Leinöl Hormone

Leinsamenöl- Hormone

ohne Hormonzufuhr. Sie sind Substanzen, die in unserem Körper ähnlich wie weibliche Hormone wirken. Leinöl enthält auch pflanzliche Hormone, sogenannte Lignane (Phytoöstrogene), die die Gesundheit stärken, aber auch in Suppen, Salaten oder als Leinöl verzehrt werden und eine ähnliche Wirkung wie menschliche Hormone auslösen.

Bei den Hormonen

Ähnlich wie das nervöse System ist auch das hormonelle System für die Informationsübertragung in unserem Körper zuständig. Diese werden durch Hormone, also biochemischen Botenstoffen, übertragen, die in den Organen der Drüse produziert werden und über die Blutbahn ihre Zielorgane oder -gewebe erreichen. Zu unseren bedeutendsten endokrinen Organen gehören die Hypophysen, Schilddrüse, Nebenschilddrüse und Pankreas, Nieren, die Verdauungs- und Fortpflanzungsorgane der Ovarien und Eileiter.

Der Hormonhaushalt wird vom Hirn durch den hypothalamischen Körper kontrolliert, der als Verbindungsglied zwischen dem Nervensystem und dem Hormonhaushalt wirkt und alle "automatischen" Prozesse im Körper reguliert, wie z. B. Respiration, Herzrhythmus, Schlaf, Appetit, Verdursten oder Urinieren, Wärme- und Feuchtigkeitshaushalt, Sexualtrieb, etc.... Zu diesem Zweck erhält der Hirnstrom ein Signal vom Hirn und setzt Kontrollhormone für die Hirnanhangsdrüse frei.

Dabei werden die aufgenommenen Hormone aufbereitet und je nach "Botschaft" mehr oder weniger eigene Hormone freigesetzt, entweder ins Gehirn abgegeben oder unmittelbar an die korrespondierenden Hormone weitergeleitet, die dann im erforderlichen Maße Hormone bilden und abführen. Unser Hormonhaushalt hat jedoch mehr zu regulieren als nur den Wärmeausgleich und das Zusammenwirken von zwei Werten - er ist dementsprechend störanfällig.

In der Regel werden Hormone oder Stoffe, die wie Hormone funktionieren, ungewollt eingenommen, auch mit unserer Ernährung. Hormone, die z.B. in der Tierhaltung verwendet werden oder über die Anti-Baby-Pille ins Abwasser eindringen, werden von den Klärwerken nicht ausgefiltert und kommen so in die Nahrungsmittelkette.

Ebenso enthält die Kuhmilch, die aus Gründen der Ausbeute nahezu immer schwanger ist, oft schädliche Anteile der Trächtigkeitshormone Estrogen und Progesteron sowie von Wachstumshormonen. Die Herbizide und Schädlingsbekämpfungsmittel in der herkömmlichen Agrarwirtschaft haben eine ähnliche Struktur wie östrogene. Verzehren wir Präparate, die Reste dieser Stoffe beinhalten, wirkt sie wie Oestrogen auf unsere Körperorgane und stört unser hormonelles System.

Tue etwas Gutes für deinen empfindlichen hormonellen Ausgleich und achte auf eine Diät mit "Bio-Produkten". Was kann Bio-Leinöl für eine positive Wirkung auf unser hormonelles System haben? Omega-3-Fettsäuren spielen eine wichtige Funktion, da sie die Entstehung von serotoninem und Dopamin stimulieren und die Grundsubstanz für die Entstehung von antiinflammatorischen Gewebehormonen sind.

Andererseits sind hier die Phytoestrogene des Leinsamenöls besonders wirksam; das sind die sekundären Pflanzeninhaltsstoffe, die unseren Östrogenen sehr ähneln. Bedeutende Hormone im Zusammenhang mit organischem Leinöl: - Serotonine und Dopamine, die nicht nur "Glückshormone" sind. Auch bei der Regulierung von Appetit und Schlaf-Rhythmus ist unser Wirkstoff dabei. - Die Geschlechtshormone Testosteron und Estrogen, die bei Mann und Frau in verschiedenen Lebensabschnitten in unterschiedlichem Verhältnis vorzufinden sind.

Die Östrogene sind nicht nur an unserer Vermehrung beteiligt, sondern sorgen auch für viele Bauprozesse, einschließlich der Knochenbildung.

Auch interessant

Mehr zum Thema