Krill öl Anwendung

Brillöl Anwendung

Das Krillöl verbessert die Leistungsfähigkeit des Gehirns und wirkt sich schon nach kurzer Zeit spürbar auf Stimmung und Konzentration aus. Kürzlich wurden die Ergebnisse von Studien zur Untersuchung der Wirkung von Krillöl bei ADHS-Patienten bekannt. In der Anlage finden Sie Anwendungsgebiete von Krillöl, die in Studien dargestellt sind. Das Krillöl wird aus kleinen Krabben gewonnen, die im Pazifik leben. Macht es Sinn, Krillölkapseln einzunehmen?

Anwendung, Wirkungsweise, Studien und weitere Informationen

Krill-Öl wird seit vielen Jahren von den Erdforschern untersucht. Nichtsdestotrotz hat diese Naturnahrung, die den Menschen mit hochwertigen Omega-3-Fettsäuren beliefert, erst in den letzten Jahren einen regelrechten Aufschwung erfahren. Die Bezeichnung "Krill" kommt aus dem Niederländischen und hatte die Bezeichnung "was der Whale isst" in seiner Uebersetzung.

Aber nicht nur diese riesigen Meeressäuger fressen die kleine Krabbe, Krill ist ein wichtiges Element aller Einwohner des Südlichen Ozeans. Weshalb ist Krill-Öl so kostbar für den Menschen? Krill steht am Beginn der Lebensmittelkette und ist Nahrung für viele andere Organismen. Krill wird deshalb als besonders pur angesehen.

Infolgedessen ist das produzierte Olivenöl besonders sauber und bietet dem Organismus eine breite Palette von Produkten: Dies geschieht, wenn der Organismus sich nicht genügend vor dem Auftreten freier Radikale absichern kann. Vor allem die Menge der Omega-3-Fettsäuren ist besonders kostbar. Jeder, der normalerweise isst, füttert seinen Organismus immer mit einem Überfluss an Omega-6-Säuren.

Ein optimales Mischungsverhältnis zwischen Omega-3 und Omega-6 liegt zwischen 1:2 und 1:5, damit alle Funktionen des Körpers intakt sind. Dieses Defizit lässt sich mit Krill-Öl leicht beheben. Die Problematik einer Omega-6-Flut ist rasch erklärt: Ein Übermaß an Omega-6 wird heute als eine der Hauptursachen für Entzündungsreaktionen im Menschen angesehen.

Bei Krill-Öl kann dieses Missverhältnis zwischen den verschiedenen Omega-Säuren rasch ausgeglichen werden, da es einen signifikant höheren Anteil an Omega-3-Fettsäuren bereitstellt. Das Phospholipid im Krill-Öl ist dem Menschen sehr nahe. Die Phospholipiden sind in erster Linie dafür verantwortlich, die Zelle geschmeidig zu erhalten und eine weitere wichtige Funktion bei der Zellkommunikation und der Reizübertragung zu übernehmen.

Zusammen mit den anderen Bestandteilen des Krillöls, insbesondere den Omega-3-Fettsäuren, dringen die Phosphorlipide viel rascher in die Zelle ein und können viel besser einwirken. Krill-Öl beinhaltet auch eine nicht zu unterschätzende Menge an Antioxidanzien als weiteren wesentlichen Bestandteil. Das Krill-Öl hat ein extrem großes antioxidatives Potential.

Krill-Öl hat im Direktvergleich mit anderen Antioxidantien einen 300-mal so hohen ORAC-Wert wie die Vitamine A und B. Der direkte Abgleich mit Omega-3-Fischöl ergab einen 48-fachen Werte. Krill- oder Fischtran? Warum sollte man auf teureres Krill-Öl zurückgreifen, wenn Fisch-Öl die gleiche Menge an Omega-3-Säuren bereitstellen kann?

Das ist von Anfang an klar. Ein hoher Prozentsatz der im Blutfett an Phospholipiden bindenden Fette wird über die Fette in die Zellmembran eingebaut, die Omega-3-Triglyceride aus dem Fischtran hingegen gehen in der Regel als Einlagerung in die Fettzelle verloren. Das macht Krill-Öl für den Menschen viel rascher zugänglich und eine viel hochwertigere Zufuhr von Omega-3 als Fisch-Öl.

Andere Pluspunkte von Krill-Öl zu Fischöl: Auch für Menschen mit Leber- und Gallenbeschwerden gut einsetzbar, da die Zutaten nicht erst vom menschlichen Organismus umgesetzt werden müssen. Gibt es irgendwelche Nebeneffekte beim Krill-Öl? Krill-Öl ist in der Regel sehr gut kompatibel. Anders als bei den Fischölen findet hier kein "fischiges" Rülpsen statt, da die Zutaten fast vollständig vom menschlichen Organismus ausgenutzt werden.

Nur Menschen, die gegenüber Krebstieren intolerant sind, müssen absolut auf die Aufnahme von Krill-Öl achten. Obwohl Krill-Öl einen wesentlichen Beitrag zur Gesunderhaltung des Körpers leisten kann, ist es kein Heilmittel. Damit man im täglichen Leben immer genügend Kraft hat und damit effizient ist, ist es äußerst notwendig, das Hirn mit wichtigen Omega-3-Fettsäuren zu versorgen.

Bei ausreichender Zufuhr kann der Organismus bedeutende Stoffe wie Dopamin und Serotonin ausbilden. Krill-Öl kann sich positiv auf das Hirn und den Organismus auswirken und dafür Sorge tragen, dass ein Mangel im Hirn verringert oder ausgeregelt wird. Worauf ist beim Einkauf von Krill-Öl zu achten?

In den letzten Jahren haben Krill-Ölprodukte den Absatzmarkt immer mehr überschwemmt. Für mehr Gewinn aus den Erzeugnissen werden die Erzeugnisse aus Gründen der Wirtschaftlichkeit teilweise mit Öl gemischt. Im Idealfall sollten Sie qualitativ hochstehendes Krill-Öl aus der Kaltextrusion einkaufen, da nur so sichergestellt werden kann, dass die empfindlichen Bestandteile beibehalten werden. Krill-Öl kann einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Gesundheit und zur Steigerung des allgemeinen Wohlergehens leisten.

Gerade für Menschen mit Rheuma und Gelenkentzündungen kann Krill-Öl einen guten Dienst erweisen. Krill-Öl kann auch bei anderen Krankheiten wie Entzündung, Konzentrationsstörungen und prämenstruellem Krankheitsbild eine unterstützende Wirkung haben. Wenn Sie mit der Krillölbehandlung anfangen wollen, sollten Sie immer Ihren Arzt aufsuchen. Das sollte auch sofort erfolgen, sobald bei der Aufnahme von Krill Reklamationen auftauchen.

Für eventuelle Beeinträchtigungen oder Beschädigungen, die sich aus der Verwendung der hier präsentierten Informationen ergeben, haften wir und unsere Mitautoren nicht. Wissenswertes über Krillöl:

Auch interessant

Mehr zum Thema