L Carnitin Leber

Carnitin Leber

Alle L-Carnitin-reichen Gewebe decken ihren Energiebedarf hauptsächlich aus Fetten wie Herz, Muskeln, Leber und Nieren. Das L-Carnitin ist schwefelhaltig und wird im Gehirn, der Leber und den Nieren produziert, aber im Herzen und in den Skelettmuskeln gespeichert. Das L-Carnitin und die mitochondriale Toxizität der Valproinsäure. Der körpereigene L-Carnitin-Synthese wird in erster Linie von der Leber übernommen. Liefert Energie aus Fett, nämlich für Muskeln, Herz, Immunzellen, Leber, Gehirn, Nerven etc.

Was würde Robert Franz gegen Leberleiden tun?

Hätte Robert Franz Leberbeschwerden. Sie ist ein sich nach 21 Tagen vollständig erneuerndes Körperorgan, wenn Sie sich richtig um Ihre eigene Sicherheit kümmern. Es ist das einzigste in uns, das sich selbst nachbildet. Eine Leberverpflanzung (vielleicht aufgrund von Leberversagen oder Leberzirrhose) erzeugt einen kleinen hepatischen Lappen, der zurückwächst.

Roberts Aufruf an die Naturwissenschaft - "Untersuchen Sie, wie sich die Leber neu bildet und hören Sie auf, dafür Tierquäler zu quälen". Zunächst einmal ist der Blutfluss zur Leber am bedeutendsten. Robert-Franz würde auf OPC Traubenkernextrakte zurückgreifen und nicht auf chemische Mittel, die der Leber mehr schaden als nützen. In der ersten Schwangerschaftswoche nahm er 1 bis 2 Tabletten OPC pro Tag, nach der zweiten Schwangerschaftswoche 1 bis 2 Tabletten Weintraubenextrakt, um immer genügend Antioxidantien zu erhalten, um die neuen Zellen der Leber zu schützen.

Auf diese Weise würde Robert Franz das Leberproblem abwehren. Nächster Schritt: Robert würde sich für L-Carnitin entscheiden. Sie ist auch sehr bedeutsam für die Leber. Sie haben hundertmal mehr Carnitin in Ihrer Leber als woanders. Ohne Carnitin in der Leber können die Zellen nicht wiederhergestellt werden. Leberfunktion würde immer durch die Toxine beeinträchtigt werden.

Roberts Einnahme: 4 g pro Tag in schwerwiegenden Situationen, 2 g am Morgen und 2 g am Nachmittag. Hätte er keine extremen Leberfunktionen, würde er zwei g Carnitin einnehmen. Bei niedrigem D3-Spiegel glaubt Ihr Organismus, dass er überwintern wird, also senkt er die Leber auf 10 % ab.

Die Leber wird nach einer Weile nicht mehr in der Lage sein, alle Gifte zu zersetzen. Es überrascht viele Menschen, dass sie geringe Werte haben, obwohl sie keinen Blutalkohol konsumieren, keine Arzneimittel einnehmen und ihre Leber nicht anstrengen. Allerdings wissen nur wenige Menschen, dass der Mangel an Sonne die Funktion der Leber beeinträchtigt. Das ist der Grund, warum er definitiv Vitamine D3-Ergänzungen einnimmt.

Dies stellt die einwandfreie Funktion der Leber wieder her und normalisiert die Werte der Leber. Er würde auch die Leber mit einer Tasse Kaffee ausstatten. Für Robert ist Ordmenning der ideale Kräutertee bei Lebererkrankungen.

Mehr zum Thema