Leinöl Darm

Leinsamenöl Darm

Leinsamen binden durch den Schleim in den Schalen Wasser im Darm, wirken als. und Vitamine vor allem im Magen-Darm-Trakt und im Fell Ihres Pferdes. Die Lieferzeit beträgt ca. Leinöl verbessert die Sauerstoffversorgung der Zellen und damit die Verdauung und verbessert die Nährstoffaufnahme im Darm des Pferdes. Leinöl soll auch einen empfindlichen Magen-Darm-Trakt beruhigen.

Natürliches Laxativum

Leinsaat sind die Kerne von gewöhnlichem Flachssamen (Linum usitatissimum), oder auch Leinsaatgut, eine der am längsten kultivierten Pflanzen der Menschheit. Aus gesundheitlicher Sicht sind die Flachssamen wegen ihres höheren Anteils an polyungesättigten Säuren sehr interessant. Leinöl hat mit rund 50 prozentigen Anteil an omega-3 Fettsäuren die größte Menge an Omega-3 Fetten aller bekannter Pflanzenöle. Leinsaat gilt als effektives Abführmittel, z.B. bei Verstopfungen, und ist kein Pharmazeutikum.

Zu den Inhaltsstoffen gehören Speisefettsäuren und Omega-3 Fettsäuren (Linolensäure), Lecithine, Proteine, Schleim, Sterole, Plastochromanol, Vitamine B1, B2, B6, Vitamine B6, Vitamine und andere Stoffe des Vitaminkomplexes wie Nikotinsäure, Folsäure und Gärtner. Eine Omega-3 Fettsäure hat viele gesundheitliche Vorteile und kann vom Organismus nicht selbst produziert werden. Leinsamenschalen dienen aufgrund ihrer feuchtigkeitsbindenden Wirkung als natürliche Quellstoffe im Darm.

Es hat eine schmierende Funktion und fördert den weiteren Transport des Fruchtfleisches. Andernfalls kann der Leinsaat den Magen-Darm-Trakt in unveränderter Form passieren. Das zerkleinerte Leinöl braucht ein bis zwei Tage, um seine volle Wirksamkeit zu entwickeln und sollte immer mit viel Wasser einnehmen. Leinsamenöl kann sich offensichtlich günstig auf die Gefäßelastizität auswirken, eine Grundvoraussetzung für einen guten Gesundheitszustand des Blutes.

Bislang ist die Vermutung nicht bewiesen, dass Leinöl auch die Seele beeinflussen kann und bei Befürchtungen und Vertiefungen nützt. Erste Anhaltspunkte dafür, dass Leinöl bei der Prävention bestimmter Krebserkrankungen wie Prostata-, Dickdarm- und Enddarmkrebs helfen kann. Leinsaat kann die Medikamentenaufnahme im Darm behindern und sollte daher mit einer versetzten Einnahme des Medikaments eingenommen werden.

Omega-3-Fettsäuren sind empfindlich gegenüber Licht und Luft. Leinöl wird deshalb meist in dunklen Fläschchen verkauft und sollte im Kühlraum, auch im Gefrierfach, zwischengelagert werden. Leinöl ist bei Temperaturen bis -20 °C aufgrund seines geringen Schmelzpunkts flüssig. Leinöl ist zum Braten und Braten nicht geeignet. Kalt gepresstes Leinöl ist gold-gelb, das raffinierte Leinöl ist wesentlich leichter.

Leinsamenöl 1 l| Epona

Das Leinöl von der Firma ist kalt gepresst und von bester Güte. Durch die Verwendung von Omega-3-Fettsäuren - für die Gesundheit von Haut und Hufen - ist sie so hochwertig. Bei ca. 70 Prozent essenziellen Säuren, von denen bis zu 53 Prozent die wertvollsten Omega-3-Fettsäuren sind. Das Leinsamenöl ergänzt die Nährstoffzufuhr mit essenziellen Säuren und ist eine gesunde Energiequelle, die hochverdaulich ist und viele Vorteile haben kann: Glanz des Fells, besserer Metabolismus, Muskelaufbau, Förderung und Besserung der Muskeln, gesteigerte Leistungsfähigkeit, Stimulierung der Durchblutung, z.B. nach Kollision.

Tipp: Oft bekommt man Leinöl zu sehr günstigen Konditionen. Bei EPONA bezieht man das Leinöl aus einem Familienunternehmen in Deutschland.

Mehr zum Thema