Krillöl Blutverdünnung

Blutverdünnung mit Krillöl

Sie kann sogar mit Blutverdünnungsmitteln kombiniert werden. Das Krillöl hat eine leicht blutverdünnende Wirkung. Bei Bedarf kann Krillöl mit Blutverdünnern (Marcomar, Acetylsalicylsäure) wechselwirken. Die Blutungszeit kann durch Antikoagulantien (Blutverdünner) verlängert werden. Wenn Sie allergisch auf Krustentiere reagieren, sollten Sie Krillöl meiden.

Nachteile von Krillöl 2018

Das Krillöl ist eine gute Wahl zum Krillöl. Sie sind garnelenartige Krebstiere, die im Südpolarmeer vorkommen. Krillöl beinhaltet Omega-3-Fettsäuren haben viele Vorzüge und weil der Organismus keine Omega-3-Fettsäuren herstellt, und diese Omega-3-Fettsäuren haben mehrere Vorzüge für Ihre Gesamtgesundheit. Auch wenn es nicht viele wissenschaftliche Untersuchungen mit Krillöl gibt, haben die Wissenschaftler mehrere potenzielle Nebeneffekte im Zusammenhang mit der Einnahme von Krillöl als Nahrungsergänzung festgestellt.

Ein potenziell gefährlicher Nebeneffekt von Krillöl ist die Blutverdünnung. Krill-Öl beinhaltet zwei EPA- und DHA-Fettsäuren, die für die Blutverdünnung zuständig sind. Nach Angaben des University of Pittsburgh Medical Center kann Krillöl die Gerinnung des Blutes reduzieren. Außerdem kann es etwas mehr Zeit beanspruchen, bis die Wunden verklumpen und nicht mehr bluten, wenn man Krillöl einnimmt und sich verletzen muss.

Krillöl hat in einer 2004 in den Annalen der Pharmakologie veröffentlichten Untersuchung die Wirksamkeit von Warfarin erhöht, einem Blutverdünnungsmittel. Andere Drogen, die mit Krillöl aufeinander wirken können, sind unter anderem Acetat, Clopidogrel, Dallofenac, Ibuprofen, Naproxen, Déalteparin, Enzoxaparin, Helparin und Warfarin. 2. Vor der Einnahme von Krillöl sollten Sie daher mit einem Arzt oder einer Ärztin reden, wenn Sie gerade ein Blutverdünnungsmittel eingenommen haben.

Die gesamte Krillölproduktion kann die Qualität und Unbedenklichkeit des Krillölzusatzes mitbestimmen. Das Krillöl kann oxydieren und verdirbt, so dass die Qualität der Produktion potentielle Sicherheitsrisiken für den Konsumenten aufwirft. Lediglich zwei Hersteller von Krillöl haben diese Zulassung bekommen, Neptune Kitschöl und Krillöl Superbam. Bei vielen Menschen besteht eine Lebensmittelallergie gegen Krebstiere und es handelt sich bei diesem Tier um eine sehr kleine Krustentierart.

Sind Sie allergisch gegen Krebse, sollten Sie kein Krillöl zu sich nehmen. Bei einer Krebsallergie haben Sie in der Regel eine mittlere bis starke Allergiereaktion auf Krillöl. Bei dieser allergischen Erkrankung kann eine Notfallbehandlung und/oder ein Spitalaufenthalt erforderlich sein. Selbst wenn Sie nicht allergisch gegen Krebse sind, sollten Sie die Therapie umgehend beenden und einen Facharzt konsultieren, wenn Sie irgendwelche allergischen Nebenwirkungen auf Krillöl haben.

Mehr zum Thema