Krill öl

Das Krillöl

Europa's führendes Pharmaunternehmen für ganzheitliche Medizin Krillöl für 105 Krillstücke ist ein norwegisches Wort für "Walfutter". Produktinformation "Krillöl" Der norwegische Name für "Walfutter". Ausschlaggebend für die gute Absorption und Nutzung des Krillöls ist seine Anbindung an Phosphorlipide, wie sie auch in der humanen Zellmembrane vorkommt. Eine Besonderheit des Krillöls ist seine tiefrote Färbung, verursacht durch die tiefrote Färbung der Krebstiere.

Weitere Informationen zu "Krill Oil" Rezensionen finden Sie hier.... Kundenrezensionen für "Krill Oil" (Krillöl)

Krill-Öl

Krillöldrogengruppen NahrungsergänzungsmittelKrillöl wird aus dem Euphausia superba des Krills in der Antarktis hergestellt, einem kleinen Tumor, der in riesigen Untiefen in der Antarktis vorkommt. Das Präparat beinhaltet essenzielle Omega-3-Fettsäuren und Phospholipid und wird als Nahrungsergänzung in Kapselform verzehrt. Der Naturstoff Astaxanthin sorgt für die dunkelrote Färbung des Krillöls. Durch die Dispergierbarkeit im wässrigen Medium sollte das öl weniger Nebeneffekte im Magen-Darm-Trakt haben als das von Fischen und besser im Organismus verteilt sein.

In der Schweiz wird das Öl in Kapselform verkauft (z.B. Novakrill®, Alpinamed©-Krillöl). Sie sind Nahrungsmittelergänzungen und keine registrierten Medikamente. Die Krillöle werden aus dem Euphausia superba des Antarktis-Krills extrahiert. Das Phytoplankton ist die Nahrung des Krills. Das Öl des Krills besteht aus gesättigten, ein- und mehrfachen ungesättigten Säuren, Phospholipiden und Ataxanthin.

Sie enthält essentielle Fettsäuren wie Dokosahexaensäure und Essigsäure (Eicosapentaensäure). Sie sind als Phosphorlipide vorhanden und daher im Vergleich zu den Triglyzeriden im Fischtran in Gewässern auflösbar. Die Carotinoide C40H52O4 (Mr = 596,8 g/mol) verleihen dem Krill-Öl seine dunkelrote Färbung und schützen ungesättigte Säuren vor Oxydation als natürliche Antioxidantien und Pflege.

Ähnlich wie bei den Luteinen und Zeaxanthinen zählt auch bei den Xanthophyllen das Xanthophyll, das nicht zu den Vitaminen A verstoffwechselt wird und sich von anderen Karotinoiden durch den Luftsauerstoff im Moleküle unterscheidet. Krill-Öl wird vor allem als Nahrungsergänzung als Lieferant von Omega-3-Fettsäuren verwendet, denen eine Vielzahl positiver Wirkungen zuerkannt wird. Sie werden zu den Speisen mitgenommen.

Bei Überempfindlichkeiten gegenüber Fischen, Meeresfrüchten und Krustentieren sowie bei Fettverdauungsstörungen im Verdauungstrakt des Dünndarms sind diese Säuren gegenläufig. Mit der Zeit können erhöhte Blutdruckwerte durch die Einnahme von 3 OmegaFettsäuren gesenkt werden, was eine Reduzierung der Dosierung von blutdrucksenkenden Medikamenten erforderlich macht. Laut Hersteller sollte Krill-Öl besser vertragen werden als Fisch-Öl, da die Speisefettsäuren in Gestalt von in Wasser dispergierbaren Phospholipiden sind.

Mehr zum Thema