Lebertran Herstellung

Dorschleberöl Produktion

Sie werden durch Pressen oder Erhitzen hergestellt. Für die Herstellung von Emulsionen gibt es viele. Kabeljauleberöl kann in drei Kategorien eingeteilt werden, je nach den Möglichkeiten, das Öl aus den Zellwänden der Fischleber zu gewinnen:. Hast du überhaupt Dorschleberöl für Aknebehandlung versucht? Seit dem Mittelalter diente es als Lampenöl für "tranfunzeln", später als Rohstoff für die Herstellung von Margarine, Seife und Kunstharz.

MEERÖLAUFBEREITUNG UND VERFAHREN ZU DEREN HERSTELLUNG.

titelseitenvorbereitung und prozess zu deren herstellung. Bei der vorliegenden Invention handelt es sich um ein Herstellungsverfahren für, bei dem ein Erzeugnis aus im Grunde genommen marinen Ölen hergestellt wird, das in Kombination mit einem luftdichten Behältnis oder einem Rohr vor der Oxidation geschützt eingesetzt wird. Dorschleberöl ist seit vielen Jahren bekannt und wird wegen seines Vitamingehalts als nützliches Präparat eingesetzt, obwohl seit einiger Zeit durch den hohen Gehalt von ungesättigten Fettsäuren ein neuer Anlaufpunkt für dieses Präparat geschaffen wurde.

Kürzlich hergestelltes Lebertran hat einen guten Eigengeschmack, der unter unverändert erhalten bleibt, solange das Lebertran nicht der Oxydation unterliegt. Lebertranbehältnisse sind daher entweder luftdicht, vakuumiert oder mit Inertgas verpackt gefüllt Der Verkauf von Lebertran auf gebräuchlichste erfolgt nach wie vor über die Nutzung von Dosen. Allerdings lässt die Nutzung von tägliche das Eindringen von Druckluft in die Trinkflasche zu, was zu Oxydation und ranzigerem Geruch führt.

Es werden auch Gelatine-Kapseln eingesetzt, was jedoch die Herstellungskosten deutlich erhöht. Das Lebertran wird in Emulsionsform produziert (siehe z.B. Remingtons Practice of Pharmacy; Martin and Cook, Easton, Pennsylvania, 1956, Seiten 297 und 1092, und Norwegian Pharmacopoeia 1913, S. 106, und Commentary on Norwegian Pharmacopoeia 1919, S. 152), aber hauptsächlich als Pharmazeutikum auftragsbezogen und nur vor dem Hintergund der Geschmacksverbesserung von Lebertran, das bereits in den 30er Jahren durch die damaligen Produktionsprozesse vor der Verpackung kräftig mitoxidiert hatte.

Solche Dispersionen sind sehr anfällig auf Oxydation und wurden daher nicht gewerblich genutzt. Unter den Begriff "Lebertran" fallen in diesem Kontext auch andere Meeresöle oder Meeresöle als Lebertran und/oder deren Konzentrate, insbesondere im Hinblick auf einen höheren Anteil an Omega-3-Fettsäuren, als in üblichem Lebertran oder Meeresöle oder Meeresöle.

ep-a 0 304 115 bezeichnet ein Herstellungsverfahren für zur Herstellung von marinen / vegetarischen Ölmischungen aus nicht hydrierten marinen und Pflanzenölen, bei dem die Verhältnis von marinem oder marinem Öl zu Pflanzenöl kleiner ist als ein Teil maritim zu drei Teilpflanzenöl. In der japanischen Patentschrift 53(78) -75368 wird die Herstellung von Emulsionen aus stabilem Öl in Wasser unter Einsatz eines Emulsionsmittels bezeichnet.

Fischöl wird kurz als eines von mehreren möglichen Ölen bezeichnet, die in den Ölen eingesetzt werden können, aber Fischöl-Emulsionen werden zum Beispiel nicht erwähnt. BE-A-0668 727 beschreibt ein Vorgehen für zur besseren Lagerung von Speiseölen und Speiseölen und deren Dispersionen durch Behandlung der Erzeugnisse mit Inertgas und Lagerung unter einem Atmosphäre von Inertgas.

Der DE-A-3202 275 bezeichnet einen Behältnis, der als füllbarer Spender für Präparate wie Senf und Majonäse wiederverwendet werden soll. So wird die Oxydation von Fischöl auf ein Minimum reduziert. Der Zweck der gegenwärtigen Entwicklung ist es, ein Verfahren zu entwickeln, das ein Oxidieren des Meeresöls oder des Meerestieröls während bei der Herstellung, Verpackung und Verteilung sowie später beim Gebrauch durch den Verbraucher, und dies, wenn erwünscht, ohne die Anwendung eines Antioxidans, unterdrückt.

Außerdem ist es Ziel der jetzigen Entwicklung, ein Multivitamin Präparation zu produzieren, in dem Dorschleberöl die beiden Viren A und D (und eventuell sogar Blei) enthält. Die wasserlöslichen Vitaminpräparate werden in der Stufe wässrigen in solchen Dosierungen eingenommen, dass bei der Einnahme einer tägliche Dosierung von hinzugefügt für ungesättigte Fettsäuren Fettsäuren Fettsäuren eine tägliche Dosierung von Vitaminpräparaten mitgenommen wird.

Marinelpräparate, mit einem geringen Vitamingehalt als in Lebertran, müssen werden auch die Vitamin A, Vitamin C und Vitamin D eingesetzt hinzugefügt Ein weiterer Aufgabenbereich ist das Hinzufügen von Aromen zum Meerestieröl Präparation, damit der Fisch-Geschmack verdeckt oder beseitigt wird und ein Aufstoßen oder ein Nachgeschmack vermieden werden kann.

