L Carnitin Wieviel

Carnitin Wieviel

Welche Menge L-Carnitin benötigen Sie pro Tag? Das L-Carnitin: Warum und wie viel L-Carnitin braucht mein Körper, Anzeichen von Unterversorgung, Anwendung und Einnahmeempfehlungen. Wieviel Kalorien hat Alkohol? Dieser Artikel informiert über den Einsatz von Selen, Vitamin D, L-Carnitin und Vitamin C in der Onkologie. Kennen Sie die Werte:

EFFEKTIV ODER INEFFEKTIV? Das L-Carnitin bei Zuckerkrankheit

Ist L-Carnitin bei Zuckerkranken blutzuckersenkend? Kann L-Carnitin Diabetes-Komplikationen vorbeugen? Ist L-Carnitin bei Diabetespatienten Blutdrucksenker? Kann L-Carnitin den Cholesterinwert bei Zuckerkranken beeinflussen? Welchen Effekt hat L-Carnitin auf das Stoffwechselsyndrom? L-Carnitin bei Typ-2-Diabetes mellitus durch aussagekräftige Studienergebnisse untermauert?

Ist L-Carnitin ein Beitrag zur Gewichtsabnahme bei Diabetes? Wie hoch ist die Dosis von L-Carnitin? Was kann ich von L-Carnitin erwarten? Teilweise widersprüchliche Ergebnisse der Studie zur Effektivität von L-Carnitin auf den Fettmetabolismus lassen sich unter Umständen durch die sehr niedrige Zufuhr von L-Carnitin in die Zielzelle unter bestimmten Voraussetzungen erklären.

Daher liegt es auf der Hand, dass gerade Patientinnen und Patienten vor allem mit Typ-2-Diabetes mellitus von der Verabreichung von Carnitin profitiert haben, da sie regelmäßig einen erhöhten Insulingehalt haben. Die Auswertung der Fachliteratur belegt, dass sich die meisten Ergebnisse der Studie zur Wirkung von L-Carnitin auf die Therapie von Diabetikern vom Typ 2 beziehen. Zusätzlich zum beeinträchtigten Glukosemetabolismus hat die Zuckerkrankheit oft auch eine Fettstoffwechselstörung mit einer Zunahme der Triglycerid- und Cholesterinkonzentration im Körper.

Viele Studien bei Diabetikern zeigen, dass sich die zusätzlich verabreichte Menge an L-Carnitin besonders positiv auf die Fettstoffwechselparameter auswirken kann. Es wurde mehrfach belegt, dass die täglich oral einzunehmende Supplementierung von L-Carnitin die Insulinsensitivität erhöht. Die verminderte Insulinsensitivität (Insulinresistenz) ist ein wichtiger Risikofaktor für die Entstehung von Zuckerkrankheit des Typs 2, einer Nierenerkrankung und einer Herz-Kreislauf-Erkrankung im Allgemeinen.

Die Insulin-Resistenz ist ein bedeutender Pathogenesefaktor des Stoffwechselsyndroms, ein klinisches Bild aus Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Dyslipidämie und chronischer Entzündung, aber auch andere als Risikofaktor erkannte Kenngrößen werden positiv beeinflußt. Bemerkenswert ist der günstige Effekt von L-Carnitin auf die Blutdruckwerte und das Gewicht des Körpers. In verschiedenen Arbeitskreisen wird eine Senkung des Blutdruckes unter Verabreichung von Carnitin bestätigt (12).

Vor allem Diabetespatienten haben einen niedrigen Carnitinspiegel im Blut. Daher gibt es Anzeichen dafür, dass sie sich im Laufe der Zeit nicht mehr erholen können. Bei Diabetikern mit Diabetes-Komplikationen war die durchschnittliche Serumkonzentration von L-Carnitin um nahezu 25% geringer als bei komplikationslosen Studien. Basierend auf diesen Ergebnissen kommen die Autorinnen zu dem Schluss, dass eine Carnitinergänzung bei Diabetikern nützlich sein kann, vor allem bei Menschen mit einer Komplikation (10).

Die kombinierte Anwendung von Carnitin mit dem aktiven Inhaltsstoff Örlistat hat einen positiven Einfluss auf den Gesamtcholesterinspiegel, den Triglyceridspiegel und den Nüchternblutzuckerspiegel gezeigt (1). Eine vor kurzem veröffentlichte Untersuchung ergab, dass Sibutramin zusammen mit L-Carnitin zu einer starken Gewichtsabnahme führt als die einzige Verabreichung von Sibutramin.

Außerdem wurde festgestellt, dass der Zusatz von Sibutramin plus L-Carnitin zur herkömmlichen Antidiabetikatherapie zu einer besseren Blutzuckereinstellung führt. Es ist hervorzuheben, dass diese Änderungen früher mit dem Zusatz von L-Carnitin eingetreten sind und dass die HBA1c-Verbesserung ausgeprägter war (2). Eine randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde Crossover-Studie über 8 Monate hat gezeigt, dass eine deutliche Senkung des Blutdruckes (von 151 20 auf 142 18 Millimeter Hg) durch die Kombination von ?-Liponsäure und L-Carnitin bei Patientinnen mit Stoffwechselsyndrom und erhöhtem Blutdruck erzielbar ist.

In einer weiteren 24-wöchigen Studie mit 2 Gramm L-Carnitin täglich wurde eine Senkung des Blutdruckes nachweisbar. Die Blutzucker-Toleranz, die Bluthochdruck, die Insulinresistenz oder auch die Glukose-Toleranz wurden erhöht. Frühere Studien bei Diabetikern mit Zuckerkrankheit des Typs 2 haben ergeben, dass L-Carnitin als Aufguss zur Verbesserung der Insulinempfindlichkeit bei Diabetikern beiträgt (9).

Eine weitere Studie untersuchte den Einfluß der dreimaligen Gabe von L-Carnitin auf den Blutzuckerspiegel und das Lipidprofil bei Diabetikern mit Zuckerkrankheit des Typs 2. Hämodialyse Patientinnen bekamen entweder L-Carnitin 1 g / Tag (n = 24) oder Plazebo (27 Patienten) für 16 wochenlang. Zum Ende der Therapie wurde eine deutliche Verringerung der Triglyceridkonzentration (-31,1 38,7 mg / dl) und eine deutliche Zunahme der HDL-Konzentration (3,7 2,8 mg / dl) in der Carnitin-Gruppe festgestellt (3).

In einer weiteren Doppelblindstudie an 75 Patientinnen und Patienten mit Typ-II-Diabetes sollte die Auswirkung der Kombination sverabreichung von Simvastatin und L-Carnitin im Gegensatz zur Monotherapie mit dem Wirkstoff auf das Lipid-Profil untersucht werden (5). Fazit: Am Ende der 4-monatigen Therapie wurden für die Kombinationsbehandlung von Carnitin + Simvastatin deutliche Fortschritte gegenüber der Monotherapie mit dem Wirkstoff gezeigt: eine Senkung von Blutzucker, Triglyceridkonzentration, Apoprotein B100 und Lipoprotein (a) Konzentration.

Bei L-Carnitin wurde eine positive Wirkung auf die verschiedenen kardiovaskulären Risikoparameter einschließlich Lipoprotein(a) (13) dargestellt. Lipoprotein (a) gilt als weiterer eigenständiger Faktor für Herz-Kreislaufkomplikationen wie z. B. Infarkt oder Hirnschlag. Eine Studie an 52 Typ -II-Diabetikern zeigte, dass die Verabreichung von 2 Gramm L-Carnitin neben dem cholesterinsenkenden Wirkstoff ( "Simvastatin") über 60 Tage zu einer deutlichen Senkung der Lipoprotein-(a) Konzentration geführt hat, während eine Erhöhung der Lipoprotein-(a) Konzentration unter der Alleinverabreichung von ("Simvastatin") erfolgte (14).

In weiteren Studien wird eine Antioxidationswirkung von L-Carnitin beschrieben (7). Die Ergebnisse zeigen, dass das Komplikationsrisiko durch die regelmässige Anwendung von Carnitin reduziert werden kann. Wissenschaftlich ist man sich einig, dass bei Diabetikern mit Zuckerkrankheit des Typs 2 neben einer optimalen Blutzuckereinstellung auch eine Gewichtsreduzierung und, falls erforderlich, eine Senkung des Blutdrucks angestrebt werden sollte.

In den bisher veröffentlichten Ergebnissen wird die Effektivität der Nahrungsergänzung mit 2 bis 3 Gramm L-Carnitin pro Tag als flankierende Massnahme zur besseren Blutzuckereinstellung, Gewichtsabnahme und Blutdruckabsenkung hervorgehoben. Jedoch sind die Resultate auf dem wahrscheinlichen Synergieeffekt von Simvastatin und von Carnitin auf dem Fettprofil der Diabetespatienten gleich bleibend. Vor allem die Reduktion der Lipoprotein- (a)-Konzentration unter Carnitin-Verabreichung wurde mehrfach dargestellt (5, 14).

Überzeugende Ergebnisse sprechen für eine Therapieempfehlung bei L-Carnitin bei Diabetes mellitus-Typ2. Durch die Zusatzbehandlung mit L-Carnitin werden Blutzucker, -druck und Cholesterinwerte günstig beeinflusst. Wegen des allgemein günstigen Einflusses auf das Risikoprofil von Diabetespatienten dürfte die Verabreichung von Carnitin die Diabeteskomplikationen langfristig reduzieren.

Weiterführende Artikel zu L-Carnitin: Carnitin im Leistungssport - effektiv oder ineffizient? Wirkt Carnitin bei der Bekämpfung von Fettleibigkeit? Buzzigoli G, Ferrannini S, Boni C, Del Chiaro D, Oleggini M, Brandi L, Maccari F : Wechselwirkung von Carnitin mit dem insulinstimulierten Glukosestoffwechsel beim Menschen. Galvanos F, Li Volti G, Malaguarnera M, AVITABIL T, Antic T, Carnitin, Vakante M, Malaguarnera M. Auswirkungen von Simvastatin und Carnitin versus Simvastatin auf Lipoprotein(a) und Apoprotein(a) bei Typ 2 Diabetikern.

L-Carnitin Verabreichung von Carnitin auf die Insulinsensitivität und das Lipidprofil bei Patienten mit Typ-2-Diabetes. Cammalleri L, Malaguarnera L, Malaguarnera L, Motta L. L-Carnitine Ergänzung reduziert oxidiertes LDL-Cholesterin bei Diabetikern. Wirkung der Kombinationstherapie mit Alpha-Liponsäure und Acetyl-L-Carnitin auf Gefäßfunktion und Blutdruck bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit.

L-Carnitin verbessert die Glukosebeseitigung bei Typ-2-Diabetikern. Armabbas A, Fallah F, Bagdadchi J, Mahdavi R, Aliasgarzadeh A, Assadi Y, Koushavar H, Vahed Jabbari M. Bestimmung der freien L-Carnitinwerte bei diabetischen Frauen vom Typ II mit und ohne Komplikationen. L-Carnitin wirkt auf das Plasmaglykämie- und Lipidprofil bei Patienten mit Typ II Diabetikern.

L-Carnitin reduziert den Gehalt an Plasmalipoprotein(a) bei Patienten mit Hyper-Lp(a). Sulfrizzi V, Capurso C, Colacicco AM, D'Introno A, Fontana C, Capurso SA, Torres V, Gadaleta AM, Koverech A, Capurso A, Panza A. Wirksamkeit und Verträglichkeit der kombinierten Behandlung mit L-Carnitin und Simvastatin bei der Senkung der Lipoprotein(a)-Serumspiegel bei Patienten mit Typ 2 Diabetikern.

Mehr zum Thema