L Carnitin in welchen Lebensmitteln

Carnitin, in dem Lebensmittel

Müsliprodukte, Milch, Milchprodukte, Eier, Fisch. In der folgenden Tabelle ist der Gehalt an L-Carnitin in Lebensmitteln detailliert dargestellt. Müsliprodukte, Milch, Milchprodukte, Eier, Fisch. Wo man Carnitin aus der Biosynthese und aus der Nahrung erhält, Tabelle mit Lebensmitteln und deren Carnitingehalt. Natürlich hängt es stark davon ab, was Sie essen (siehe Tabelle unten: "Vegane Ernährung mit L-Carnitin").

Nahrungsmittel, die besonders viel L-Carnitin enthalten

Leistungsförderer, Stärkungsmittel und Fatburner, die Wirkung von L-Carnitin reicht in die unterschiedlichsten Zonen. Das Transportmaterial der Speisefettsäuren ist vor allem im Muskel-, Brust- und Hirngewebe vorzufinden. Carnitin kann neben der Eigenproduktion am einfachsten über Nahrungsmittel wie z. B. Rindfleisch eingenommen werden. Doch auch andere Nahrungsmittel beinhalten das Wundermittel. Sie ist der Hauptlieferant des lebenswichtigen Carnitins, das vor allem in Muskeln, Herzen und Hirn auftritt.

Außerdem fördert es den Schutz der Zellen, indem es als Rezeptor-Molekül für die aktivierten Säuren im Zytosol und in zellulären Organellen wie z. B. Denzellen dient. Durch L-Carnitin werden die Fette eingebunden und in die Zellmembranen befördert. L-Carnitin, das leicht modifizierte L-Carnitin ALCAR, ist besonders wirksam im Neuroaktivbereich. Mehrere klinische Untersuchungen haben die stimulierenden und stimmungsaufhellenden Wirkungen von ALCAR bei Erkrankungen wie z. B. Demenzerkrankungen untersucht.

Das L-Carnitin wird nicht nur über die Ernährung absorbiert, sondern auch im Körper ab etwa fünfzehn Jahren produziert. Mit zunehmendem Lebensalter sinkt jedoch die Carnitinkonzentration merklich, weshalb auch Nahrungsergänzungen mit Carnitin sehr hohe Umsätze erzielen. Die unterschiedlichen Nahrungsmittel enthalten jedoch unterschiedliche Mengen an Carnitin. Auch der Verkauf von Medikamenten wie L-Carnitin hat sich an veränderte Essgewohnheiten gewöhnt.

Ab einem Alter von etwa fünfzehn Jahren ist der Mensch körperlich ausgereift genug, um L-Carnitin natürlich und komplett zu produzieren. L-Carnitin wird aus den beiden Aminsäuren Methionin und Lithium hergestellt. Auch L-Carnitin wird von verschiedenen Lebensmitteln absorbiert, da die Eigenproduktion des Körpers meist unzureichend ist. In einer konventionellen, gesünderen, fleischigen Diät erhält der Mensch L-Carnitin im Umfang von 20-200 Milligramm pro Tag.

Dies hat eine niedrige L-Carnitinkonzentration z.B. im Gewebe zur Folge, die auch Stoffwechselstörungen verursachen kann. Das L-Carnitin wird als unbedenklich angesehen, da es in vielen Untersuchungen eingesetzt wurde und außer gelegentlichen Einschlafstörungen keine weiteren Nebeneffekte gezeigt hat. L-Carnitin wird neben der Eigenproduktion leicht über die Ernährung aufgenommen.

Doch auch andere Speisen beinhalten L-Carnitin. Ein Food-Überblick gibt Aufschluss darüber, welche Speisen am besten zur Absorption geeignet sind: Erklärt als klassisch wirksamer Fettverbrenner kann Carnitin versichert werden, dass durch das Zusatzeinkommen die Verbrennung von Fett zwar deutlich zunimmt, in der Konsequenz aber keine deutliche Gewichtsreduktion nachweisbar ist. Der Effekt hängt auch von der einzelnen Absorption in das Gewebe ab.

Eine der Auswertungsschwierigkeiten von L-Carnitin wird hier sofort deutlich, da die Zufuhr von zusätzlichen Kohlehydraten bei einer Gewichtsreduktion ziemlich erschwert ist. Dass L-Carnitin beim Menschen eine gewichtsmindernde Funktion hat, lässt sich derzeit noch nicht nachweisen. Einem Personenkreis wurden neben der Nahrung drei g L-Carnitin eingenommen.

In einer anderen Untersuchung erhielten die Teilnehmer nach vierwöchiger Behandlung eine Tagesdosis von vier g Carnitin ohne auch nur eine leichte Gewichtsabnahme. Unklar sind auch die Resultate im Sportbereich. Unklar ist auch die Auswirkung von L-Carnitin im Sportbereich. In einigen Untersuchungen wurde trotz der Aufnahme von L-Carnitin oder L-Carnitin-Tartrat keine Erhöhung der Ausdauer (aerob) oder Stärke (anaerob) festgestellt.

Bei anderen Untersuchungen wurde ein Zuwachs an anaerober Sprintperformance nach der Einnahme von L-Carnitin Propionyl nachweisbar. Bei einigen Untersuchungen hatte eine Dosierung von 4,5 g einen positiven Effekt auf die Leistung, bei anderen war sie zu hoch und erreichte schlimmere Resultate als bei Patienten mit nur 1,5 g L-Carnitin Propionyl.

Außerdem zeigten Versuche, dass eine Mischung aus L-Carnitin und Koffein die Ausdauer verbessert, da die Ausschüttung von Fettstoffen aus den Körperzellen noch mehr stimuliert wurde.

Auch interessant

Mehr zum Thema