Leinöl Wirkung haut

Leinsamenöl-Effekt Haut

Teilweise blutig - Teile der Haut, inwieweit sich diese verändern würden. Ideale Pflege für gerötete und sonnengeschädigte Haut, auch bei zu trockener oder öliger Haut kann Leinsamen schnell seine Wirkung entfalten, sowohl in Bezug auf Haut und Haare als auch zur äußerlichen Anwendung. Nichtsdestotrotz gibt es Kosmetikprodukte, die natürliches Leinöl enthalten und den Anspruch erheben, die Haut zu revitalisieren.

Goldfarn zum Schutz vor UV-Strahlung

Eigentlich gibt es Stoffe, die die UV-Schäden mindern. Diese sind im süd-amerikanischen Goldfarn (Polypodium leucotomos) vorzufinden. Bei den Maya wurde beispielsweise für die Blutwäsche Poly-podium Leukotomos verwendet.

Um so besser, dass man jetzt von der UV-Schutzwirkung des Goldfarns profitiert. Es hilft sich selbst, indem es UV-Schäden minimiert.

Der Farn-Extrakt hat eine antioxidative Wirkung, d.h. er zerstört die aggressiven freien Sauerstoff-Radikale, die durch UV-Licht erzeugt werden und die Haut auslagern.

Die hochsensiblen Leinöle sind in Nanopartikel eingekapselt. Leinöl enthält ein hoher Prozentsatz mehrmals ungesättigter, mehr essentiell Fettsäuren, vor allem die alphaLinolensäure der Omega-3Säuren.

Mehr zum Thema