Laktosefreie Medikamente Liste

Liste der laktosefreien Medikamente

Laktose wird als Trägersubstanz in vielen Medikamenten verwendet. in der Roten Liste oder der Fachinformation. Pulver in der Zutatenliste weist darauf hin. es lohnt sich, einen Blick auf die Zutatenliste von Lebensmitteln zu werfen, die Sie bereits kennen.

Lactosefreie Medikamente von Hexal - Lactosefrei aus dem Hause Lactosefrei - Lactose - Hexal im Markenshop

Mehr als 10 % der Menschen in der Bundesrepublik sind von Laktoseunverträglichkeit bedroht. Laktoseunverträglichkeit heißt Laktoseunverträglichkeit. Das ist Lactose? Vollmilchzucker (Laktose) ist ein natürliches Element der Muttermilch. Deshalb ist Lactose in allen Milchprodukten enthalten, zum Beispiel in Rahm, Frischkäse, Käse. Darüber hinaus wird Lactose häufig in Verbindung mit Geschmacksstoffen oder zur Veränderung der Lebensmittelkonsistenz eingesetzt.

In vielen Medikamenten ist Lactose inbegriffen. Was für Anzeichen können auf eine Milchzuckerunverträglichkeit hinweisen? Bei der Einnahme von laktosehaltigen Produkten treten Erscheinungen wie aufgeblähter Bauch, Magenschmerzen, Brechreiz, Obstipation oder durchfallend auf. Wenn Sie solche Erkrankungen öfter haben, sollten Sie einen Facharzt aufsuchen. Unter dieser Rubrik befinden sich Medikamente und Präparate von der Firma LEXAL, die laut Hersteller keine Milchzuckeranteile haben.

Der Text stellt keine Empfehlungen oder andere Werbemaßnahmen für das Arzneimittel da, sondern dient der sachlichen Information. Die Informationstexte ersetzten auch nicht die Fachberatung durch einen Facharzt oder Pharmazeuten. Informationen gemäß Lebensmittel-Verordnung können für den entsprechenden Gegenstand vor dem Kauf gefunden werden.

laktosefreies Arzneimittel

Die Verschreibung für einen ziemlich komplizierten Patient (er will immer das originale oder exakt das Präparat, das der Doktor notiert hat) sagt: "Ja, alles in Ordnung. Nebivololol haben wir hier - aber "nur" das originale und 2 generische - nicht das von Striul. Ebenfalls unbekannt: ob Streuli's (oder andere) wirklich laktosefrei ist.

Ich probiere zuerst die Streifen - denn vielleicht weiß der Doktor mehr als ich. Sie haben Laktose in sich. Da ist überall Laktose. Das ist langweilig, aber ich will etwas daraus machen, jedenfalls für mich, indem ich die unterschiedlichen Vorgehensweisen der Unternehmen untersuche. Doch auch das hat Laktose und ich bin am Ende der Liste.

Weil das die letzten sind, ist es nicht die, die keine Laktose enthält. Deshalb ruf ich den Doktor an - der nicht antwortet - und lasse diese Botschaft auf dem Anrufbeantworter: "Ich ruf wegen ihres Rezeptes für Mr..... Sie haben Nbivolololstreuli aufzuschreiben, und dürfen keine Laktose haben.

Er hat Laktose drin, sagt er. Aber alle Unternehmen tun es, nämlich Mama, Papa, Sandoz, Axel, Spiritus.... Was wollen sie tun? "Man fragte uns, ob die Nebivololol Laktose enthält." Laktosefrei. "Und nur wenige Augenblicke später kommt das Handy vom Doktor, dem ich nun die gute Botschaft überbringen kann, dass ich doch eine solche entdeckt habe.

Ich bin beinahe davon ueberzeugt, dass seine "Originale" auch Laktose beinhalten.... aber das wollen wir jetzt nicht verkomplizieren. Für die etwas über 7 Francs, die ich mit den Pauschalbeträgen auch für diese billige Medizin nehme, haben wir aber wieder hart daran mitgearbeitet. Es waren 7 Telefonate zu den Pharmaunternehmen für einige Minuten und 2 mit dem Doktor, dann kann ich es anfordern und der Krankenversicherung in Rechnung stellen (noch mehr Arbeit).

Übrigens: Auch die neuesten Untersuchungen belegen, dass selbst bei einer ausgeprägten Laktoseintoleranz nahezu 2 Gramm pro Tag symptomfrei verträglich sind.... und mehr gibt es in den wenigen Dragees nicht. Außerdem habe ich einmal erfahren, dass es nicht schlecht ist, wenn man nicht ganz auf Laktose verzichten muss.... das kann man auch ein wenig "trainieren", so dass es sogar noch schlechter ist, wenn man völlig laktosefrei ist und dann nur wenig wird, als wenn man jeden Tag "etwas" Laktose einnimmt.

Aber ich weiß, dass es da draußen sehr verschiedene Erlebnisse gibt - und wenn der Wille zum "laktosefreien" kommt, versuche ich ihn zu befriedigen. Doch die hier getroffenen Regelungen zur Information über Arzneimittel (und die Pharmaunternehmen selbst) machen dies nicht ganz leicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema