Krill öl Eigenschaften

Eigenschaften von Krillöl

Diabetes, bekannt unter dem Begriff "Diabetes", kann mit Krillöl positiv unterstützt werden. Das Krillöl hat sehr vielseitige gesundheitsfördernde Eigenschaften. Die Phospholipide haben unterschiedliche Eigenschaften. Der aus Krill gewonnene Öl hat beeindruckende Eigenschaften: Aber nicht nur das macht Krillöl zu einem besonders wertvollen Nahrungsergänzungsmittel.

Erdöl - Vitalität aus der Antarktis!

Krillöl steht für Stärke und Reinheit: Die kleinen Krabben fressen Phytoplankton, also pflanzenreich. Mineralien, Spurelemente, Kohlehydrate, gesättigte Fette, Vitalstoffe, Vitamine, Nahrungsfasern und mehr, die der Krill in seiner Ernährung aufsaugt. Krill steht am Beginn der Nahrungsmittelkette und ist daher weder mit Verunreinigungen noch mit Metallen kontaminiert.

Im Krillöl sind ein- und mehrwertige, insbesondere essentielle, Omega-3- bzw. Phospholipid-enthalten. Phosphorlipide sind der wichtigste Bestandteil der Zellmembran, wo sie für Spannkraft und Funktionalität garantieren. Das Phospholipid im Krill hat auch die spezielle Fähigkeit, dass es denen im Menschenhirn sehr ähnlich ist. Krillöl bietet mit seinen Phosphorlipiden ein leistungsfähiges, lebendiges Gehirne.

Krillöl wird aus einer kleinen Art von Krebs namens Krill (lat. Name: "Euphausia superba") extrahiert, der in großen Untiefen in der Antarktis vorkommt. Weil Krill am Beginn der Nahrungsmittelkette steht, ist er nicht mit Metallen oder anderen schädlichen Substanzen kontaminiert. Der aus Krill hergestellte Krill hat eindrucksvolle Eigenschaften: Im Vergleich zu Fischöl oder Pflanzenölen ist der Gehalt an hochwertigen Omega-3-Fettsäuren signifikant erhöht und das Mengenverhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren besonders vorteilhaft.

Krillöl gewährleistet eine optimierte Absorption aller Inhaltsstoffe und beinhaltet den stärksten Radikalenfänger aller Zeiten, Astroanthin. Das Besondere ist auch, dass die Omega-3-Fettsäuren im Krillöl an die Phosphorlipide binden, so dass sie leicht in die Körperzelle eindringen. Omega-3-Fettsäuren hingegen sind im Fischtran an Substanzen angebunden, die weniger gut resorbiert werden - Krillöl übertrifft das bereits ausgezeichnete Fischtran, auch wegen der erhöhten Konzentrationen der Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA.

Krillöl ist rasch verdaulich und verursacht kein lästiges Aufstoßen, wie es bei Fischen der Fall sein kann. Untersuchungen haben die Auswirkung von Krillöl auf Entzündung und Fettmetabolismus (Cholesterin) gezeigt, indem es das Lernen und die Konzentration fördert, Fettleibigkeit reduziert und Fette und Proteine oxidiert, die den Organismus schädigen.

Eine weitere Ursache, die das Krillöl in den Mittelpunkt stellt, ist der Anteil des Farbstoffs Astroanthin. Es gibt Krill und anderen Muscheln ihre leuchtend roten Farben. Dadurch kann es das Zentralnervensystem und die Sehkraft des Auges schonen und hat eine heilsame Auswirkung auf Auge, Hirn und Nerv.

Krillöl beinhaltet auch Eiweiße, Kohlehydrate, Vitamine A ( "Retinol") und Tocopherol ( "E") sowie Cholin, die für den Zellwandaufbau und die Myelinproduktion von Bedeutung sind, eine Schutzschicht, die die Haut umgibt. Krillöl und -astaxianthin haben ebenfalls eine starke entzündungshemmende Wirkung, daher können sie auch bei der Multiplen Sklerose von Nutzen sein, bei der die myelinische Hülle abbaut.

Erhöhte Cholesterinwerte, Adipositas, alkoholfreie Leber und erhöhte Blutzuckerwerte - zusammenfassend die Anzeichen des Stoffwechselsyndroms - werden durch Krillöl günstig beeinflußt. In weiteren präklinischen Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass Krillöl die Menstruationskrämpfe (PMS), die chronischen Entzündungszustände und die Gelenksschmerzen (rheumatoide Arthritis) massiv mindert. Eine kurze Zusammenfassung von rund 16.000 Untersuchungen zu Omega-3-Fettsäuren, insbesondere EPA und DHA, findet sich bei der Stiftung Warentest.

Ein positiver Effekt auf die Blutfette und den Blutkreislauf: EPA und DHA reduzieren den Triglyceridspiegel, erhöhen die Fließeigenschaften des Bluts und machen es dünner, was das Risiko der Blutgerinnung mindert. Diese Omega-3 Fettsäuren sollten daher während der Trächtigkeit und Laktation ausreichen. Auch auf das alte Hirn zeigen die Untersuchungen einen positiven Effekt: Ältere Menschen werden klüger, berichtete die Stiftung Warentest. 2.

Eine klinische Untersuchung hat nun aber ergeben, dass Krill-Öl eine nahezu unvorstellbare Auswirkung hat: Nahezu alle betroffenen Damen meldeten eine starke Reduktion ihrer Symptome! Im gleichen Versuch wurde auch die Auswirkung von Fischtran verglichen: Die Auswirkung von Krill-Öl war im Durchschnitt beinahe dreimal so hoch wie die von Fisch-Öl!

In dieser Graphik sehen Sie die Einzelwerte der Untersuchung. Falls Ihnen eines dieser Symptome bekannt ist, sollten Sie auf jeden Fall Krill-Öl probieren! Krill-Öl wird aus dem kleinen Krebsgeschwür der Antarktis namens Krill extrahiert und ist ein 100%iges Naturprodukt! Heutzutage wird Krill-Öl meist in Form von Kapseln genommen, so dass es keine Probleme mit der Dosis gibt.

Übrigens ist die Anwendung völlig problemlos: Im Unterschied zu vielen Fischen führt sie zu keinem Rülpsen. Neuere Untersuchungen belegen nun, dass sich die Situation mit Hilfe von Öl deutlich verbessern kann. So vielschichtig wie die Erkrankung selbst ist auch die Therapie. Verhaltenstherapien und Psychotherapien sind ein wichtiger Bestandteil einer gelungenen Therapie von ADHS. Kürzlich wurden die Ergebnisse von Untersuchungen zur Untersuchung der Auswirkungen von Krill-Öl bei ADHS-Patienten bekannt.

Die Betroffenen erhielten drei Monate lang 1000 mg Krill-Öl/Tag. Weitere Untersuchungen werden notwendig sein, um die Auswirkungen von Krill-Öl bei ADHS-Patienten zu untersuchen. Seit langem wird der Verdacht geäußert, dass die Omega-3-Fettsäuren im Krill-Öl eine positive Wirkung auf das Nervensystem haben. Der Krill ist eine kleine Art von Krebs, der in der Antarktis in großen Dosen auftritt.

Aus ihm wird das Krill-Öl extrahiert. Omega-3-Fettsäuren sind für unseren Körper von zentraler Wichtigkeit. Aus diesem Grund ist Krill-Öl auch für den gesunden Menschen von großem Nutzen. Vor vielen Jahren war Dorschleberöl und in den letzten Jahren Fischtran das wunderbare Antarktis-Öl NKO! Im Laufe des Studiums wurde ein Zuwachs von knapp 6 Monate bei den Schreibfertigkeiten beobachtet.

Die an der University of Adelaide, Australien, durchgeführte Adelaide-Studie umfasste über 130 Schüler im Alter 7-12 Jahren. Vorrangiges Ziel der Untersuchung war es, den Einfluß auf das Aufmerksamkeitsdefizitsymptom (ADHS) zu ermitteln, aber auch die kognitive Leistungsfähigkeit der betroffenen Personen wurde als sekundäres Ziel ermittelt. Omega-3-Fettsäuren reich an EPA wie z. B. Krill-Öl sind daher ein absolutes Mittel gegen Lernprobleme!

In australischen und englischen Untersuchungen wurde gezeigt, dass die Beschwerden bei ADHS durch die Einnahme geeigneter Nahrungsergänzungen (z.B. Krillöl) wie folgt reduziert werden können: "schlechtes Verhalten" bei Säuglingen wurde von 47% auf nur 4% reduziert! Vieles ist auf seine hervorragenden antioxidativen Eigenschaften zurückzuführen! Das Antioxidationsvermögen von krillischem Olivenöl ist 300 Mal so hoch wie das von Vitaminen A und B!