Ein weiterer Auftrag ist die Herstellung eines Meerestieröls Präparates mit appetitlichem Aussehen, ähnlich zur Majonäse. Zur Lösung dieser Aufgabenstellung sollte auch der Mayonnaisengeschmack gesucht werden. Schließlich geht es um die Herstellung eines Meeresfrüchteöls Präparates, bei dem sowohl während Gerichte als auch für Salate oder Sandwichs wie Majonäse oder eine Salatsoße zubereitet werden.

Insbesondere ist beabsichtigt, dass Präparat auf Meeresfrüchten genutzt wird. Das im Patentanspruch 1 beanspruchte Erzeugnis löst die Aufgabe der gegenwärtigen Patentanmeldung, indem es die Oxydation von marine oilPräparates bzw. marine oil durch die Herstellung einer Öl-in-Wasser-Emulsion, bevorzugt in einem neutralen Atmosphäre von N2. Der Vorteil von Präparates, das nach der hier beschriebenen Methode produziert wird, sind folgende: 1) Die dickflüssige, pastöse Beschaffenheit macht es möglich, Präparat nur auf Lebensmitteln, wie z. B. Broten oder Fischen, zu benutzen und kann daher genauso wie Majonäse eingenommen werden.

4 ) Der geschmackliche Einfluss ist viel günstiger als bei der Anwendung einer dünnen-Ölemulsion. 5 ) Die Öl-in-Wasser-Emulsion überdeckt öliger Natur durch sofortige Dispergierbarkeit, sowohl im Spucke wie im Magensäf zehn. 6) von Zusätzlich bis überdeckt fettlösliche Vitamine können zu wasserlöslichen Lebensmitteln werden unter Präparat Zusätzlich Die folgenden Anwendungsbeispiele für zeigen den Herstellungsprozess entsprechend der Er-findung.

Der Prozess ist, wie für die Herstellung von Majonäse, im kleinen oder großen Maßstab ausgeführt, aber in einem trägen Atmosphäre von Nitrogen oder Kohlendioxid. Gemäss mehrere Referenzen, wie z. B.: Rustan und Christian A. Drevon, Institut für Ernährungsforschung, Universität Oslo (Sandoz Information Nr. 1/89), enthält Lebertran, ungefähr 27 Gew.-% auf mehrere enthält Fettsäuren, davon 9 % Eicosapentanon-Säure und 14 % Docosahexanon-Säure.

Bei der Herstellung muss das eingesetzte Abwasser möglichst frei von Luft sein und unter Druck abgekocht werden. Beim Auftragen der Dispersion werden Schläuche bzw. weich Kunststoffbehälter vollständig gefüllt gefüllt, die hermetisch dicht sind und die im Verhältnis zur Quantität von ihr nach der Einnahme einer Dosierung von ihr zurückbleibenden Quantität übereinstimmen, unabhängig von der Quantität der Dosierungen, so dass kein Lufttraum entsteht und keine Oxydation während wiederholter Einsatz kann.

Wahlweise kann es auch in starre Behälter eingefüllt eingelegt werden, in denen das Fassungsvermögen bei Einsatz eines Schnecken- oder Kolbengerätes je nach Dosierung der Dispersion verringert wird. Der täglich empfahl eine Dosierung von 7,5 g enthält 9,75 µg ( "3250 I.E.") und 10 µg. von Vitamin D (400 I.E.).

Vergleich Beispiel: Empfehlung tägliche Dosierung 7,5 g. Empfohlen tägliche Dosierung 7,5 g. Produkt, umfassend einen aus luftundurchlässigem hergestellten, in Wasser öl oder Meeresöl Präparation in Gestalt einer Öl-in-Wasser-Emulsionen enthaltenden, aus einem Kunststoff bestehenden, weichen Kunststoff, welches Öl ein Lebertran oder ein anderes Meeresöl, ein Kraftfutter oder eine Mixtur davon ist und die Ölmenge in der Dispersion gewählt so bemessen ist, dass die Dispersion eine Mayonnaise-ähnliche oder pastöse Beschaffenheit erhält, und das öl ein Vielfaches von ungesättigt ist und ca. 2.000 ml enthält.

66-88 Gew.-% der Dispersion beträgt; der oben genannte Druckluftschlauch oder unerwünschte ist im Gebrauch so angebaut, dass er in Abhängigkeit von der Menge der darin verbliebenen Flüssigkeit nach dem Verteilen einer Portion davon so zerfällt, dass keine Luftblasen oder gar: Lufteinschlüsse innerhalb von Behältnisses erzeugt werden und keine Oxidation von unerwünschte stattfindet.

Produkt auf einem von Ansprüche 1 oder 2, in welcher wässrige Stufe hinzugefügte, wasserlösliche Vitalstoffe enthält. Produkt nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Ölphase hinzugefügte, öllösliche, weder für A noch für D geeignete Proteine. Produkt nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Gehalt an Meeres- oder Meeresöl 66 - 88 Gew.-% der gesamten Wassermenge der EMV-Schicht beträgt beträgt.

Produkt nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die 19 - 25 Gew.-%ige Emulsion mehrmals ungesättigter Fettsäure enthält. Verarbeiten Sie für die Herstellung eines Produktes, das in einem der vorhergehenden Ansprüche beschrieben ist, welches die Herstellung einer Öl-in-Wasser-Emulsion für, unter inertem (!), inertem (!)) bzw. Kohlendioxyd und gegebenenfalls dasjenige von allen wasserlöslichen oder öllöslichen Vitaminverbindungen und dasjenige von Hinzufügen der in wasserdichten bzw. schlauchförmigen Form ist.

Mehr zum Thema