L Carnitin Muskelaufbau

Carnitin Muskelaufbau

der Effekt für den Muskelaufbau ist nicht so intensiv und eher indirekt. Untersuchungen zur Fettverbrennung und zum gleichzeitigen Muskelaufbau mit L-Carnitin. Fatburner und L-Carnitin zur Reduzierung von Körperfett und zur Steigerung der Ausdauer bei Sport und Fitness. L-Carnitin für verbesserten Muskelaufbau auch in der Rekonvaleszenz. L-Carnitin Caps von QNT sind ideal als Nahrungsergänzung.

L-Carnitine fördert das Wachstum der Muskeln und kräftigt die Senioren.

Das L-Carnitin kann den altersabhängigen Muskel- und Kraftabbau stoppen und fördert die Tätigkeit eines gewissen Meldeproteins. L-Carnitin ist daher neben Leucin eine empfohlene Fettsäure für Athleten und Senioren. Auch der Alterungsprozess hört nicht bei unseren Muskelgruppen auf. Beispielsweise gehen ab dem 50. Geburtstag ein bis zwei Prozentpunkte der Muskulatur pro Jahr ab.

Dies ist mit einem Leistungsverlust von 1,5 Prozentpunkten pro Jahr einher. Bei Überschreitung des Grenzwertes von 60 Jahren beträgt der Kraftabbau im Schnitt drei Jahre. Das ist aber gerade das, was sie tun, um den Muskelabbau zu beschleunigen. Außerdem ist es wahrscheinlich auch möglich, die Muskelatrophie namens Sarcopenie durch gewisse Inhaltsstoffe, besonders L-Carnitin, zu stoppen.

Die Teilnehmenden haben in einer der Gruppen L-Carnitin, das aus den beiden Aminsäuren Methionin und Lithium entsteht, in einer Tagesdosis von 1.500mg eingenommen. Bei einer anderen Teilnehmergruppe erhielten die Probanden 2.000 mg der essenziellen verzweigten Aminosäure (BCAA) L-Leucin bis L-Carnitin/Tag. Es stimuliert den Aminosäurenstoffwechsel in den Muskelzellen und beugt so dem Eiweißabbau vor.

Sie wurden auch mit 3.000 mg Kreatin, der Energiequelle für die Muskulatur, und 10 mg des Vitamins D gespeist. Bei der dritten Personengruppe wurde nur ein Plazebo zur Bekämpfung verabreicht. Bis zum Ende der Untersuchung nahmen die Probanden im Durchschnitt ein Kilo Muskulatur oder 0,35 Kilo Beinmuskulatur zu.

Zudem konnten sie mit ihren Unterschenkel ein Kilo mehr Stärke als acht Monate vorher aufbringen. Die Signalproteine des Proteins µTOR stimulieren die Muskulatur zu einer erhöhten Eiweißsynthese. Deshalb gilt es auch als Antagonist der altersabhängigen Erkrankung. In einer Gemeinschaftsstudie über die Wirkung gegen den Abbau von Muskulatur und Muskelkraft verbesserte sich das Kombinationsprodukt im Verhältnis zu Plazebo um 63,5 Prozentpunkte.

Allerdings war die einzige Aufnahme von L-Carnitin nur unbedeutend, im unter diesem Effekt liegenden rein rechnerisch irrelevanten Teilbereich.

Testtosteron & Androgenrezeptoren: SO unterstützt L-Carnitin beim Muskelaufbau!

Viele Athleten wissen das Nahrungsergänzungsmittel L-Carnitin vor allem im Zusammenhang mit dem Fettreduktion. L-Carnitin hat jedoch seine Existenzberechtigung, wenn es um die Körperzusammensetzung geht. L-Carnitin kann beim Muskelaufbau einen enormen Sinn ergeben. Die Beeinflussung der Eiweißsynthese der Skelettmuskulatur durch Testosteron wird im Organismus durch den Androgen-Rezeptor gesteuert. Das Testosteron koppelt an den Androgen-Rezeptor an und verwandelt ihn in einen Transmissionsfaktor.

Der Testosteron- und Androgenrezeptorkomplex migriert dann zum Zellenkern und bindet an die DNA, um die androgen-spezifische Gen-Expression zu steuern. Die klinischen Untersuchungen zeigen, dass der Androgenrezeptor-Signalweg für die richtige Ausbildung der Skelettmuskeln vonnöten ist. Schließlich regelt es den Anstieg der fettfreien Muskulatur und Kraft sowie die Synthese von Muskelproteinen.

