Leinöl für die Gesundheit

Leinsamenöl für die Gesundheit

Bio-Olivenöl, Rapsöl, Leinöl: ein Überblick über gesunde Pflanzenöle. Alles, was Sie über Leinöl wissen müssen. Qualitativ hochwertiges und naturreines Leinöl aus frischem Leinsamen. In einer neuen Studie wurde die Wirkung von Leinöl in diesem Zusammenhang untersucht. Auf diese Weise sorgen Sie für einen gesunden Fettsäurehaushalt.

Gesundheitsfördernde Ernährung: viel Obst, etwas Leinöl - und wenig Würstchen - Gesundheit - world

Das Energiegleichgewicht im Auge behalten. Sei gemäßigt. Viel Faser, 30 bis 50 g pro Tag. Geringere Mengen an gesättigten Fettsäuren, wie sie in Würsten, Tierfetten und Rahm vorzufinden sind. Leinöl ist besonders gut, aber nicht so lecker. Kohlenhydrate: mittelschwer, vorzugsweise Vollkorn. Bei Männern 40 g pro Tag (entspricht einem l Bier), bei Damen die halbe Menge.

Leinsamenöl

Das Leinöl (auch Leinöl) wird aus den gereiften Ölleinsaaten (Linum usitatissimum) hergestellt. Bereits in der Antike wurde diese Anlage als Heilpflanze geschätzt, und auch bei vielen Krankheiten setzte er Leinöl intern und extern ein. Qualitativ hochstehendes Leinöl ist auch ein wesentlicher Baustein der Budwig-Diät (Ölprotein-Diät nach Dr. Johanna Budwig), die die Krebsheilung anregen kann.

Die ALA kann eine Reihe von gesundheitsrelevanten Prozessen im Organismus positiv beinflussen. Leinsamenöl hat nur einen geringen Anteil an Omega-6-Fettsäuren (ca. 14%) und trägt somit zum Ausgleich dieses Ungleichgewichts bei. Eine weitere wichtige Zutat von Leinöl ist Phospholipid-Lecithin. Sie ist für die Zellmembranbildung unerlässlich und auch unsere Zellmitochondrien sind von Lecithinkomponenten abhängig.

Das im Leinöl enthaltene Lignan (Phytohormone) wirkt balancierend auf das hormonelle System. Leinöl ist als polyungesättigte Omega-3-Fettsäure sehr reaktiv und daher nur bedingt lagerfähig. Die Auslese der Samen, d.h. der besten, keimfähigen, gesunden und nicht manipulierten Leinsamen, spielen ebenfalls eine große Bedeutung für ein gutes Bio-Leinöl. Leinöl kann aufgrund seines geringen Schmelzpunkts von ca. -16 bis -20 C im Gefrierfach optimal gelagert werden, ohne zu verfestigen.

Leinöl sollte innerhalb von 2-3 Tagen nach dem Öffnen der Flaschen verwendet werden.

Gesundheitsfette

Gesundheitsförderliche Fette sind nicht nur in Meeresfischen, sondern auch in Pflanzenölen enthalten. Leinöl wird als besonders produktive Fettsäurequelle angesehen, die wie die aus Meeresfischen stammenden omega-3 Fettsäuren zu den gesundheitsförderlichen Säuren, der Alpha-Linolensäure, zählte. Gesundheitsförderliche Fette sind nicht nur in Meeresfischen, sondern auch in Pflanzenölen enthalten.

Leinöl wird als besonders produktive Fettsäurequelle angesehen, die wie die aus Meeresfischen stammenden Fettsäuren Omega-3 zu den gesundheitsförderlichen Säuren, der Alpha-Linolensäure, zählte. Wissenschaftler der Uni Jena konnten nun die positive Wirkung der im Leinöl vorhandenen Alpha-Linolensäure auf die herzspezifischen Risiken wie hohen Blutdruck und Blutfettwerte nachweisen. In einer einzigen Untersuchung konsumierten die Patientinnen acht Wochen lang 2 EL Leinöl/Tag.

Bereits nach acht Schwangerschaftswochen wurden zweimal so viele Omega-3-Fettsäuren im Patientenblut festgestellt wie zu Anfang. Wenn Sie Leinsamenöl in Ihre Nahrung aufnehmen wollen, sollten Sie darauf achten, dass es rasch oxydiert und somit ungenießbar wird. Daher muss Leinöl schnellstmöglich kalt und tiefgekühlt aufbewahrt und verbraucht werden.

Mehr zum Thema