L Casein

S Kasein

Mittlere Kundenbewertung der Marke Casein Protein:. Hier die Produktvorteile auf einen Blick: Kaseinprotein von QNT ist ein hochwertiges Protein aus Milchprotein. Das Milcheiweißpulver oder Kaseinprotein wird vom Körper sehr langsam verdaut und versorgt die Muskeln lange Zeit mit Aminosäuren. Neben Molkenproteinen ist Kasein die zweite Proteinfraktion in der Milch.

Kasein und Krebse

Experimente haben gezeigt, dass das Milcheiweiß Casein das "schlechteste" aller Eiweiße in Bezug auf die Karzinogenese ist. Weshalb ist Casein anders und könnte die Vermeidung von Casein bei der Krebsbehandlung sinnvoll sein? Nicht nur in Käsen, Molkereiprodukten und anderen Molkereiprodukten ist Casein vorzufinden. Versuchen Sie es und tragen Sie "Kasein" oder "Kasein" als Suchwort in Ihren Internet-Browser ein.

Das ist Kasein? Kasein ist der Hauptbestandteil des Milcheiweißes. Der Eiweißgehalt der Muttermilch beträgt ca. 3,3%, davon 80% Kasein, d.h. ca. 2,6 Gramm pro 100 ml oder 6,5 Gramm pro Dose ("250 ml"). Das ist das Eiweiss, das in der gestapelten Menge verbleibt, wenn die Muttermilch gerinnt.

Kasein ist also die wichtigste Menge an Käseprotein und es ist auch das Milcheiweiß, das die Milchallergien verursacht. Kasein ist als hochbindende und dichte Verbindung auch für die industrielle Produktion von Lacken, Klebstoffen, Dämmstoffen und dem Galalith aus Plastik geeignet, der zur Knopf- und Schmuckherstellung wird. Wenn man die Milcheiweiße miteinander vergleicht, hat Kasein viel mehr von der Aminosäure Glukose.

Zuerst habe ich mir den Inhalt der individuellen Fettsäuren von Vollmilch, Fleisch und Gemüseprodukten, basierend auf 100 Gramm, angeschaut. Das reine Kaseinpulver hatte eine exorbitante Menge an Kleber. Sie sehen, dass die wichtigste Menge glutaminhaltig ist und dass eine Dosis Kaseinpulver (30 g) ungefähr einer Dosis Rind entsprechen. Aber man kann auch sehr gut sehen, dass ein Milchglas nicht mehr Protein beinhaltet als z. B. so genannte Kochlinsen oder Soja.

Was macht das schon aus? Die zwischen pflanzlichen und tierischen Proteinen? Und das zwischen Milchprotein und anderen tierischen Proteinen? In Anlehnung an Campbells Untersuchungen wurde deutlich, dass die Untersuchungen mit reinem Protein durchgeführt wurden. Jedes der beiden Tierchen erhielt ein reines Protein, das entweder 5 oder 20% der täglichen Kalorien ausmacht.

Bleibe ein Mensch 2.000 Kilokalorien pro Tag zu sich selbst und ich möchte 20 Prozent der Gesamtenergie aus dem Protein gewinnen, dann sind das 400 Kilokalorien, die aus dem Protein stammen sollten und das sind fast exakt 100 Gramm Protein. Naja, die Muttermilch besteht zu etwa 3% aus Protein, das Milchfleisch zu etwa 27% aus Protein.

So stellte ich heraus, wie viel der Nahrung ich würde dauern müssen, um 100g des Proteins exakt zu erreichen. Mein Foto war erstaunlich: Schauen wir uns hier ein Schema an, das die oben genannte Ordnung "Milcheiweiß - Tiereiweiß - Pflanzeneiweiß" entweder in aufsteigender oder abnehmender Ordnung wiedergeben könnte.

Es ist natürlich viel glutaminhaltiges Casein enthalten. Allerdings besteht hier der Gegensatz zwischen Kasein und Rindfleisch und nicht so sehr zwischen tierischen und pflanzlichen Proteinen. Obwohl die Aufnahme von hohem Gehalt an Glukose im Kasein keineswegs "Anti-Krebs" ist, lässt sich damit nicht die volle Wirksamkeit erklären. Eine abnehmende Neigung zu Leucin in den verschiedenen Proteintypen: Milchprotein - Schweinefleisch - Pflanzenprotein.

Gut zu erkennen ist der Unterscheid zwischen tierischen und pflanzlichen Proteinen, aber er ist keine Erklärung für den Unterscheid zwischen Milch- und Fleischprotein. Zwischen Molkereiprodukten und Rindfleisch gibt es einen klaren Gegensatz, aber keinen zwischen Rindfleisch und pflanzlichen Proteinen. Zusammen mit den anderen Differenzen könnte dies jedoch eine wichtige Funktion in der außerordentlichen Bedeutung von Kasein spielen.

Dabei ist der Unterscheid zwischen Milch- und Fleischeiweiß spürbar. Pflanzliche Proteine enthalten jedoch mehr Alanine als Molkereiprodukte. Hier gibt es ebenfalls einen Gegensatz zwischen Milch und anderen Eiweißen, aber nicht zwischen Fleisch und Gemüse. Auch hier ist ein deutlicher Gegensatz zwischen Milch und anderen Eiweißen zu erkennen, aber nicht zwischen Fleisch und Gemüse.

Proline ist eine besonders notwendige Säure in Eiweißen mit verdrehter Form (z.B. krauses Haar). Noch ein weiterer Faktor: der ökologische Wert? Schliesslich kann auch der ökologische Wert eine wichtige Funktion haben. Das tierische Protein hat einen viel höheren Wert als das pflanzliche Protein, so dass der Unterscheid zwischen Tier- und Pflanzenprotein erklärbar ist, nicht aber zwischen Kasein und anderen Tiereiweiß.

Ein hoher biologischer Wert ist während der Wuchs- und Heilungsprozesse von Bedeutung. Ein hoher biologischer Wert, besonders wenn der Gesamtproteinverbrauch zu hoch ist, fördert jedoch das Wachstum des Tumors. Im Großen und Ganzen könnte der erhöhte Biowert des tierischen Proteins zur deutlichen "tumorpermissiven" Auswirkung des Kaseins beizutragen. Es gibt anscheinend nicht den "einen" Faktor für die starke Tumor-fördernde Auswirkung von Kasein.

Stattdessen scheinen die gesamten Aminosäuren das Wachstum des Tumors oder zunächst die Ausbildung von "falschen" Proteinen zu fördern und werden durch ihren hohen biologischen Wert untermauert. Bislang gibt es jedoch keine Untersuchungen, die Aufschluss darüber liefern können, ob Kasein selbst die Entstehung von Tumoren beim Menschen begünstigt (oder hemmt) und noch weniger Untersuchungen darüber, wie es bei einer bereits bestehenden Krebserkrankung auszusehen hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema