Kreatinphosphat

Creatinphosphat

Viele übersetzte Beispielsätze mit "Kreatinphosphat" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Creatinphosphat ist ein kurzlebiger Energiespeicher für Muskelzellen. Die enzymatische Bestimmung von Kreatinphosphat nach dem optischen Testprinzip. Kraft für maximale Geschwindigkeit (ATP, Kreatinphosphat). Creatinphosphat springt für ein paar Sekunden ein.

mw-headline" id="Definition">1 Definition Definition>"mw-headline-number".

Creatin ist eine niedrigmolekulare Verbindung, die im Energiehaushalt als Phosphatgruppenträger wichtig ist. Creatin wird in der Lunge aus Glycin, Arginin und Methionin hergestellt und hauptsächlich in die Muskeln, aber auch in andere Organe absorbiert. Kreatinsynthese findet beim Menschen statt, vor allem in den Bereichen Leder, Nieren, Hirn, Bauchspeicheldrüse und Milch.

Ca. 1-2 Gramm werden pro Tag durch eigene Produktion produziert. Creatin kann durch Kreatinkinase ATP abhängig von Creatinphosphat (Synonym: Phosphagen) umgesetzt werden; es steht somit als reversibeler Kraftspeicher zur VerfÃ?gung und kann die zu verarbeitende Restkomponente bei BedarfserfÃ?llung wieder an ADP abgeben.

Creatin wird in Creatinin umgewandelt und über die Niere ausgeschieden (Kreatinin-Clearance). Creatin wird oft in hohen Dosen in Pulverform, in Tablettenform oder als Duschen von Athleten und Muskelaufbauern zur " Steigerung der Leistungsfähigkeit " der Muskeln einnehmen. Kreatin wird heute vielfach im Sportbereich eingesetzt (insbesondere beim Krafttraining und bei Sportaktivitäten, die eine rasche Erholung erfordern). Eine permanente Überdosis Kreatin kann jedoch einen Nierenschaden oder die Entstehung von Nasensteinen verursachen.

Prof. Blumes Tipp des Monates

Es gibt immer wieder Anträge auf ein Nahrungsergänzungsmittel: Kreatin. Infolgedessen gibt es viele Hilfegesuche bei diesbezüglichen fachlichen Arbeiten. In der Vergangenheit war Kreatin nur als Komponente einer Fleischbouillon bekannt (in der auch die Substanzen gefunden wurden): Was wäre eine Erkrankung ohne die gute Brühe, die Mama oder Gros?

Später wurde Creatin auch in Frischfleisch (griechisch kreas, Fleisch) nachweisbar. Unter anderem ist Creatin auch für den Fleischgeschmack verantwortlich. Die Abbauprodukte von Creatinin werden Creatinin bezeichnet. Das ist der Grund, warum Creatin und Creatinin in der Regel zusammengerufen und unglücklicherweise oft durcheinander gebracht werden. Inwiefern wird im Organismus Creatin produziert?

Creatin wird in der Lunge gebildet. Das dabei entstehende Methylguanido-Essigsäure wird Kreatin bezeichnet. Creatin geht von der Lunge über die Blutbahnen zu den Muskeln. Was ist die Bedeutung von Kreatin im Organismus? Eine der bedeutendsten Phosphatlagerstätten ist Kreatinphosphat. Die Synthese im ruhenden Zustand erfolgt über ein ATP-Molekül und mit Hilfe von Proteinen wie der Creatinkinase.

Creatinphosphat wird zur Regeneration von ATP verwendet. Creatinphosphat kann auch im Organismus unmittelbar (d.h. ohne Enzymbeteiligung ) mit Phosphat-Elimination in Creatinin umgerechnet werden. Die resultierende Kreatininin kann im Metabolismus des Menschen nicht wiederverwendet werden. Wodurch können große Kreatinmengen produziert werden (wie heute gewünscht)? Aus diesem Grund wird Creatin durch Zugabe von Cyanamid zu Sarcosin (N-Methylglycin) hergestellt.

Auch für Kreatin stehen nun biotechnische Synthesemethoden zur Verfügung. Kreatininlösungen wirken dagegen völlig unbedenklich, Kreatininlösungen hingegen sind eindeutig basisch. Der Grund: Kreatin hat eine Basen- und eine Säurefunktion, die intramolekulare Sättigung bewirkt. Creatininin hingegen beinhaltet nur einen Grundrückstand als Lactam, der in der Lage ist, daraus H-Atome zu gewinnen. Welchen Zweck hat der Nachweis von Kreatin und Creatinin?

Der Kreatinnachweis ist in der Humanmedizin für die Diagnostik von Muskelkrankheiten (z.B. Muskeldystrophie) oder Muskelschäden von Bedeutung. Auch bei der Diagnostik von Nierenerkrankungen kommt dem Kreatinininnachweis eine große Bedeutung zu. Die sogenannte Kreatinininzahl gibt Auskunft über die Nierenfunktion.

So ist sie beispielsweise für die Untersuchung mit Hilfe der Kernspintomographie (früher Kernspintomographie genannt) unverzichtbar. Creatin in Nahrungsergänzungen kann mittelbar durch kurzes Erwärmen einer Salzsäurelösung des Wirkstoffs zu Creatinin nachweisbar sein, die Neutralisation der Kochsalzlösung und dann wie in den nachfolgenden Experimenten dargestellt vorgehen. Creatininin kann sowohl im Urin, im Fleisch-Extrakt (Brühwürfel) als auch im Blut-Serum nachweisbar sein.

Die Weyl-Probe, ein weiterer Beweis, verzichtet wahrscheinlich auf schulverbote. Abbildung 1: Detektion von Kreatinin. Um Kreatin zu bestimmen, wird es mit ATP mittels Creatinkinase phosporyliert; die Konzentrationen des resultierenden ADP werden durch eine weitere, gekuppelte Enzymhilfereaktion bestimmt. Creatininin wird zunächst unter dem Einfluss eines mikrobiell erhaltenen Enzyms (Kreatinino-Amido-Hydrolase) wieder in Creatin umgewandelt.

Anschließend wird die Kreatinkonzentration wie oben angegeben ermittelt.

Mehr zum Thema