Leichter Rotwein

Hellrotwein

Der leichte Rotwein vom Kap bietet besonders fruchtige Noten. Allerdings wird der Wein meist schon als leichter Rotwein vermarktet, da sich hier die Düfte besser entwickeln. Das heißt, es sollte leicht sein, aber nicht einfach. "Niemand trinkt im Sommer Rotwein", höre ich immer wieder. Ein leichter Rotwein, fruchtig und schmackhaft mit einem fruchtigen Kirscharoma.

Rotwein hell - Der Zweigelt

Er ist ein zeitlos schöner Rotweinklassiker und der ideale Partner für milde Abende. Die klassischen Fruchtnoten von Sauerkirsche und Sauerkirsche machen den klassischen Zeigelt zu einem wahren kulinarischen Genuss. Der vollmundige und schokoladige Charakter unterstützt den Genuss des Zweigels von Weingut F. Kohl. Samtartiger Rotwein und sanfter Wegbegleiter für den perfekten Spätsommerabend.

Nebenbei: Wusstest du, dass Rotwein gut ist und deinen Puls mindern kann? Genießen Sie in Mäßigung, Rotwein regelt Ihren Kreislauf und hilft Ihnen zu einem höheren Selbstwertgefühl. Bei uns im Weingut F. Kohl bekommen Sie die besten steirischen Weine für jeden Anlaß. In der Nähe des Zweigels findet man das kräftige "Kohlossal", die Beere "Bamkraxler" oder den neuen "Roesler Fuchsberg".

Kommen Sie zu uns ins Weingut oder fordern Sie Ihren Lieblings-Rotwein in unserem Online-Shop an und geniessen Sie die besten steirischen Weine! Bei einem Gläschen Zeigelt bieten Sie den speziellen Tagen im Monat Oktober den idealen Ort für ein geselliges Miteinander.

Schwer/leicht? Weinkörper

WeinprobeTeil 6: Ich hörte oft von Weinkennern, die über leichten und schweren Tropfen diskutierten. Ich merke, dass kaum zwei meiner Tischkameraden die gleiche Idee vom Weinkörper haben. Entspricht der Organismus dem Blutalkoholgehalt? Ehe wir darüber sprechen können, was einen guten oder schlechten Tropfen ausmacht, sollten wir uns die Zutaten im Allgemeinen ansehen.

Und was ist überhaupt in einer Weinflasche? Sämtliche Weinsorten enthalten ca. 85% Mineralwasser und ca. 13% Fett. Aber auch im Weißwein findet man etwa 20 bis 30 g/l so genannter Extrakt. Diese Menge kann nicht verdampft werden und verbleibt, wenn man einen ganzen l des Weines einkocht.

Diese Extrakte beinhalten z.B. Reste von Zuckern, Säure, Tanninen oder Mineralien. Außer Ethylalkohol (80-160 g/l) beinhaltet er auch bis zu 25 g/l Glyzerin. Die Restzuckermenge im Rotwein setzt sich aus Fruktose und Glukose zusammen. Bei einigen "knochentrockenen" Sorten neigt der restliche Kristallzucker zu 0 g/l, süße Weine am anderen Ende der Sorte können weit über 250 g/l Kristallzuckergehalt haben.

Weißweine haben einen höheren Säuregehalt als rot. Der Gehalt beträgt ca. 4-9 g/l, bei Rotweinen ca. 4-6 g/l Gesamtzucker. In jedem Tropfen sind neben dem Weinsäuregehalt - je nachdem, ob die BSA durchgeführt wurde - Apfel- oder Magensäure inbegriffen. In Weißwein (bis zu 0,4 g/l) und Rotwein (1,0-2,5 g/l) sind sowohl Polypenol enthalten.

Das macht deutlich, warum ihr Anteil in Rotwein viel größer ist. Der Mineralstoffgehalt des Weines beträgt ca. 1-3 g/l. Sie können den Weinkörper mit Ihrem Tastgefühl am Geschmack spüren. Man beurteilt damit das Gefühl im Mund oder auch die Beschaffenheit des Weines. Die richtige Beurteilung des Körpers verlangt etwas Eingewöhnung. Dabei wird nicht nur ein Bestandteil (z.B. Säure) bewertet, sondern ein Gesamterscheinungsbild, das von einer Reihe von Bestandteilen geprägt ist.

Manche dieser Zutaten verleihen dem Rotwein ein leichteres Aussehen (Wasser, Säure, unreifes, raues Tannin), andere ein vollmundiges Gefühl (Alkohol, Glyzerin, restlicher Zucker, reifes, weiches Tannin und andere Extrakte). Trainieren Sie mit leichten und schweren Weinen: Es gibt solche, bei denen Sie Ihren Organismus gut sehen können, weil die Bestandteile deutlich für leicht oder schwer sind.

Weitere Weinsorten sind schweigend zu bewerten. Die Bestandteile, aus denen der Organismus besteht, rufen gegensätzliche Gefühle hervor. Wein, dessen Leichnam man leicht einschätzen kann: Licht: Viñho Verde: geringer Alkoholgehalt (10 Volumenprozent ) und starker Säuregehalt. Amaron: starker Alkoholgehalt (15+ Volumenprozent ), oft restlicher Zucker und viel reiferes Tannin. Leichte Weine: Mosel Riesling Kabinett: Geringer Alkoholgehalt (8 Volumenprozent ) und großer Säuregehalt, aber auch großer Restzuckergehalt.

Barolo: ziemlich viel Spiritus (14 Prozent vol.) und viel Auszug, aber viel grobes Gerbstoff und eine große Säuerlichkeit. Ob Grundkurs, WSET Level 2 Award oder WSET Level 3 Award: In den Weingüterkursen der Akademie lernen Sie, Weine richtig gut zu schmecken! TAKE-AWAY: leicht oder massiv? Auf diese Weise beurteilen Sie den Körper: Zu jedem Themenbereich gibt es einen "Take-away".

Mehr zum Thema