L Carnitin Herstellung

Carnitinherstellung

sondern können sie auch selbst durch Biosynthese herstellen. Ihr Körper kann unter den richtigen Bedingungen auch den Stoff selbst herstellen. Das L-Carnitin als Vitamin der B-Gruppe hat ihm den Namen "Vitamin BT" gegeben. Zur Herstellung von L-Carnitin können zwei verschiedene Produktionsverfahren eingesetzt werden.

Häufige Fragestellungen

L-Carnitin, was ist das? Das L-Carnitin ist ein natürliches Nahrungsmittel, das eine bedeutende Funktion im körpereigenen Energiehaushalt hat. Das L-Carnitin befördert Speisefettsäuren in die "Öfen" der Eizelle. L-Carnitin ist für diese Fettsäure nicht erforderlich. Das L-Carnitin ist ein wichtiger Bestandteil der Energiezufuhr vieler Körperorgane wie z. B. des Herzens, der Muskulatur, der Leber und des Immunsystems.

Das L-Carnitin ist für das Folgende im Organismus verantwortlich: Wie entsteht L-Carnitin im Menschen? Carnitine ist eine natürlich vorkommende Substanz im Organismus. Die Gesamtmenge des Körpers beträgt 20-25g. In Organen und Körperzellen mit einem hohen Bedarf an Energie wie z. B. Herzen, Muskulatur, Immunzellen, Hirn, Nervensystem und Spermien ist die größte Menge an L-Carnitin vorhanden und kann ohne ausreichenden Vorrat nicht richtig ablaufen.

L-Carnitin kann unser Organismus in kleinen Dosen produzieren, wenn Vorstufen ( "Lysin und Methionin") und Kofaktoren (Vitamin C, B3, B6 und Eisen) immer dabei sind. Aufgrund einer unzureichenden Zufuhr eines dieser Stoffe ist der Organismus nicht mehr ganz in der Lage, L-Carnitin zu produzieren.

Woher kommt L-Carnitin in unserer Diät? Das L-Carnitin wird mit der Tagesnahrung zugeführt. Besonders L-Carnitin ist in rotem Rind-, Lamm- und Wildfleisch vorzufinden. Fische, Geflügel, Vollmilch und Brustmilch beinhalten kleinere Anteile, während Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs sehr wenig oder gar kein L-Carnitin beinhalten. Durchschnittlich werden ca. 100-300 mg L-Carnitin pro Tag mit der Mahlzeit eingenommen.

Nähere Infos dazu finden Sie im Carnitin-Rechner! L-Carnitine verringert den Aminosäurenabbau und unterstützt die Verbrennung von Fett, die Eiweißsynthese und den Aufbau von Muskeln. Das L-Carnitin ähnelt dem eigenen Training. Er ist ein natürlicher Inhaltsstoff, der sowohl in der Nahrung als auch im Organismus enthalten ist und den Athleten bei der Erfüllung der immer höher werdenden Anforderungen behilflich ist.

Das L-Carnitin wird seit den 1980er Jahren bis heute von Spitzenathleten eingesetzt. Das L-Carnitin kann im Zuge eines Gewichtsmanagement-Programms nachhaltig einen wesentlichen Anteil zur Gewichtskontrolle haben. Erst durch die Aufnahme von L-Carnitin wird jedoch noch keine Gewichtsreduktion erzielt. Untersuchungen haben gezeigt, dass eine Mischung aus Nahrungsergänzungsmitteln mit L-Carnitin und einer reduzierten Kalorienzufuhr - am besten in Zusammenhang mit Bewegung - zu einem gesunden Gewicht beizutragen ist.

Das L-Carnitin begünstigt die Fettverbrennung: Wenn L-Carnitin zusammen mit anderen Fettsäuren absorbiert wird, werden die Fettsäuren rascher abgebaut und weniger Fettpolster im Gewebe deponiert. Auch L-Carnitin kann sich günstig auf die Höhe der Blutfette auswirkt. L-Carnitin reduziert nachweislich den Hunger und begünstigt die Futteraufnahme bei der Tierhaltung.

Der Herzmuskel ist unser bedeutendster Baustein und funktioniert kontinuierlich mit maximaler Leistung. Daher ist auch im Herzen ein hoher L-Carnitinanteil enthalten - der ungestörte Transfer von Speisefettsäuren in die Milchsäure bakterien ist für dieses Organs besonders wichtig. Weil das Herzmuskel nicht selbst L-Carnitin produzieren kann, ist es auf eine ausreichende Zufuhr über den Kreislauf angewiesen.

L-Carnitin ist daher ein wichtiges Nahrungsmittel für die Energieversorgung des menschlichen Nervensystems. Zahlreiche Studien haben die positiven Auswirkungen von L-Carnitin auf Herzmuskelerkrankungen, Fettablagerungen im Herz und Herzerkrankungen nachgewiesen. L-Carnitin kann demnach helfen, ein gesundes Herz zu erhalten, kann aber keinesfalls die ärztliche Therapie ersetzen.

L-Carnitin wird während der Trächtigkeit und der Stillzeit stark benötigt, kann aber durch eine gesunde Nahrung kaum befriedigt werden. Bereits ab der 12. Woche der Trächtigkeit ist ein starker Rückgang der Konzentrationen von L-Carnitin im Organismus zu beobachten. Eine Nahrungsergänzung zur Steigerung der L-Carnitinaufnahme kann daher während der Trächtigkeit helfen.

Weshalb ist es für Ältere schwer, genügend L-Carnitin aufzusaugen? L-Carnitin kann der Organismus mit steigendem Lebensalter nicht mehr produzieren. Zudem verringern Ältere oft ihren Fleischverbrauch aus unterschiedlichen Ursachen, was zu einer verminderten Zufuhr von L-Carnitin in ihrer Ernährung führen kann. Zugleich wird mehr Körperfett deponiert, was zusätzlichen Stress für den Organismus mit sich bringt.

L-Carnitine kann helfen, den Fettmetabolismus zu steigern und mehr Fette zu verbrauchen. L-Carnitin ist daher ein wichtiges Nahrungsmittel für Ältere, das zur Erhaltung von Lebensfreude, Lebenskraft und Stärke beizutragen hat. In einer vegetarischen Kost ist nicht nur ein sehr geringer Teil L-Carnitin enthalten, sondern auch Vorstufen, die für die Produktion von L-Carnitin im Organismus notwendig sind.

Das L-Carnitin ist eine natürlich vorkommende Substanz in unserem Organismus und in unserer Nahrung.

Auch interessant

Mehr zum Thema