L Carnitin Sport

Carnitin Sport

Im Ausdauersport ist L-Carnitin ein wichtiger Wirkstoff, der die Leistungsfähigkeit positiv beeinflussen kann. Das L-Carnitin kann eine effizientere Energiegewinnung aus den eigenen Fettdepots fördern und unterstützt die Gewichtsreduktion. Das L-Carnitin: Sport Supplement & Fatburner | Es ist Zeit, für unsere Gesundheit aktiv zu sein. Das L-Carnitin ist ein körpereigener Nährstoff. Das L-Carnitin ist eine schwefelhaltige Verbindung, die den Aminosäuren ähnlich ist.

L-Carnitine im Sport - L-Carnitine, ALC

Seit Anfang der 80er Jahre ist L-Carnitin ein integraler Teil der Ernährung von Leistungs- und Leistungssportlern. Zum ersten Mal sorgte sie in Sportkreisen für Aufsehen, als sie den Italienern bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau zu unvorhergesehenen Plazierungen verhalf und 1982 die italienische Fussballnationalmannschaft nach eigenen Angaben wieder zum WM-Titel verhalf. Ein Stoff wie L-Carnitin, der Diätfette zur Energiegewinnung ideal in die Muskelmitochondrien überträgt, da eine Nebenwirkung die Glukosespeicherung erhält, ist geradezu dazu bestimmt, die Leistungsfähigkeit deutlich zu steigern!

L-Carnitin verbessert nicht nur die Aerobic-Leistung, sondern auch den Schutz vor Muskelschäden bei Belastung der Muskulatur (anaerob), beugt Muskelschmerzen vor, verbessert die Aerobic-Leistung und trägt zu einem deutlichen Anstieg der fettarmen Muskulatur bei.

L-Glutamine| L-Carnitin| Sportnahrung

Es ist eine der 21 eiweißbildenden Eiweißbausteine, die der Mensch zum Eiweißaufbau verwendet und ist der am meisten verbreitete Grundbaustein im menschlichen Organismus. In der Muskulatur sind 6-7% der zusammenziehbaren Elemente (Aktin, Myosin) aus glutaminhaltigem Material. Weil der menschliche Organismus diese nicht essentielle Fettsäure selbst herstellen kann, wird sie als nicht essentielle Fettsäure klassifiziert.

Hier wird das Kleberglutamin zu einer semi-essentiellen Amino-Säure. Während des Stresses wird das Cortisol freigesetzt, das neben der Energiezufuhr durch Glutamine auch Alanine aus den Muskeln aufnimmt. Selbst bei einem Kohlenhydrat-Mangel erhält der Organismus durch den Einsatz von Glukose (Glukoneogenese) mit Hilfe von Glukose und Alanin neue Energien. Bei Einnahme von Lithiumglutamin wird es vermutlich anstelle von Muskelprotein zur Energieerzeugung eingesetzt.

Nach einem intensiven Workout kann die Regenerierung durch Glutamine beschleunigt werden. Der Stoff ist ein Abbau-Produkt der verzweigten Aminocarbonsäure Leucin. Colostrum und RiBose  sind weitere Stoffe, die eine leistungssteigernde Funktion haben können, deren Wirksamkeit jedoch nicht eindeutig nachgewiesen ist. Der überwiegende Teil der auf dem Handel erhältlichen leistungsfördernden Stoffe erfüllt nicht die ihnen zugeschriebenen Anforderungen.

Bekanntestes Beispiel dafür ist L-Carnitin. Das L-Carnitin ist eine nicht essentielle Aminosäure-Verbindung, die im Organismus ist. Carnitin hat einen durchschnittlichen Körperinhalt von 20 g, die meisten davon in den Skelettmuskeln. Carnitin ist besonders reich an Carnitin. Bei pflanzlichen Lebensmitteln ist dagegen kaum Carnitin inbegriffen. Bereits 1959 wurde der physikalische Gehalt an L-Carnitin nachgewiesen.

Dieser Stoff befördert die langkettigen Speisefettsäuren aus dem Zell-Außenraum in die Zellmitochondrien, um über die Oxidation von ? in Strom umgewandelt zu werden. L-Carnitin würde die Energieproduktion aus Fett zum Stillstand kommen. Dieser Umstand führte zu der Annahme, dass eine weitere Supplementierung von L-Carnitin die Verbrennung und Leistungsfähigkeit von Fettsäure erhöhen könnte.

In neutralen und unabhängigen Untersuchungen wurde in dieser Hinsicht keine leistungsfördernde Auswirkung festgestellt, da der Stoffwechseltransport der Speisefettsäuren bereits bei den physiologisch bedingten Mengen an Carnitin mit der höchstmöglichen Schnelligkeit erfolgt. Das L-Carnitin wird beim Fetttransport nicht verzehrt, sondern kann immer wieder wiederverwendet werden. Deshalb gehört dieses vermeintliche Heilmittel in die Rubrik "Ineffektive Wirkstoffe zur Leistungssteigerung".

Eine Vielzahl anderer Stoffe kann dieser Gruppe hinzugefügt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema