Leinöl Krebs

Leinsamenölkrebs

Heute denken viele Menschen automatisch an Fisch oder Leinöl, um den Ausbruch von Krebs zu verhindern. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch im Artikel: "Leinöl gegen Fischöl". Weshalb Leinöl vor Krebs schützt. um Krebs zu heilen oder zu verhindern. Leinsamenöl wird aus Leinsamen gepresst.

Medikamente: Kann Krebs mit einer Öl-Protein-Diät geheilt werden?

Medikamente Kann Krebs mit einer Öl-Protein-Diät geheilt werden? Ernährungshinweise für Krebs sind umstritten: Inzwischen wird in Würzburg eine besondere Öl-Protein-Diät, auch Ketogendiät genannte, erprobt. Ob ein Krebs, der seine Kraft aus der Zuckerproduktion gewinnt, durch den Verzicht auf den Einsatz von Kristallzucker verhungern kann, untersuchen die Wissenschaftler.

Zum Thema Krebsernährung - dieser Weg wird oft als fragwürdig und umstritten angesehen. Aus der alternativen Medizin sind Ernährungsweisen bekannt, nach denen der Krebs entweder nur mit Trinkwasser, mit Rohkost oder sogar mit frischen Kalbslebersaft in den Körper gebracht wird. Es gibt keine wissenschaftliche Evidenz für die Effektivität dieser Krebsernährung.

Fachleute behaupten gar, dass dies bei Tumorpatienten zu einer Tumorkachexie führt, einer krebsbedingten Abmagerung, für die sie bereits anfällig sind. Dabei erforscht sie die Frage, ob ein Krebs, der seine Kraft aus der Zuckerproduktion gewinnt, durch einen weitgehenden Verzicht auf den Einsatz von Glukose und die Einhaltung einer Öl-Protein-Diät aushungert.

Die gesunden Körperzellen erhalten ihre Kraft durch die vollständige Verbrennung von Glucose (Glucose) mit Hilfe von Luftsauerstoff in die Produkte Kohlenstoffdioxid (CO 2) und Nitrat. Dagegen fermentieren Krebszellen den Kristallzucker ohne Sauerstoffzufuhr nur bis zum Schluss. Das bedeutet für den Patienten: keine Bonbons, keine Kartoffel, kein Reise, keine Pasta, wenig Frucht und nur einige Spezialbrot.

"Bei einer solchen Öl-Protein-Diät, auch Ketogendiät oder Ketogendiät genannte Ernährung, ist es notwendig, auf Omega-3-Fettsäuren in Lebensmitteln zu achten, da diese in vielen Untersuchungen nachgewiesen haben, dass sie auch die Proliferation von Tumorzellen unterbinden können. Leinöl und Cannabisöl sind besonders gut für den Einsatz in der Landwirtschaft und in der Landwirtschaft geeignet. Aber eine solche Ernährung ist nicht für jeden Menschen gut durchdacht. Zur Überprüfung der keratogenen Ernährung bei Krebs haben die Wissenschaftlerinnen der Würzburger Universitätsfrauenklinik eine Untersuchung mit 30 Patientinnen aufgesetzt.

Erste Ergebnisse zeigen jedoch, dass einige Patientinnen und Patienten sehr gut auf diese Krebsernährung ansprechen, insbesondere wenn das eingesetzte Olivenöl einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren aufweist. Auch andere Patientinnen und Patienten können in die klinische Prüfung miteinbezogen werden. Die Patientinnen und Patienten müssen die Krebsernährung wollen und dürfen sich nicht von jemandem unter Zwang setzen lassen.

Bei den meisten Krebstherapien ist mit Bedacht vorzugehen: Ein Krebs ist umso grösser, je mehr Milchzucker er zu Milchsäuren fermentiert. Diese wird von der ketogenen Ernährung verwendet, in der die Lebensmittel kaum Zuckersubstanz, sondern Proteine und Fette enthalten, so dass keine Unterernährung eintritt. Der Speiseplan wird zurzeit erprobt. Die Krebserkrankung soll nur von Feststoffen leben und kann durch eine 42-tägige Saft- und Tee-Kur aushungern.

Auch interessant

Mehr zum Thema