Kreuzkümmel Anwendung

Kümmel Anwendung

Der Kümmel kann als Tee, Tinktur, Kräuterwein oder Pulver eingenommen werden. Kümmel wird traditionell als unverwechselbares Küchengewürz mit seinem angenehm frischen, würzigen Geschmack verwendet. Kümmel ist ein Gewürz der orientalischen und asiatischen Küche und regt die Verdauung an. Er gehört zur Familie der Butterblumen und ist nicht mit Kümmel verwandt. Besonders geeignet ist diese Applikationsform zur Bekämpfung von Mundgeruch.

Gefahren und Nebeneffekte

Der Kreuzkümmel hat als Heilmittel seine reife Frucht. Sie können auch zur Herstellung von ätherischem öl (Kreuzkümmelöl) genutzt werden, das in ähnlicher Weise wie die Obstsorten genutzt werden kann. Kümmel ist ein enger Familienangehöriger unseres einheimischen Kumin. Kümmel wird in der Volksheilkunde üblicherweise bei Bauchbeschwerden, Diarrhöe und Krampfanfällen im Magen-Darm-Trakt eingenommen. Es kann gegen Keime, insbesondere Keime und Schimmelpilze wirken und kann aufblähend und entzündungshemmend wirken.

Kümmel wird vor allem in Südostasien als Kräutermedizin verwendet. Die Frucht ist angereichert mit essentiellen ölen, insbesondere den Bestandteilen Kuminaldehyd (25 bis 35%), ?-terpinene (15 bis 25%) und ?-pinene. Außerdem enthält die Frucht bis zu 15% fetthaltige öle, die eine östrogenähnliche Wirkung haben und die Verklumpung von Thrombozyten reduzieren sollen.

Kreuzkümmel ist eine alte Kulturpflanze, aber in der Bundesrepublik war sie schon immer wichtiger als eine Heilpflanze. Deshalb darf es (noch) keine amtliche Beurteilung der Effektivität von Kreuzkümmelobst geben. In diesem Land sind Kreuzkümmel-Früchte eine Medizin, die in der Volksmedizin verwendet wird. Die Kümmelfrüchte haben nachweislich unterschiedliche Effekte, z.B. gegen Keime.

Allerdings gibt es keine hinreichenden Untersuchungen am Menschen (klinische Studien), die deutlich zeigen, dass die Auszüge aus den Kreuzkümmelfrüchten gegen die Anwendungsgebiete in der Volksmedizin sinnvoll sind. Doch in einigen Staaten Asiens ist die Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden ohne Kreuzkümmel nicht denkbar. In der Tat, Kreuzkümmel Früchte können unterschiedliche Auswirkungen auf den Menschen aufgrund ihrer Inhaltsstoffe.

Kreuzkümmel-Früchte sind fettreich, zu denen vor allem die Bestandteile Petroselsäure und Oleinsäure gehören. Ätherische öle können auch an der Wirkung von Kreuzkümmelfrüchten mitwirken. Die meisten dieser Effekte wurden jedoch in Reagenzgläsern oder im Tierversuch nachweisen. Deshalb ist ein auf jahrtausendealter Praxis basierendes Resultat am Menschen durchaus möglich, aber nicht bewiesen.

Es gibt jedoch keine Einwände gegen die Verwendung von Kreuzkümmel in kleinen Mengen oder als Würze, z.B. in Form von Carry. Kreuzkümmel früchte können als Heiltee für Menschen mit Magen-Darm-Beschwerden hergestellt werden. Legen Sie die ½ Kaffeelöffel (0,5 g) Kreuzkümmel in einen Becher mit 250 ml kochendem Salzwasser und lassen Sie die Masse aufkochen.

Die Teeblätter ca. 10 Min. abgedeckt kochen und dann durch ein Sieb passieren. Hinweis: Gefahren und Begleiterscheinungen sind bei Verwendung der vorgesehenen Dosierungen (Tagesdosis 300 bis 600 mg/5 bis 10 Früchte) von Kreuzkümmel-Früchten nicht bekannt. Kreuzkümmelauszüge sind nicht als fertige Arzneimittel verfügbar.

Erhältlich sind das essentielle Kümmelöl und verschiedene Würzmischungen. Aufgrund des Mangels an fetthaltigen ölen kann Kümmelöl ein begrenztes Wirkungsspektrum haben. Kreuzkümmel ist eine Medizin, die in diesem Land in der Volksheilkunde verwendet wird. Deren Auswirkungen auf die behaupteten Anwendungsbereiche konnten (noch) nicht nachgewiesen werden. Kreuzkümmel wird in der Volksheilkunde bei Bauchbeschwerden, Diarrhöe und Krampfanfällen verwendet.

Mehr zum Thema