L Carnitin Lebensmittel

Carnitin Lebensmittel

Die Kalorien, Inhaltsstoffe und Nährwerte von'Fit Active L-Carnitine (Pulver), Multipower' aus der Lebensmittelgruppe'Diätetische Lebensmittel' sind Enzyme in Obst, Tee, Kaffee, scharfen Gewürzen und dem in Fleisch und Milchprodukten enthaltenen L-Carnitin. Der wichtigste Lieferant von L-Carnitin ist Fleisch, insbesondere Wild, Rindfleisch oder Strauß. Ergänzungsfuttermittel mit L-Carnitin in CarniPureTM Qualität von Lonza. Das L-Carnitin ist ein Mikronährstoff, der auch Bestandteil unserer natürlichen Ernährung ist. Das L-Carnitin kommt in vielen Lebensmitteln vor, insbesondere in Fleisch.

Das Grüne Kreuz für das Gesundheitswesen e. V.

L-Carnitin wird bei Menschen mit einer normalen Biosyntheserate von 0,16 bis 0,48 Milligramm pro Kilogramm des Körpergewichts pro Tag hergestellt (3). Ein Mensch mit einem Gewicht von 70 Kilogramm kann zwischen 11 und 34 Milligramm Carnitin pro Tag aufbereiten. Der nicht auszuschliessende Rückgang der Carnitinproduktion im hohen Lebensalter ist bisher nicht erforscht und könnte eine Carnitinergänzung im hohen Lebensalter erforderlich und aussagekräftig machen.

Die reichhaltigsten L-Carnitinquellen sind Rindfleisch, Geflügel, Fische und Molkereiprodukte, während Früchte, Gemüsesorten und Cerealien verhältnismäßig wenig L-Carnitin beinhalten. Gewöhnlich werden täglich etwa 20 bis 200 Milligramm L-Carnitin für eine 70 Kilogramm schwere Frau verabreicht. Bei einer rein vegetarischen Kost kann die Dosis auf 1 Milligramm pro Tag gesenkt werden (auch für eine 70 kg schwere Person).

Zwischen 63 und 75% des L-Carnitins werden aus der Ernährung aufgenommen, verglichen mit 14 bis 20% aus Nahrungsergänzungsmitteln (5, 93, 94). Milchlose Säuglingsnahrung auf Sojabasis sollte auf jeden Fall mit L-Carnitin auf 11 Milligramm pro l anreichert werden.

Synthetische L-Carnitine. Nährstoffe für die Volksgesundheit

Das L-Carnitin ist ein Vitamin-ähnlicher und konditionell essentieller Dünger. L-Carnitin wird von Lonza aus natürlicher Rhizobie hergestellt. Der aus dem Boden gewonnene und gezüchtete Stamm bildet die Biosynthese von menschlichem Carnitin nach. Ein Anreichern der Nahrung mit L-Carnitin ist ohne Probleme möglich und aus gesundheitlicher Sicht vernünftig. Denn es ist ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Stoffwechsels.

L-Carnitin wurde 1905 als Hauptkomponente des Fleischextrakts aufgedeckt. Der Name leitet sich vom Ursprung dieser fleischlichen Substanz ab - dem lateinischen Wort für Karnis. Das L-Carnitin kommt hauptsächlich in Fleischerzeugnissen und Molkereiprodukten vor. Daher kann eine pflanzliche Kost zu einer unzureichenden Versorgung mit L-Carnitin beitragen. Im menschlichen Organismus sind etwa 20 bis 25 Gramm L-Carnitin inbegriffen.

Aus diesem Grund sind diese Organen besonders auf eine angemessene Zufuhr von L-Carnitin abhängig. Brustmilch ist auch an L-Carnitin ergiebig. Für die Neugeborenen ist es wichtig, weil sie L-Carnitin noch nicht selbst herstellen können. Daher sind sie auf L-Carnitin aus Mutter- oder Kuh-Milch abhängig. L-Carnitin ist vor diesem Hintergrund seit Jahren ein integraler Teil der Kinderernährung.

Darüber hinaus ist es eine gesetzliche Vorschrift, dass Säuglingsanfangsnahrung auf Basis von Soja mit L-Carnitin anzureichern ist. Kinder, die Vegetarier gefüttert werden, sollten daher auch L-Carnitin erhalten. Bereits in der zwanzigsten Schwangerschaftswoche nimmt die Konzentration von L-Carnitin im Organismus stark ab. Außerdem verabreichen Mutter und Mutter viel L-Carnitin an Neugeborene während des Stillens.

Eine Nahrungsergänzung mit L-Carnitin ist auch bei diesem Kreis von Personen aussagekräftig. Das L-Carnitin befördert Speisefettsäuren im Menschen zu den Kraftwerken der Haut. Erst dort können die Speisefettsäuren in Strom umgerechnet werden. L-Carnitin kann vom Menschen in kleinen Dosen selbst produziert werden. Damit L-Carnitin produziert werden kann, braucht der Mensch viele wertvolle NÃ?hrstoffe.

Das L-Carnitin ist kein Medikament, sondern ein im Organismus und in der Ernährung weit verbreiteter Dünger. Auch Kleinkinder und Mütter werden seit Jahren mit L-Carnitin beliefert. L-Carnitin ist besonders wichtig für Menschen, die viel Kraft brauchen oder hohen Lasten unterliegen. L-Carnitin trägt hier zum langfristigen Ernährungserfolg bei.

Studien zeigen, dass die Zufuhr von L-Carnitin während der Ernährung nicht nur die magere Muskulatur reduziert, sondern auch neue Muskulatur aufbaut. Je mehr Muskulatur braucht mehr Kraft und verbrennt auch mehr Fette. L-Carnitin trägt ebenfalls wesentlich zur Wahrung der körperlichen Leistung bei. L-Carnitin ist für Freizeit- und Leistungssportler wie ein inneres Training.

L-Carnitin wird auch in parenterale Lebensmittel gegeben, um einem Rückgang des Bluts - und Gewebe-L-Carnitinspiegels bei erkrankten Menschen vorzubeugen. L-Carnitin wird heute ausschliesslich künstlich produziert. L-Carnitin produziert Lonza mit Unterstützung von Naturrhizobien (Knöllchenbakterien). Der aus dem Boden gewonnene und gezüchtete Keimstamm bildet die Biosynthese von Carnitin in der humanen Leberwelt nach. L-Carnitin USP ist ein kristallweißes Grundprodukt.

Bestehend aus 68% L-Carnitin und 32% natürlichem Weinstein. Er kann sowohl in fester Nahrung mit niedrigem Feuchtigkeitsgehalt als auch in Flüssigprodukten verwendet werden. L-Carnitin-Produkte von Lonza können ohne technische Schwierigkeiten in Lebensmittel eingebracht werden. Es ist hervorzuheben, dass L-Carnitin auch mit Vitamin-, Mineralstoff- und Spurenelemente kombinierbar ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema