Laktase Tabletten 18000

Lactase-Tabletten 18000

Laktrase 18. 000 Fcc Tabletten im Spender Doppelpa. Für Laktoseintoleranz: LactoJoy Laktasetabletten 14. 500 FCC 80 Stk. Lactrase Pro Natura 18000 FCC Tabletten-Klickspender (40 Stück).

Laktasetabletten Darreichungsform: Kapseln. FCC-Tabletten im Spender Doppelpa.

18000 capsules containing LCLACTRASE® derivatives

18000 enthalten 18000 FCC-Einheiten des Ferments Laktase pro Kapsel/Tablette. ist ein diätetisches Nahrungsmittel zur speziellen Versorgung bei Laktoseintoleranz durch Laktasemangel (Laktoseintoleranz). Laktasemangel ist, wenn das Laktaseenzym Laktase im Darm nicht genügend vorhanden ist. Das kann zu Beschwerden wie Abdominalschmerzen, Flatulenz, Blähungen, erhöhtem Stuhlgang oder Diarrhöe nach Konsum von Molkereiprodukten und wird dann Laktoseintoleranz genannt.

Und wie funktioniert Lactrase®? Die in der so genannten Laktase® enthaltenen Enzyme spalten die Laktose und übernehmen damit die körpereigene Laktase, der es an Laktasemangel mangelt. Daher erlaubt sie in der Regel den schmerzfreien Verzehr von Molkereiprodukten. Wo kommt die in der Laktase® enthaltende Laktase her? Die Laktase, die in der Laktase® enthalten ist, ist nicht tierischen Ursprungs.

Wohin wird die Laktase abgegeben? Sie wird nach dem Konsum innerhalb weniger Augenblicke im Bauch gelöst und gibt die darin befindliche Laktase ab, die dann für die Abspaltung der im Chymus vorhandenen Laktose zur Verfügung steht. Auf eine enterische Kapselung des verwendeten Fermenters kann verzichtet werden, da es sich bei dem Enzym um eine so genannte "saure" Laktase handelt.

Wie wird Laktase nach dem Konsum im Darm aufgenommen? Die Laktase ist ein Proteine. Mit dem Chymus erreicht er aus dem Bauch den Dünn-Darm und wird dort wie jedes andere mit Futter versorgte Eiweiss (z.B. aus einem Ei oder Fleisch) zerkleinert. Es wird weder aus dem Darm aufgenommen noch beeinflusst es den Körper und kann somit die Laktaseproduktion des Körpers nicht mitbestimmen.

Der Effekt der Laktase ist auf die Abspaltung der im Chymus vorhandenen Laktose begrenzt. Die Einnahme von (noch größerer Menge) Latex ist daher unbedenklich und auch bei regelmäßiger und langfristiger Einnahme sind keine unerwünschten Effekte zu erwarten. Darf es in der Zeit der Trächtigkeit, beim Stillen und bei Kindern angewendet werden? Sie ist für Frauen in der Schwangerschaft, für säugende Mütter und für Kleinkinder bestimmt.

Auch interessant

Mehr zum Thema