Künstliche Vitamine

Kunstvitamine

Weshalb künstliche Vitamine Ihr Geld nicht wert sind. Dies hindert die Schulmedizin jedoch nicht daran, Vitamine als potenziell gefährlich einzustufen. Wahrheit über Nahrungsergänzungsmittel und künstliche Vitamine. Die Verbraucher sind sehr unsicher über die Qualität der Vitamine in der Verpackung. Bei der künstlichen Herstellung von Vitaminen spricht man von synthetischen Vitaminen.

Tagesartikel über gesundes Wohnen und Essen

Vor wenigen Jahren noch waren Vitamin-Tabletten und andere Nahrungsergänzungen sehr populär. Das Image dieser Erzeugnisse hat sich heute jedoch dramatisch verändert. Jüngste Studien haben gezeigt, dass diese Präparate nicht nur keine der beworbenen Effekte haben, sondern auch gesundheitsschädlich sind. Das überrascht nicht, wenn man bedenkt, dass ein großer Teil der auf dem Weltmarkt angebotenen Erzeugnisse künstlich erzeugt wurde.

Kaum eine einzige Kapsel enthält wirklich wirkliche Vitamine. Im Folgenden lernen Sie, wie gefährliche künstliche Vitamine wirklich sind und wie Sie diese Risiken wirksam verhindern können. Der vermutete Effekt von künstlichen Vitaminpräparaten beruht auf der Vermutung, dass sich die darin enthaltene Vitamine nicht von denen in frischen Früchten abheben.

Vielfach wurden der Naturstruktur eines Vitals weitere Substanzen zugesetzt oder isolierte Bestandteile ersetzt. Ausschlaggebend ist neben der Grundstruktur aber auch die Gestaltung der Einzelelemente. Viele Zubereitungen enthalten die passenden Substanzen, haben aber eine andere Einteilung. Deshalb können sie vom Organismus nicht als wirkliche Vitamine wahrgenommen werden.

Diese kleinen Differenzen merkt der Organismus und ist daher nicht in der Lage, künstliche Vitamine richtig zu nutzen. Die Grundstruktur von natürlichen und künstlichen Proteinen ist völlig gleich. Aber auch diese geringe Streuung macht den Organismus zweifelhaft, so dass er das Material nicht aufsaugt. Über Jahrtausende hat sich die Verwendung von Vitaminpräparaten an die lokalen Gegebenheiten angepaßt.

Deshalb haben Naturprodukte keine unerwünschten Wirkungen, während künstliche Zubereitungen auch schwerwiegende Erkrankungen anrichten. Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, dass das synthetische Vitamine aus dem Organismus völlig unverdaulich sind. Außerdem ist nicht nur eine einzige Substanz für die Wirkweise von Vitaminpräparaten von Bedeutung, sondern auch alle in den Obstsorten vorkommenden Antagonisten und Assistenten.

Vitamine sind in der freien Wildbahn immer in Verbindung mit Vitaminen des Typs A. Sie müssen immer in einem gewissen VerhÃ?ltnis stehen, um vom Körper optimalerweise abgefangen zu werden. Daher haben die in diesen Zubereitungen vorhandenen Vitamine in der Regel keinen Einfluss. Diese werden vom Organismus nur abgesondert.

Vielmehr absorbiert es viele chemische Stoffe, die auch in den Kapseln sind. In vielen Vitaminpräparaten sind gesundheitsschädliche Zusätze wie künstliche Süßungsmittel oder gar Alu vorhanden. Es greift nicht nur in die enzymatischen Reaktionen im Organismus ein, sondern ist auch bösartig. Außerdem sind die Vitamine oft auch mit Verdickungsmitteln versetzt. Außerdem ist die Anwendung gentechnisch veränderter Produkte nicht einmal kennzeichnungspflichtig.

Die in den Zubereitungen enthaltene Farbe ist ebenfalls besonders nachteilig. Vor einiger Zeit wurden viele Vitamin-Tabletten mit künstlichen Azofarben gemischt. Bei den anderen Staaten müssen die Zubereitungen mit einem Hinweis gekennzeichnet werden. Darüber hinaus enthält eine Vielzahl von Vitamin-Tabletten viele weitere schädliche Stoffe. Manche Erzeugnisse sind mit E 321 angereichert, das ist synthetisches Butterhydroxytoluol.

Sie kann nicht nur schwerwiegende Allergien auslösen, sondern auch das Abwehrsystem nachhaltig beeinflussen. Von der Internationalen Agentur für Tumorforschung (IARC) wurde sie gar als krebserzeugend klassifiziert. Trotzdem findet man es mangels Gesetz immer noch in vielen Vitamin-Präparaten. Zusätzlich zu den gesundheitsschädlichen Geschmacksstoffen enthalten einige Erzeugnisse auch Parabenen. Zudem vermutet man einen unmittelbaren Bezug zwischen diesen Substanzen und der Entstehung von Mamma.

Deshalb sollten Sie die Zusammenstellung der Vitaminpräparate immer sorgfältig durchlesen und darauf achten, nur Naturvitamine zu sich zu nehmen. 2. Als Basis für die Erzeugnisse werden oft Fruchtauszüge, Fruchtkonzentrate oder pflanzliche Pulver verwendet. Außerdem werden die Pflanzeninhaltsstoffe in der Regel in Latein wiedergegeben. Naturprodukte haben den Vorzug, dass die darin enthaltene Vitamine sogar vom Organismus absorbiert werden können.

Neben der richtigen Struktur der MolekÃ?le ist das VerhÃ?ltnis, in dem die Vitamine mit anderen Mineralstoffen und Spurelementen vorkommen, ausschlaggebend. Durch die pflanzliche Herstellung natürlicher Zubereitungen sind alle Zutaten in optimalem Maße vorhanden. Allerdings sind Nahrungsergänzungen nicht immer gesundheitsschädlich. Gerade in Stresssituationen können Naturprodukte Ihr Abwehrsystem unterstützen.

Zudem wird der Körper in Stress-Situationen oft übersäuert.

Mehr zum Thema