe, kann ich Ihnen ganz deutlich mitteilen, dass meine Erfahrungen zeigen, dass das übliche Kreatinmonohydrat die besten Wirkungen hat.

Folglich wenn Sie Kreatin kaufen möchten, ist meine Empfehlung der Normalmonohydrat. Monohydrate haben die gleiche oder gar eine höhere Wirksamkeit als jedes andere neuartige Kreatin. Auch, weil man eine angemessene Portion davon nehmen kann. Für andere neuartige Kreatinsorten werden sehr kleine Dosierungen vorgeschlagen, da sie eine unglaubliche Ausstrahlung haben.

Problematisch ist jedoch, dass die neuen Kreatinsorten äußerst kostspielig sind, so dass einige von ihnen 10, 20 oder gar 30 Mal so viel wie ein normales Kreatinmonohydrat kosteten. Deshalb nimmt niemand die gleiche Menge wie ein normales Kreatin, weil es ein halb so großes Geld kostet.

Wie wird Kreatin eingenommen? Jedem Kraftprotz hat seine Präferenzen, wenn er das Kreatin aufnimmt. Natürlich hängt es auch davon ab, welches Kreatin Sie zur Hand haben. Aber wie ich gerade geschildert habe, ist meiner Meinung nach ein gewöhnliches Kohlenhydrat die wirksamste Art von Kreatin. Daher sollte nur der Konsum von Kreatinmonohydrat erwähnt werden.

Die anderen Kreatinsorten können dann wie auf der Packung angegeben genommen werden. Einerseits sollte man Kreatin in Kur anwenden und immer nach einer Zeit aufhören. Insoweit ich weiss, gibt es keinen Beweis, dass Kreatin nicht über einen langen Zeitabschnitt genommen werden sollte, aber ich denke nicht, dass es Sinn macht, Nahrungsergänzungsmittel gänzlich zu verwenden.

Bei der Einnahme von Kreatin ist es am besten, wenn die Insulinsensitivität am größten ist. Daher sind diese beiden Male sehr geeignet für die Einnahme von Kreatin. Es sind keine klaren Resultate hinsichtlich einer besseren Einnahme von Kreatin durch weitere Kohlehydrate bekannt, um eine erhöhte Insulinfreisetzung zu bewirken. So kann das Kreatin mit etwas Wasser aufsaugen.

Allerdings rate ich, Kreatin zusammen mit schnelleren Kohlehydraten einzunehmen, wie es viele Menschen tun, wie z.B. Dextrose, da die Zelle durch die Freisetzung von Insulin eröffnet wird und dies meiner Meinung nach zu einer verbesserten Absorption beizutragen hat.

Mehr zum Thema