In die Zellmembran jeder neuen Körperzelle werden die Antioxidanzien zusammen mit den Omega-3-Fettsäuren einverleibt. Krill-Öl wird aus dem kleinen Krebsgeschwür der Antarktis namens Krill extrahiert und ist ein 100%iges Naturprodukt! Heutzutage wird Krill-Öl meist in Form von Kapseln genommen, so dass es keine Probleme mit der Dosis gibt. Übrigens ist die Anwendung völlig problemlos: Im Unterschied zu vielen Fischen führt sie zu keinem Rülpsen.

Natürlich ist es auch hier einen Vergleich wert: Die Krillölpreise sind ganz anders! Die Firma Acer hat heute die Veröffentlichung einer neuen Untersuchung über die Wirkung von Krill-Öl auf das menschliche Endocannabinoid (EC)-System bekanntgegeben. Im Rahmen dieser Untersuchung wurden zwei g Krill-, Fisch- oder Olivenöle pro Tag für vier Wochen an normale, übergewichtige und übergewichtige Menschen verabreicht.

Diese Untersuchung bestätigte dies. Das Ergebnis beweist erstmals den Zusammenhalt zwischen einer verhältnismäßig geringen Dosierung von Omega-3-Fettsäuren. Dr. Nils Hoem, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Acer BioMarine: "Dies ist ein wichtiger Befund, der die bisherigen Erkenntnisse aus Tierversuchen untermauert. In jedem Falle ist es von Bedeutung, dass die Untersuchung den Bezug zwischen der Phospholipidform der im Krill-Öl enthaltenen Omega-3-Fettsäuren und den in dieser Untersuchung beobachteten Wirkungen bei Übergewichtigen aufzeigt.

"Die in der Zeitschrift Ernährung & Stoffwechsel 2011, 8:7, veröffentlichte Untersuchung bestätigt die früheren Erkenntnisse aus Tierstudien, dass die Wirkung von Öl auf das EG-System positiv ist. Krill-Öl enthält die meisten Omega-3-Fettsäuren in Phospholipidenform, im Unterschied zu Omega-3-Fettsäuren in Triglyceriden oder Ethylestern.

Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA werden als die wirksamste Methode angesehen, um die Fettsäuren EPA und DHA an die richtige Stelle im Organismus zu bekommen. In der Tat haben mehrere Studien gezeigt, dass die Phospholipidform von EPA und DHA aus Krill-Öl viel besser ist. Die Firma Acer hat heute die Veröffentlichung einer neuen Untersuchung über die Wirkung von Krill-Öl auf den Fettmetabolismus bei der Ratte bekannt gegeben.

Dr. Kjetil Berge, Forschungsleiter bei Acer BioMarine: "Diese Untersuchungen belegen die positive Wirkung von Öl auf den Leberfettgehalt, die wir bereits in den beiden vorhergehenden Tierstudien zur Fettleibigkeit festgestellt haben. Darüber hinaus wird in dieser Untersuchung auch der Wirkmechanismus der Omega-3-Fettsäuren durch den Nachweis der Regulation fettproduzierender Enzyme erläutert.

Damit haben wir die Grundlage für weitere künftige Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Zellen. "Den Tieren wurden entweder 2,5% Krill- oder 2,5% Fischtran für 6 Wochen oder aber keine Omega-3-Fettsäuren als Kontrolle verfüttert. In der Untersuchung wurde die positive Wirkung beider Quellen von Omega-3-Fettsäuren nachgewiesen. Die Beeinflussung der drei Fermente war sowohl im Krill- als auch im Fischtran nachweisbar.

Im Falle von Krill-Öl war dies jedoch viel ausgeprägter und vor allem in einem kürzeren Zeitraum der Fall. 2. Auch die Wirkung der Omega-3-Fettsäuren auf die Fettreduzierung wurde nachgewiesen und frühere Studien bestätigten, dass die Wirkung von Krill-Öl bei der Senkung des Triglycerid- und Cholesterinspiegels in der Leber sehr gut ist. Krill-Öl verringerte Triglycerid um 20%, während bei Fisch-Öl eine Reduzierung von 10% auftrat.

Die Cholesterinwerte wurden mit Krill-Öl um 33% und mit Fischöl um 21% reduziert. Sie wurde von einer Arbeitsgruppe der Universidad de Salento, Lecce, Italien, erstellt und im Journal of Animal Physiology and Animal Nutrition veröffentlicht. Die Wissenschaftler von Acer Biomechanika freuen sich, dass unabhÃ?ngige UniversitÃ?ten Grundlagenforschungen mit Krillöl betreiben, das einen gehobenen Omega-3-FettsÃ?ureanteil aufweist.

Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA werden als das wirksamste Mittel zum Transport von Omega-3-Fettsäuren an die richtige Stelle im Organismus angesehen. Mit dem natürlichen Krill-Öl wird die Arthritis in einem Tierversuchsmodell deutlich mildert. Krill-Öl beinhaltet die meisten Omega-3-Fettsäuren in Phospholipidenform, während Fisch-Öl nur Omega-3-Fettsäuren in Triglyceridform hat.

Im gleichen Versuch zeigten auch Fischöle einen positiven Effekt, aber viel weniger als die von Krill. Das hat eine präklinische Untersuchung für das Biotechnologie-Unternehmen BioMarine ergeben. Geleitet wurde die Untersuchung von Wissenschaftlern von MD Biosciences, Neurology Discovery Services, Ness Ziona, Israel. Jetzt wurden einige der Versuchstiere mit normalem Futter ernährt, einige mit einem Fischöladditiv und einige mit zusätzlichem Öl aus Krill, um sicherzustellen, dass Fisch- und Öl aus Krill die gleiche Konzentration an Omega-3-Fettsäuren enthalten.

Zum Ende der Behandlungsperiode wurde herausgefunden, dass die Arthritis bei der Anwendung von Fischtran um 26% und bei der Anwendung von Krilltran um 47% gesenkt wurde. Das Ergebnis dieser Untersuchung bestätigt die bisherigen Erlebnisse. Omega-3 Fettsäuren sind ein probates Mittel gegen Arthritis. Darüber hinaus wurde nachgewiesen, dass Omega-3-Fettsäuren in Gestalt von Phosphorlipiden viel wirksamer sind als Triglyceride.

Dass Krill-Öl die Arthritis in diesem Modell reduziert, freut ihn sehr. Das Ergebnis beweist, dass Superba Krill Öl eine ausgezeichnete Omega-3 Fettsäurequelle ist, sagt er. Die Phospholipide Krill EPA und DHA verbessern die Gehirnfunktion bei Jungen mit ADS-Diagnose.

Acer Biomechanik gibt bekannt, dass eine Untersuchung mit ADHS-kranken Patienten eine deutliche Steigerung sowohl der Werte als auch der EEG-Muster im Vergleich zu den typischen ADHS-EEG-Mustern aufzeigt. Bei 18 Jungen (7-11 Jahre alt) mit Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) wurde 13 Wochen lang Krill-Öl eingenommen.

Dr. med. Hogne Vik, PhD, Dr. med. AkerioMarine, "Dies ist eine sehr bedeutsame Feststellung, die durch die Aufnahme von Krill-Öl beim Menschen einen positiven Effekt auf das ZNS hat. Erstmals bestätigten die objektiven EEG-Messungen - vor und nach 90 Tagen Krillölbehandlung - die festgestellten Fortschritte unter Klinikbedingungen.

Diese Studienergebnisse werden veröffentlicht und weitere klinische Untersuchungen an Risikogruppen des Zentralnervensystems durchgeführt. Vik: "Es ist verführerisch, die Technik und die gewonnenen Informationen aus dieser bahnbrechenden Untersuchung in den Mittelpunkt zu stellen. Der Krill ist eine reine Naturquelle für gesundheitsfördernde EPA- und DHA-Omega-3-Fettsäuren und das natürlich vorkommende Antioxidationsmittel Astroanthin.

Einzigartig an Krill ist, dass die Omega-3-Fettsäuren als Phosphorlipide vorliegen. In allen medizinischen Untersuchungen wurde die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit des Krills nachgewiesen. Die Firma ist ein integriertes Biotechnologie-Unternehmen, das sich auf die umweltfreundliche Krillbeschaffung und die Herstellung von Biotech-Produkten auf Krillbasis konzentriert.

Die Krillprodukte von BioMarines sind von der Antarktis bis zum Endverbraucher zu 100% rückverfolgbar. Als einziger Krillhersteller hat die Firma das Zertifikat des MSC ("Marine Stewardship Council") erhalten. Das Krill-Öl wurde mit EEG-Geräten von Mentis Cura untersucht. Quelle : Sampalis, Bunea, Pelland, Kowalski, Duguet, Dupuis, 2003: Bewertung der Auswirkungen von Neptun-Krill-Öl auf das Management des prämenstruellen Syndroms und der Dysmenorrhö.

Inhaltsangabe: Diese klinische Untersuchung zeigte die Wirkung von Krill-Öl auf verschiedene Arten von Symptomen.

Mehr zum Thema