L Carnitin Einnahme Bodybuilding

Carnitin-Aufnahme Bodybuilding

Wird L-Carnitin bereits eingenommen, sinkt die Aufnahme weiter und kann mit der Einnahme von L-Carnitin behoben werden. Unterstützung, die es für Bodybuilder und Fitnesssportler interessant macht. Was gibt es für Ergänzungen mit L-Carnitin und zu welchem Zweck sollte ich sie einnehmen? Es trägt auch zur gesunden Leberfunktion bei und hilft dem Körper, die Zellfunktionen im Alter aufrechtzuerhalten.

L-Carnitine Allrounder im Bodybuilding -

Seit wann gibt es L-Carnitin? Wie entsteht L-Carnitin im Organismus? Wie wirkt sich L-Carnitin auf das Bodybuilding aus? Seit wann gibt es L-Carnitin? Das L-Carnitin wurde 1905 in der Fleischproduktion gefunden und wurde zunächst als natürliches Vitamingehalt (damals BT) angesehen. Nach der Relativierung und Umstellung auf eine vitaminartige Verbindung wurden die Mechanismen der L-Carnitinsynthese im Organismus genauer erforscht und das Carnitin als Aminosäurenebenprodukt erkannt.

Das L-Carnitin wird aus den beiden Aminosäuren Methhionin und Lyzin aufgebaut und ist als körpereigenes Protein in allen Gewebe, vor allem in den Muskeln, vorzufinden. Kaum hatten die Forscher herausgefunden, dass L-Carnitin im Organismus verhältnismäßig leicht produziert werden kann, ging sein Ernährungszustand unglücklicherweise sehr rasch zurück. Früher nannte man es Carnitin-Vitamin BT, weil es als wichtiger Bestandteil für ein käferartiges Tier der Art Tenebrio erachtet wurde.

Wie entsteht L-Carnitin im Organismus? Etwa 98% des Carnitins im Menschen befinden sich in der Herz- und Knochenmark. Carnitin wird zwar, wie gesagt, in der Leder aus den Vitaminen C, B6 und Niacin hergestellt, aber die HÃ?lfte des tÃ?glichen Carnitinbedarfes wird durch Nahrungsmittel gedeckt, d.h. in Gestalt von Rindfleisch, GeflÃ?gel, Fischen und einigen Milchprodukten.

Ungefähr zwei Prozente der gesamten im Organismus gelagerten Menge an Carnitin werden über den Harn abgesondert. Aufgrund genetischer Abweichungen sind manche Menschen nicht in der Lage, Carnitin zu synthetisieren, sondern müssen die Substanzen über Nahrungsergänzungsmittel bereitstellen. Diese Menschen können ohne die Zufuhr von L-Carnitin kein Energie ausfetten.

Carnitin hat daher den guten Namen, die Eigenfettverbrennung zu steigern. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil des Enzym-Komplexes Carnitin-Palmytiltransferase, den der Organismus für die Umwandlung von langkettigen Speisefettsäuren in die sogenannten Beta-Oxidation benötigt. Ist Carnitin nicht verfügbar, kann dieser Prozess nicht durchgeführt werden und es kann kein Fetteintrag in die Milben erfolgen, so dass keine Fettoxidation erfolgt.

Wie wirkt sich L-Carnitin auf das Bodybuilding aus? Wird L-Carnitin oft als ergogenes Hilfsmittel eingestuft, wird angenommen, dass es, wenn es in der Tat in der Lage ist, die Verbrennung von Fetten während des Training zu verbessern, auch dazu beiträgt, die eingeschränkten Glykogenvorräte im Muskeln zu schonen. Es wird vermutet, dass die Aufnahme von Carnitin den Einsatz von Fetten als Energieträger sogar optimiert.

Verschiedene Untersuchungen zu diesem Thema des Carnitinstoffwechsels haben gezeigt, dass Carnitin unmittelbar zur Steigerung der Leistungsfähigkeit in anaeroben Sportaktivitäten wie Bodybuilding beiträgt: Zumindestens in der Ernährungsphase ist eine Ersetzung durchaus möglich, da zum einen durch die gesteigerte Fettspaltung und damit der Carnitin-Bedarf an Carnitin in der Nahrung zunimmt und zum anderen die Zufuhr von Carnitin oder Carnitinformern durch die Reduktion der Nahrung reduziert wird.

In den meisten Untersuchungen lag die Carnitin-Dosis bei zwei g pro Tag, in einigen Fällen wurden 4 bis 6 g verwendet. Der Nebeneffekt höherer Dosen war auch die Durchfallerkrankung, da Carnitin in hohen Mengen osmotisch wirkt, d.h. in den Darm einzieht. Eine weitere ergogene Wirkung von L-Carnitin ist, dass es bei der Beseitigung von Verstopfungen in der Energieversorgung mitwirkt.

Wenn jedoch genügend Carnitin vorhanden ist, wird das überschüssige Acetylcoenzym A in Acetylcarnitin eingesetzt, das die Umsetzung von Brenztraubensäure und Lactat und eine frühe Ermüdung der Muskeln in Verbindung mit einer verstärkten Lactatakkumulation im Muskelfleisch vermeidet. L-Carnitin soll auch die Transformation des beim Training entstehenden Ammoniaks in im Harn ausgeschiedenes Urea unterstützen. Das L-Carnitin ist ein ketogenes, d.h. es kann in sogenannte Keton umgewandelt werden.

Diese haben eine antikatabole Wirkung und vermeiden den Abbau von Muskeln in Form von Fettsäuren zur Energieerzeugung im Falle eines Kaloriendefizits. Viele Sportler haben während einer Wettkampfdiät verschiedene Defizite im Zusammenhang mit Carnitinmangel im Organismus aufgrund einer Ernährungsumstellung. Die sichtbaren Anzeichen eines ernährungsbedingten Carnitinmangels sind ein Lipom. Falls Sie bereits L-Carnitin einnehmen, setzen Sie die Einnahme fort.

Man kann sich Carnitin als eine Kohlenschaufel denken, die in einer Lok ( "Ihr Körper") Kohlen in den Backofen schmeißt, um diese Lok zu beschleunigen. Dies bedeutet, dass Carnitin nicht allein diesen Effekt hervorruft, sondern dass Sie Ihren Lebensstil und Ihre Diät vollständig verändern oder umstellen müssen. Ich bin der Ansicht, ich ess und trink Cola, und dann nimm ich Carnitin und bin am Ende mager.

Danach wird die Auswirkung von L-Carnitin ersichtlich. Carnitin ist, wie gesagt, von Natur aus in großen Mengen vorhanden. Kleiner Tipp: Sie können L-Carnitin in kapselförmiger Ausführung in unserem Geschäft kaufen. Dies ist die optimale Variante der Verabreichung, da sich die Kapsel im Bauch zersetzt und die L-Carnitinwirkung ebenfalls nachlässt.

Mehr zum Thema