Laktose Tabletten

Milchzucker-Tabletten

Im Idealfall werden mit dieser einen Tablette fünf Gramm Laktose abgebaut. Lesen Sie hier, wie Sie eine Laktoseintoleranz erkennen können und welche Produkte wie Tabletten oder Kapseln bei einer Laktoseintoleranz helfen können. Durch Kapseln oder Tabletten kann die gestörte Verdauung wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Wenn die Verdauung von Laktose (Milchzucker) gestört ist, produziert der Körper das Enzym Laktase nicht mehr in ausreichender Menge. Laktosetabletten wurden von anderen Besuchern gesucht und erfolgreich gefunden.

Laktoseunverträglichkeit: Laktose in Tabletten gut toleriert

In vielen Tabletten ist Laktose als Adjuvans in kleinen und damit tolerierbaren Konzentrationen vorzufinden. Der auch Laktose genannte Vollmilchzucker ist ein weit verbreitetes Hilfsmittel bei der Tablettenherstellung. Ängste von Menschen mit Laktoseintoleranz, die Tabletten nicht zu tolerieren, sind nicht begründet. "Die Betroffenen können in der Regel problemlos Tabletten einnehmen", sagt der Vize-Präsident der BAB.

Die meisten Menschen mit Laktoseintoleranz haben noch eine Remanenz des Laktose-abbauenden Enyzes. Dies ist ausreichend, um die in einer Laktosetablette enthaltenen Mengen an Laktose zu verwerten. Gewöhnlich enthält eine Pille nicht mehr Laktose als ein Löffel Milch. Im Falle einer Laktoseintoleranz treten Störungen aufgrund fehlender oder verminderter Aktivitäten des eigenen Laktaseenzyms auf.

Diese Enzyme spalten die Laktose im Darm in ihre Komponenten auf. Wenn die Laktose nicht vorhanden ist, erreicht sie unverdaulich den Darm. Wieviel Laktose ohne Unbehagen toleriert wird, muss einzeln ausprobiert werden. Als Alternative kann der Patient das Ferment Lactase in Tablettenform oder Tropfenform zu sich nehmen und dann grössere Milchmengen ohne Verdauungsprobleme ertragen.

Laktoseunverträglichkeit - Tabletten & Tabletten

Die Tatsache, dass der Mensch heute Molkereiprodukte ohne Verdauungsstörungen konsumieren kann und daher als lactosetolerant gilt, ist auch auf eine Veränderung zurückzuführen. Bei neugeborenen Säugetieren bildet sich das Ferment Lactase, das in Lactose verwertbare Zucker spaltet. Dies führt zu einer Laktoseunverträglichkeit im Sinn einer Unverträglichkeit mit unfermentierten Milchprodukten. Bei der Entwicklung von Milchprodukten haben Veränderungen dazu beigetragen, dass die nördlichen Gruppen von Erwachsenen immer noch genug Lactase produzieren, um Lactose abzubauen.

Bei Milchzuckerunverträglichkeit reicht die Menge an Lactase nicht aus, um Molkereiprodukte zu zerkleinern. Aufgrund der Laktoseunverträglichkeit gelangen nach dem Konsum von Molkereiprodukten grössere Laktosemengen in den Darm, wo sie von der natÃ?rlichen Darmpflanze fermentiert werden. Zu den kongenitalen Arten der Milchzuckerunverträglichkeit aufgrund genetischer Defekte kommen die primären und erworbenen Arten hinzu. Bei der Behandlung von Patientinnen mit Milchzuckerunverträglichkeit steht eine lactosefreie Ernährung im Vordergrund.

Im Gegensatz zu Milchprotein kommt Laktose nur in ungegorenen Milcherzeugnissen vor, die bei entsprechender Ernährung aus der Nahrung entfernt werden sollten. Mit Nahrungsergänzungsmitteln können Patientinnen und Patienten mit Milchzuckerunverträglichkeit ganz auf Molkereiprodukte verzichtet werden und trotzdem ohne Beschwerden auskommen. Die Laktase kann in Tabletten- oder Kapselnform eingenommen werden.

Mehr zum Thema