Der Androgenrezeptor hat eine große physikalische Relevanz für die Proteinbildung, indem er die Hypertrophie der Muskulatur reduziert, indem er den Androgenrezeptor blockiert. In zahlreichen Untersuchungen am Menschen wurde die physikalische Wichtigkeit des Androgen-Rezeptors für die trainingsinduzierte Hypertrophie der Muskulatur erforscht. In diesen Untersuchungen wird die Wichtigkeit des Training für eine faser-spezifische Zunahme der Androgen-Rezeptoren betont.

Stärkentraining verringert erheblich die Anzahl der Androgenempfänger im Typ I, der allmählich oxidative Muskel-Fasern zusammenzieht. Zugleich steigt die Androgen-Rezeptordichte in den rasch schrumpfenden Glykolysefasern vom Typ IIb. Sie beinhalten eine große Glykogenmenge - die Hauptenergiequelle der Muskeln bei kurzen intensiven Tätigkeiten. Außerdem sind dies die Fasern, die am meisten zum Muskelaufbau beizutragen haben.

Die wissenschaftlichen Forschungen haben gezeigt, dass eine einzelne Trainingssitzung bei ungeübten Menschen den Androgen-Rezeptor mRNA 48 Std. nach dem Training hochregulieren kann. Wiederholungseinheiten ( "alle 48 Stunden") wurden gefunden, um den Androgen-Rezeptor mRNA und die Protein-Expression zu steigern. Das Testosteron ist das Haupthormon, das mit dem Skelettmuskelgewebe wechselwirkt und ein erhöhter Testosteronwert zu einem erhöhten Muskelaufbau führt.

In den ungeschulten Einzelpersonen scheinen hochvolumige, hohe Intensität Widerstandstraining, den Proteingehalt im Androgenempfänger durch 46% eine Stunde nachdem Ausbildung erheblich zu verringern. Ein solcher negativer Effekt kann jedoch teilweise durch Fütterung nach dem Widerstandstraining gemildert werden. Wie wirkt L-Carnitin in diesem Kontext? In wissenschaftlichen Untersuchungen wurden die Effekte der L-Carnitin-L-Tatrat-Supplementierung auf die Hormonantwort während des Krafttrainings und der Regenerierung erforscht.

Es wurde festgestellt, dass L-Carnitin bei 2 g pro Tag die durch ein intensives Krafttraining verursachten Muskelschäden mindert. Nach Ansicht der Studienautoren könnte ein geringerer Muskelschaden zu einer besseren Wechselwirkung mit den zur Verfügung stehenden androgenen Rezeptoren für anabole Hormone beitragen. Der Muskelschaden während der Regenerationszeit nach dem Krafttraining sollte daher wesentlich niedriger sein.

Wenn mehr Androgenempfänger für Wechselwirkung mit aufbauenden Hormonen vorhanden sind, erhöht sich das Potenzial für das Muskelwachstum auch. In einer Untersuchung zeigte sich, dass die L-Carnitin-L-Tatrat-Supplementierung über 21 Tage, was einer Dosierung von 2 g L-Carnitin pro Tag entspricht, bei Freizeitsportlern eine deutliche Erhöhung des Proteingehalts des Androgenrezeptors des Skelettmuskels um im Durchschnitt 15% im Verhältnis zu Plazebo bewirkte.

Das L-Carnitin L-Tatrat könnte die mit dem Resistenztraining verbundenen Muskelschäden reduzieren und damit den Abbau von muskelspezifischen Proteinen - einschließlich Androgen-Rezeptoren - reduzieren. Infolgedessen konnte L-Carnitin L tatrate Testosteronheben vergrößern, indem es Schaden am Muskelgewebe verringerte und die Verwendbarkeit der Androgenempfänger erhöhte - und nicht indem es direkt Testosteronfreigabe anregte.

Ausgehend von diesen Ergebnissen und der Erkenntnis, dass die Fütterung nach dem Sport eine gesteigerte Androgenrezeptorendichte stimuliert, ist es möglich, dass eine Mischung aus L-Carnitin L-Tatrate und Fütterung nach dem Sport das hormonale Milieu nach dem Widerstandstraining selbstständig und synergetisch verbessert und den Stoffwechsel fördert.

Auch interessant

Mehr zum Thema