Lebensmittel mit Vitamin E Vorkommen

Vitamin E-haltige Lebensmittel

Vitamin E ist in Lebensmitteln enthalten. B-Vitamine sind in vielen verschiedenen Lebensmitteln enthalten. In den meisten pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln sind Vitamine in relativ geringen Mengen enthalten. Das Vorkommen der acht B-Vitamine in Lebensmitteln ist in einer tabellarischen Übersicht am deutlichsten. In der Lipidphase von Lebensmitteln ist Vitamin E zwar allgegenwärtig, aber das durchschnittliche Vorkommen in unserer Ernährung ist gering.

Tokopherol: Eigenschaften

Tokopherole haben die Fähigkeit, leicht zu oxydieren, wodurch sie ihre biologischen Funktionen einbüßen. Das bedeutet, dass Tokopherole wie Vitamin A oder Karotinoide in der Lage sind, die freien Radikalen zu bindet. Allerdings sind die genaue Wirkung und Dosierung des Vitamin noch nicht bekannt. Tocopherolabsorption, d.h. Absorption und Digestion, ist stark mit der Fettabsaugung verknüpft.

Polyungesättigte Fette reduzieren die Aufnahme von Vitamin-Derivaten. Zugleich nimmt die Absorptionsrate mit zunehmender Tocopherolzufuhr ab. Sämtliche Vitamin-E-Derivate sind hitzebeständig. Das Tocopherol, das vom menschlichen Auge aufgenommen wird, sammelt sich in der Haut und im Körperfett. In den Muskeln befinden sich auch große Mengen an Vitamin E. Dabei werden die Vitamin-E-Derivate zu Quinonen und Lactonen oxidiert (Bindung eines Sauerstoffatoms), die vom menschlichen Körper über die Gallenflüssigkeit abgesondert werden.

Vitamin E ist ein reines Pflanzenprodukt. Geringe Vitamin E-Mengen finden sich in Futtermitteln entlang der gesamten Lebensmittelkette. Ein Teil der Aufgabe von Vitamin E in unserem Organismus ist noch nicht richtig untersucht. Man nimmt an, dass Vitamin E an: Es ist erwiesen, dass Vitamin E ein Antioxidans ist und die freien Radikalen abbaut.

Daher sollte Tokopherol neben Vitamin A, Karotinoiden und einigen anderen Substanzen auch krebshemmende (antioxidative) Wirkungen haben. Bei täglichem Vitamin-E-Bedarf werden von der deutschen Ernährungsgesellschaft (DGE) ca. 12 mg pro Tag empfohlen. Weil die Resorption von Tocopherolen an die Verdauung von Fett gebunden ist, trifft diese Zahl bei gleichzeitiger Einnahme von 21 g polyungesättigten Säuren pro Tag zu.

Eine erhöhte Fettaufnahme steigert den Tokopherolbedarf dementsprechend. Mit nur 1g Fischtran steigt der Verbrauch um ca. 1,09mg. Das Speichervermögen von Vitamin E im Menschen ist relativ gut. Aufgrund ihrer permanenten Lagereigenschaften werden Mangelerscheinungen bei Tokopherolen sehr häufig beobachtet. Kann man von Vitamin E-Mangel reden, dann nur als Mehrbedarf.

Teilweise wird die Erreichbarkeit reduziert und damit die Nachfrage gesteigert. Der Vitamin -E-Spiegel im Blut sinkt bei einigen Magen-Darm-Erkrankungen, was unter anderem zu Muskel-Stoffwechselstörungen geführt hat. Im Folgenden finden Sie einige Buchtipps, die mit sogenannten Affiliate-Links versehen sind. Partnerlinks verweisen auf ein online erwerbbares Teil.

Mehr zum Thema