Laktoseintoleranz Medikamente Rezeptfrei

Medikamente gegen Laktoseintoleranz frei verkäuflich

Wenn Sie an Laktoseintoleranz leiden, sollten Sie Laktasetabletten verwenden und auf Ihre Ernährung achten. Es ist ein gutes Bindemittel in Lebensmitteln und Medikamenten. Die sind über den Ladentisch und über den Ladentisch. Wenn sie zu den Mahlzeiten eingenommen werden, beugen diese Medikamente Unannehmlichkeiten vor. ("AVP") oder der empfohlene Verkaufspreis (UVP) gilt für rezeptfreie Medikamente.

Laktose wird zum Thema

Sauermilcherzeugnisse (Joghurt, Sauermilch, Cefir etc.) sind zwar recht reich an Lactose, werden aber oft gut verträglich. Ursache dafür sind Milchsaürebakterien, die große Laktosemengen im Verdauungstrakt abbaut. Gleiches trifft auf die Toleranz vieler Käse zu, da Milchzucker durch die Gärung bei der Käseproduktion weitestgehend zersetzt wird. Darüber hinaus gewährleisten Sauermilcherzeugnisse eine gut arbeitende Darmpflanzen.

Mehr zum Thema "Laktoseintoleranz" erfahren....

Mehr zum Thema "Laktoseintoleranz" erfahren.... Immer mehr Menschen sind von Laktoseintoleranz betroffen. Er verträgt keinen Zucker - Lactose. Im Falle einer Laktoseintoleranz, auch Laktoseintoleranz genannt, wird die mit der Ernährung verzehrte Milchzuckermenge, technisch bekannt als die so genannte Milchzuckermenge, aufgrund der fehlenden oder verminderten Bildung des Verdauungsenzymes Milchsäure nicht verdaulich. Die Einnahme von Muttermilch und Molkereiprodukten verursacht bei den meisten Menschen schwere Symptome wie Abdominalschmerzen, Flatulenz und Durchfallerkrankungen.

Subtilere Beschwerden wie Kopfweh, Benommenheit und chronischer Abgeschlagenheit können aber auch die Folge einer Laktoseintoleranz sein.

Loewenapotheke Weener Deutschland - Laktoseintoleranz - Wenn Laktose zu Darmproblemen führt

Durchfall mit Druckgefühl und Aufblähung, Flatulenz und krampfartigem Bauchschmerz können oft eine Laktoseintoleranz (Laktoseintoleranz) auslösen. Das Verdauungsproblem verschwindet sofort, sobald die Lactose aus der Ernährung freigesetzt wird. Inzwischen gehen Fachleute davon aus, dass 10 % der Bundesbürger an Laktoseintoleranz erkrankt sind. Lactose (Milchzucker) ist ein natürliches Element der Muttermilch und das essentielle Kohlehydrat der Säuger.

Lactose kann vom menschlichen Körper nicht als Disaccharid verwendet werden. In den Epithelzellen des Dünndarms befindet sich das für die Milchzuckerspaltung erforderliche Ferment, die sogenannte Milchsäure. Es wandelt Lactose in die beiden einfachen Zucker Glucose und Galactose um. Die so genannten einfachen Zucker, die so genannten monosacchariden, werden vom menschlichen Gehirn absorbiert und als Energiequelle im Metabolismus genutzt.

Welche Wirkung hat Lactose im Metabolismus? Laktosehaltige Nahrungsmittel wirken laxativ. Lactose kann Verstopfungen lindern. Die bei der Zersetzung von Lactose in tiefer gelegenen Teilen des Darms entstehende Milchsaüre schafft ein säurehaltiges Umfeld für die natürliche Darmbakterie. Fehlt es an Enzymen zur Laktosespaltung, erreicht die Milchzuckermenge in unveränderter Form den Darm und reichert sich dort im Übermaß an.

Das Bakterium im Darm spaltet die Laktose in Säure wie Essig-, Butyl- und Magensäure sowie in Darmgase (Wasserstoff, Grubengas, Kohlensäure). Weil die entstandenen Abbau-Produkte im Darm flüssig bleiben, kommt es zu wässrigen Durchfällen. Bei der Zersetzung von Laktose im Darm entstehende Substanzen irritieren die Schleimhäute des Dickdarms und manifestieren sich als Flatulenz und Magenkrämpfe.

Andere Krankheiten sind Brechreiz und Brechreiz. Im Einzelfall klagen die Betroffenen auch über Appetitlosigkeit oder Gewichtsverlust. Im Falle einer Laktoseintoleranz ist die im Metabolismus enthaltene Milchzuckermenge reduziert oder gar nicht vorhanden. Man unterscheidet prinzipiell zwei Arten der Laktoseintoleranz: Bei der erworbenen Laktoseintoleranz, die bei ausgewachsenen Tieren vorkommt, handelt es sich oft um eine akute oder chronische Dünndarmkrankheit, bei der ein Teil der Dünndarmwände, in denen das Laktose-spaltende Fermentezym Lactase vorhanden ist, zersetzt wurde.

Ein anderer bekannter Grund für einen Laktasemangel ist der Einsatz von Arzneimitteln. Mit dem Wasserstoffatemtest kann der Beweis einer bestehenden Laktoseintoleranz sicher gestellt werden. In der Ausatemluft nimmt bei einem Laktasemangel die Menge an Wasserdampf signifikant zu, sobald Bakterien fermentierbare Lactose in den Darm eintritt. Die Patientin nimmt eine Laktoselösung von 50 g in sich auf.

Eine lactosefreie oder lactosereduzierte Ernährung kann in den meisten FÃ?llen eine Lactoseintoleranz unter Kontrolle bringen. Viele Nahrungsmittel, darunter Gebäck, Instantsuppen, Wurst- und Schokoladeprodukte, beinhalten einen Laktosezusatz. Wenn eine starke Laktoseintoleranz vorliegt, sollten Nahrungsmittel mit einem Gehalt an natürlichem Milchzucker vermieden werden. Der weit verbreitet geäusserte Hinweis, dass Patientinnen und Patienten mit einer bestehenden Laktoseintoleranz keine Laktose-haltigen Medikamente zu sich nehmen sollten, ist daher falsch und beugt oft der notwendigen medikamentösen Therapie vor.

Der Anteil an Lactose in der Tablette oder Kapsel ist so gering, dass er bei der überwiegenden Mehrheit der Betroffenen mit Lactoseintoleranz keine Symptome hervorrufen kann. Mittlerweile haben jedoch die einzelnen Arzneimittelhersteller auf die Herstellung laktosefreier Arzneimittel umgestellt. Es gibt seit einiger Zeit Zubereitungen, die das fehlenden Darmenzym ersetzt. Lactase wird biotechnisch aus Schimmel oder Hefen hergestellt.

Solche Laktasezubereitungen sind in der Apotheke erhältlich.

Mehr zum Thema