Laktosemalabsorption

Bei Ihrem Kind haben wir eine Laktoseintoleranz (Laktosemalabsorption) festgestellt. Milchzucker-Malabsorption ist eine unzureichende Aufnahme von Laktose im Dünndarm aufgrund eines Mangels des Enzyms Laktase. Laktoseintoleranz ist eine Krankheit, die wir alle kennen. Im Falle einer Laktoseintoleranz führt unverdaute Laktose zum Verzehr von Milch. Andere Hydrolasen der Dünndarmschleimhaut sind oft ebenfalls reduziert, aber die Laktosemalabsorption ist am empfindlichsten.

Plainefood - Laktosemalabsorption (Laktoseintoleranz, Alaktasie)

Bei ungenügender Aufnahme von Lactose in Dünndarm kann es zu einem Mangel an dem Ferment Lactase kommen, was zum Auftreten des Krankheitsbildes der Lactoseintoleranz (Durand-Holzel-Syndrom) führen führt. Der in der Muttermilch vorhandene Zucker (Laktose) kann bei Menschen mit Laktosemalabsorption nicht (ausreichend) aufgespalten und aufgenommen werden. Die unverdaut gewonnene Lactose erreicht dann den Darm von Dünn - wo sie von den Keimen zersetzt wird.

So können die Betreffenden Magenschmerzen kriegen, Blähungen und Versagen. Die Lactose in Dünndarm wird bei Menschen mit dem Lactaseenzym genügend durch das Ferment in Glukose (Einfachzucker) und Galactose zerlegt, die dann in der Lactasefamilie aufgenommen werden unter vollständig vollständig Bei der Malabsorption von Lactose unter häufigste handelt es sich um einen vereinzelten Mangelzustand.

Dieses hängt mit der Tatsache, dass sich der Lactasemangel in der Regel erst mit dem Altern einstellt, wenn keine weitere Vollmilch verzehrt wird. Fast alle Laktosekinder können Laktose nämlich gut vertragen, da die Müttermilch erhebliche 7,0 % davon enthält enthält (Kuhmilch: 4,6 %). So kann man bei dieser Art der laktosemalen Absoption einer Erkrankung nicht im eigentlichen Sinne reden, da diese Entstehung ein Prozess ist, der bei Säugetieren i. d. R. nach der Entwöhhnung der Muttermilch beobachtebar ist.

Häufig reagiert auch ein Erwachsener ganz von selbst auf eine vorhandene Laktoseintoleranz, indem er die Verwendung von Molkereiprodukten vermeidet oder gar nicht mag. Auch nicht-selektive Arten der Laktosemalabsorption gibt es. Außerdem kann eine Laktosemalabsorption nach einer Diarrhö auftauchen. Die Standardmethode zur Diagnostik der Laktosemalabsorption ist der Laktose-H2-Atemtest. Nach der Aufnahme von Lactose wird die Atemluft beim Einatmen überprüft.

Die Lactose H2-Atemtestung ist wesentlich sensitiver und präziser als die "orale Lactosebelastung" mit Ermittlung des Blutzuckers nach der Aufnahme von Lactose, die zum Teil noch verwendet wird. Die Therapie nach Diagnosestellung der Laktosemalabsorption erfolgt in der Regel durch die Aufrechterhaltung der Laktosefreiheit unter Ernährung Vergorene Erzeugnisse (Hartkäse, Jogurt, Sauermilch) enthälten aufgrund des mikrobiellen Verderbes keine oder nur sehr geringe Menge an laktosebildender Substanz.

Grundsätzlich ist die Laktosemalabsorption aber ungefährlich. Diätfehler führen Schäden Schäden in der Regel ausschliesslich an verstärkten beschwerde, wobei jedoch keine langfristige Schäden hervorgerufen werden kann. Lactose (Milchzucker) ist ein Diaccharid und ein essentieller Kohlenhydrat-Bestandteil der Muttermilch. Nähere Angaben zur Milchzusammensetzung erhalten Sie hier....

Mehr zum Thema