Laktase Apotheke

Lactase Pharmazie

Das Verdauungsenzym Laktase wird bei Laktoseintoleranz nicht oder nur unzureichend produziert. Produktgruppe Laktase im Online-Shop der Apotheke am Theater. Lactase-Tabletten sind jetzt im Internet, in Drogerien und Apotheken erhältlich. Vollständigkeitshalber gibt es auch einen äußerst seltenen angeborenen Laktasemangel (angeborene Laktoseintoleranz). Die Tabletten oder Kapseln sind im Handel oder in der Apotheke erhältlich.

Laktoseunverträglichkeit: Milchzucker in Medikamenten - kann das zu Unwohlsein kommen?

Die Inzidenz der Milchzuckerunverträglichkeit wird in unserer Erwachsenenbevölkerung auf etwa 15% geschätzt. Ursächlich ist ein Defizit oder ein kompletter Laktasemangel in der Darmschleimhaut. Diese Enzyme ermöglichen die Spaltung von Laktose in Glucose und Laktose und damit deren Absorption und Absorption in den Zellstoff. Die Laktose bleibt bei Milchzuckerunverträglichkeit im Dünndarm.

Auf Grund seiner Osmoseaktivität bindet es Wasser (12 g Lactose ca. 200 ml Wasser), das abführend wirkt (osmotischer Durchfall). Zusätzlich wird Lactose im Darm unter Bildung von Gas und Säure zersetzt. Daraus ergibt sich auch, warum es verschiedene individuelle Reaktionsmöglichkeiten auf eine nachgewiesene Milchzuckerunverträglichkeit gibt. Lactose als Tablettenfüller Auch in vielen weiteren Darreichungsformen, darunter auch in der Gastroenterologie, wird Lactose als Füller eingesetzt.

Diese werden von den Herstellern unter "Sonstige Inhaltsstoffe" aufgeführt, ohne jedoch Mengenangaben zu machen. So ist Lactose zum Beispiel in Durchfallzubereitungen, aber auch in Produkten mit Wirkung gegen Wettereinflüsse oder Dysbakterien zu finden. Manchmal werden diese von Beschwerden begleitet, die mit einer Milchzuckerunverträglichkeit vergleichbar sind. Daher stellt sich die Fragestellung, in welchem Maße dieser Milchzuckerzusatz bei Milchzuckerunverträglichkeiten zu unerwünschten Nebeneffekten führt und damit die Wirkung der Inhaltsstoffe verdeckt oder reduziert.

Zur Beantwortung dieser Frage haben wir den Lactosegehalt in mehreren kommerziell erhältlichen Präparaten ermittelt. Methode Es wurden drei Partien kommerziell erhältlicher Medikamente untersucht, in denen Lactose vom Produzenten explizit als Inhaltsstoff genannt wurde. Folgende Medikamente wurden verwendet: Nr. 1:Saccharomyces boulardii,250 mg/Beutel 2:Saccharomyces boulardii,250 g/m2, Kapsel Nr. 3:Dimeticon 80 g/m2, kaubare Tabletten (Hersteller 1) Nr. 4:Dimeticon 40 g/m2, kaubare Tabletten (Hersteller 2) Der Lactosegehalt wurde mit einem kommerziellen Testsatz (Boehringer Mannheim) Enzymtest nachgestellt.

Zu diesem Zweck wurde der Inhaltsstoff einer Tablette oder eines Kautabletts durch sorgfältige Ultraschall-Behandlung in Leitungswasser aufgelöst und gefiltert. In Menschen mit Milchzuckerunverträglichkeit werden meist durch die Einnahme größerer Menge Störungen induziert. Zum anderen gibt es diverse Einzelbefunde, die bereits 20 mg - z. B. in der Substanz Kps eingeschlossen - zu unerwünschten Nebeneffekten haben.

Selbst wenn die Laktosezusätze in Medikamenten in der Regel zu niedrig sind, um Unverträglichkeitssymptome zu verursachen, kann ein solcher Einfluss im Einzelfall eine Rolle spielen. 2. Daher wäre es erstrebenswert, wenn die genauen Mengen an Lactose, die bei der Herstellung ihrer Medikamente verwendet werden, in die von den Herstellern bereitgestellten Daten aufgenommen würden.

Aufgrund von möglichen ungünstigen Begleiterscheinungen sollte unserer Meinung nach gastroenterologische Medikamente möglichst nicht mit Laktose versetzt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema