Laktose Laktase

Lactose Lactase

Die Folge ist eine Laktoseintoleranz. Ein kleines Enzym mit großer Wirkung - Laktase spaltet den Milchzucker (Laktose) in Milchprodukte. Die Laktose hatte keine Laktase. In diesem Artikel können Sie die Beziehung zwischen Laktase und Laktose besser verstehen und sehen, dass Laktasetabletten nicht in hohen Dosen sein müssen. Die Mutter und das Kind mit einem Glas Milchlaktase.

Laktoseunverträglichkeit - Laktoseintoleranz - Laktosemangel

Krämpfe wie Magenschmerzen nach dem Verzehr von Molkereiprodukten können ein Indiz für eine Laktoseintoleranz sein. Rund jeder Siebente, also etwa 12 Mio. Menschen, leiden in der Bundesrepublik an Magen-Darm-Störungen, verursacht durch eine Unverträglichkeit gegen die in Milcherzeugnissen enthaltene Laktose. Warum manche Menschen Laktose schlecht tolerieren, muss man sich den Verdauungsprozess näher ansehen:

Der aus dem Latino Laktis = Muttermilch gewonnene und endende Rest lautet: für Sugar, auch Laktose genannt, ist der Zuckergehalt der Molke und aller Milchprodukte. Laktose ist streng gesehen ein doppelter Zuckersatz. D. h., Laktose besteht aus zwei Komponenten, der sogenannten Laktose (Schleimzucker) und der Dextrose.

Um die Laktose nutzen zu können, muss sie während der Digestion in zwei einfache Zucker zersetzt werden. Zuständig für Die Spaltung der Laktose ist ein sogenanntes Laktaseenzym, das in den Schleimhäuten von Dünndarms hergestellt wird. Wenn der Körper nicht genügend Laktase bildet, kann sich der Milchzuckermoleküle nicht oder nur ungenügend zersetzen.

Laktose kann daher nicht über die Dünndarmschleimhaut in das Blut des Organismus einfließen lassen. Laktose wird im Darm von Keimen abgebaut und wiederverwertet. Unter anderem entstehen die intestinalen Gase Metan, Hydrogen und Kohlendioxyd, aber auch organisch Säuren wie z. B. Milk und Essigsäure Weil Laktose auch die Fähigkeit hat, Feuchtigkeit zu speichern, tritt der so genannte âosmotische Einflussâ auf: Zunächst Der Blutdruck im Innern des Dickdarmes steigt (osmotischer Druck).

Auslöser der Laktoseintoleranz ist ein Laktosemangel. Es gibt drei Gründe fÃ?r Laktasemangel: primärer Der Mangel an Laktase (erworbener Laktasemangel): sekundärer Laktasemangel: angeborener Laktasemangel: Laktoseintoleranz ist also keineswegs eine allergische Reaktion â" auch wenn die Symptome komplett ähnlich einer Nahrungsmittel- und Zuckerallergie sind â" sondern ein Mangel an Enzymen. Im Körper werden zu wenig Laktase-Enzyme gebildet.

Laktoseunverträglichkeit bei hauptsächlich Erwachsenen. In der Kindheit wird sie im Allgemeinen gut toleriert. Da gibt es unterschiedliche Gründe dafür, warum der Körper weniger oder gar keine Laktase gibt. Studien belegen, dass die Laktaseproduktion mit zunehmendem Lebensalter nachlässt. Diese natürliche Prozedur lässt selbst mit erklären die Säuglinge das Ferment benötigt, um die Laktose der Nussmilch verarbeiten zu können.

Wenn Brustmilch nicht mehr das wichtigste Lebensmittel ist, postuliert lässt die Produktion von Laktase. Dieses Verfahren nennt sich primärer Laktase-Mangel führt aber nicht zwangsläufig zu einer Laktoseintoleranz. Nur wenn die Laktaseaktivität über die Maßnahmen verringert, kommt es zu Verdauungsstörungen. Zusätzlich zum langsam auftretenden Lactasemangel bei primären kann die Lactaseproduktion auch durch Krankheiten des Magen-Darm-Traktes beeinträchtigt sein.

Hier ist von einem Lactasemangel unter sekundären die Rede, die unter häufig erscheinen wird, sobald die zugrunde liegende Erkrankung auskuriert ist, sekundären Laktoseunverträglichkeit ist in Asien weit verbreitete Praxis. Deshalb ist das typisch Asiatisch geprägte Küche fast ohne Milchprodukte. Bei sehr seltenem Fällen ist ein kongenitaler Enzym-Defekt die Hauptursache für Laktase-Mangel.

In diesem Fall ist die Lactasebildung von Anfang an sehr ausgeprägt eingeschränkt oder überhaupt nicht. Es ist bemerkenswert, dass Laktoseintoleranz in einigen Bevölkerungsgruppen besonders verbreitet ist (ausgeprägt) und in anderen (?). Man kann davon ausgehen, dass in vielen Ländern â" so auch bei uns â" durch den Anstieg des Konsums von Laktosehaltigen Lebensmitteln und Zubereitungsformen die Zahl der Menschen, bei denen eine Laktoseintoleranz festgestellt wird, weiter anstiegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema