L Carnitin Dosis

Carnitin Dosis

Die Dosierung von L-Carnitin ist umso höher, je höher die gewünschte Gewichtsreduktion sein kann und welche Form verwendet wird. Ein geringerer oder höherer Wert hat keine nachweisbare Wirkung. Es ist jedoch möglich, den Cortisolspiegel durch regelmäßige Einnahme von L-Carnitin zu senken. Eine so genannte Fettleber ist es wichtig, die richtige Dosierung zu finden.

Ein verbessertes L

Acetyl L-Carnitin (ALCAR) ist eine Carnitinform, der eine weitere Acetyl-Gruppe zugesetzt wurde, die es L-Carnitin erlaubt, die Blut-Hirnschranke zu durchdringen. Das Carnitin ist eine wesentliche Substanz, die der Organismus aus den beiden Bausteinen Methionin und Carnitin aufbaut. Zur Nahrungsergänzung ist L-Carnitin besser als herkömmliches Carnitin, da ALCAR eine bessere biologische Verfügbarkeit hat.

Er kann in Verbindung mit dem Racetam oder Alpha-GPC verwendet werden. Dem Carnitin werden die neuroprotektiven und kognitiven Leistungsverbesserungen zugeschrieben, wie zum Beispiel: Es wird oft gelesen, dass Carnitin die Verbrennung von Fett anregt. Die Zunahme des Fettabbaus ist wahrscheinlich auf die verstärkte Tätigkeit der Menschen zurück zu führen, die durch die Aufnahme von ALCAR mehr Zeit haben.

L-Carnitin ist eine Variante von L-Carnitin, das unser Organismus auf natürliche Weise produziert. Mit der zusätzlichen Acetyl-Gruppe lässt sich Carnitin besser in die Gehirn-Blutbarriere eindringen, was es zu einem wirksameren Nahrungsergänzungsstoff macht. Die Produktion von Acetylcholin wird gesteigert und der Metabolismus der Milchsäurebakterien erhöht, so dass der Organismus mehr Kraft erhält. Sie wirkt stärker in Verbindung mit Racetaminen oder Cholin.

Sie ist nebenwirkungsarm (Kopfschmerzen, Übelkeit) und wird in der angegebenen Dosis gut vertragen. In den meisten FÃ?llen wird ALCAR nie allein verwendet. Im Zusammenhang mit Racetaminen oder Ampaken wurde auch ein gegenseitiger Vorteil beobachtet. Durch die gesteigerte Acetylcholinproduktion wird die Wirksamkeit von Racetam (als Acetylcholin-Synergisten) günstig beeinflußt. Carnitine schützen vor überschüssigem Glutamat im Hirn, das durch Amphakine ((z.B. Sunifiram, Unifiram) verursacht werden kann.

Die ALCAR ist in Tabletten- und Puderform zu haben. Carnitine hat bereits eine sehr große Anzahl von potenziellen gesundheitlichen Vorteilen erhalten, von denen die meisten in diesem Beitrag nur im Hinblick auf diejenigen diskutiert werden, die unsere kognitive Leistungsfähigkeit beeinträchtigen. Es gibt viele Hinweise auf Acetyl-L-Carnitin als Gedächtnisverstärker, aber man sollte wissen, dass die meisten Untersuchungen an Älteren vorgenommen wurden.

Die ALC wirkt offenbar gegen kognitive Abnahme, aber ihre Wirksamkeit ist bei Menschen nicht nachgewiesen. Ein weiterer Forschungsbericht verweist auf die schützende Funktion von ALC gegen Amyloid-beta-induzierte Nerventoxizität (ATP). ATP-Abfälle sind mit Neurodegenerationen wie der Alzheimer-Krankheit verbunden. Bei Leberentzündungen kann das Ammoniak (natürliches Eiweißabbauprodukt ) die Blut-Hirnschranke durchbrechen und ins Hirn eindringen.

Das Acetylcholin (ACh) ist einer der bedeutendsten Nervenüberträger (Botenstoffe) im Organismus. Eine Abnahme des Acetylcholins ist mit einigen psychischen Krankheiten wie z. B. Demenzen, Alzheimers oder der Parkinson-Krankheit verbunden. 2. es unterstützt den Transport von Speisefettsäuren (insbesondere langkettigen Fettsäuren) in die Zellmembran. L-Carnitin ist eine sichere, körpereigene Substanz und wird gut verträglich.

Carnitin hat keine giftige Auswirkung in therapeutischer Dosis. In Kombination mit Cholin kann es zu Kopfweh führen, was wahrscheinlich auf das überschüssige Acetylcholin zurückzuführen ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema