Leinöl Löffel Pro tag

Leinsamenöl Löffel pro Tag

Einen Löffel Leinsamen pro Tag wird Ihre Verdauung verbessern. Verwöhnen Sie sich jeden Tag mit zwei Löffeln Gesundheit! Sofort hörte die Blutstreu auf, aber es dauerte noch drei Tage, Tag: zwei Löffel Leinöl. Leinsamenöl nicht gerade niedrig, aber auf jeden Fall jeden Cent wert. Einen Löffel Leinöl am Morgen gegessen, wirkt es Wunder bei der Verdauung.

Leinöl, das gute Schmierfett

Leinsamenöl wird aus den gereiften Leinsamen erhalten. Unter anderem sind sie mit dem höheren Gehalt an Omega-3-Fettsäuren verbunden. Omega-3 Fettsäuren können nicht vom Organismus selbst produziert werden, sondern sind für den menschlichen Metabolismus wichtig. Gutes, kalt gepresstes (!) Leinöl enthält 70 prozentige Omega-3-Fettsäuren und übertrifft bisher die namhaften Omega-3-Lieferanten: Rapsöl enthält etwa neun prozentige Omega-3-Fettsäuren, während die Lachse etwa vier prozentig sind.

Leinsamenöl ist daher für Pflanzenfreunde und Veteranen geeignet, da sie ihren Omega-3-Fettsäurebedarf mit nur einem Löffel Leinöl pro Tag abdecken können, ohne dafür Fische oder Fleische zu ernähren. Leinsamenöl mit seinem Nussgeschmack ist nicht nur sehr lecker, sondern auch sehr gesünd. Hoher Cholesterinspiegel: Eine regelmässige Zufuhr von einem Eßlöffel Leinöl kann den Cholesterinwert innerhalb kürzester Zeit anheben.

Alpha-Linolensäure, ein Baustein der Omega-3-Fettsäuren, hat entzündungshemmende Wirkung. Auch Leinöl hat unter anderem einen positiven Effekt: Leinöl wird auch während der Trächtigkeit und Laktation empfohlen: Zwei EL pro Tag sind wirksam gegen einen Defizit an Omega-3-Fettsäuren und begünstigen so die Entfaltung des Unkindes. Leinöl soll auch bei der Krebstherapie unterstützen. Für die Gewinnung von Leinöl gibt es verschiedene Methoden:

Kaltpressen: Hier ist das Olivenöl gold-gelb, fliesst viskos aus dem Löffel und hat einen kräftigen, nussfrohen Geschmack. Leinöl hat jedoch einen großen Nachteil: Es ist sehr kurzlebig ( (ca. zwei Monaten im Kühlschrank), bevor es ranzid und sauer wird.

Walnuss-Öl gegen hohen Blutdruck

Durch die Verabreichung von neun Nüssen und einem Esslöffel Walnuss-Öl pro Tag kann der Druck im Blut gesenkt und zugleich vor Stress geschützt werden. Dies untersuchten amerikanische Forscher, als sie eine walnußreiche Diät auf die Probe stellen. Die Studie zeigte auch, dass die Wirksamkeit von Walnuss und Nussöl durch den Zusatz von Leinöl weiter vervollkommne.

Bei der ersten wurde keine Walnuss, bei der zweiten wurden neun Nüsse und ein Esslöffel Walnussöl und bei der dritten eineinhalb Esslöffel Leinöl verwendet. Die Blutdruckmessung und die Untersuchung der Gefäße erfolgte mittels Ultraschalldiagnostik. In der Tat war der Druck nach der langen Fütterungsphase mit Nüssen signifikant niedriger als zuvor.

Leinöl hat nicht den Druck verbessert, aber es hat den Gesundheitszustand der Blutgefäße und Adern. Ursache für diese durchaus positive Wirkung von Walnuss und Nussöl in Verbindung mit Leinöl ist der große Gehalt an Antigenen. Diejenigen, die ihre Nahrung mit Nüssen anreichern, können ruhiger mit dem Alltagsstress umzugehen und ihren Kreislauf auf natürlichem Wege regulieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema