Leinsaat Leinsamen Unterschied

Leinöl Leinsamen Unterschied

ALL POWER LEINSAM macht den Unterschied! Weil nur ein gekautes Leinsamenkorn wirklich schleimig werden kann. Die Unterschiede in einigen Qualitätsmerkmalen von Leinsamen,. Die Leinsamen sind frei von weiteren Zusätzen. Die goldene Leinsamen hat einen sehr milden Geschmack.

Leinsaat & und andere Schleimgeschichten

Im Folgenden werde ich über Sachen reden, nämlich eine Samengruppe, die sich dadurch auszeichnet, dass sie bei Wasserzugabe einen gallertartigen Schlamm bildet. Wenn man die Auswirkung der Wasserzugabe zu diesen Samen bedenkt, wird man nicht unbedingt etwas Gutes dahinter haben.

Diese Eigenschaft der Schleimbildung im Leinsamen werden die meisten Menschen bereits bemerkt haben, sei es, wenn Leinsamenkörner im Reinigungsprozess von Zuchtgeräten verbleiben oder bei einzelnen Leinkörnern in der Keimung. Andere Samen, die diesen Mucus unter Zugabe von Wasser ausbilden, sind die Wegerich-Arten - hier besonders der Plantago major und der Flohsamen - das Gold der Freude, der Kresse-Samen und der kürzlich erhältliche Salvia-Hispánica.

Auslöser der Schlammbildung sind so genannte Schleimsubstanzen, die in der Oberhaut unterhalb der Samenschicht angesiedelt sind. Bei Leinsamen kann der Anteil dieser Schleime bis zu 19% betragen (im Gegensatz zu Chinasamen nur 5%). Die Schleimsubstanzen bewirken bei der Nahrungsaufnahme eine deutliche Volumenvergrößerung im Verdauungstrakt, wodurch zu beachten ist, dass der Vogel nur einen Teil dieser Schleimsubstanzen aufgrund der Verkrustung der Kerne einnimmt.

Ein Teil dieser Schleime bildet auch die Ernährungsgrundlage der natürlichen Bakterienflora im Dünndarm, die sich vervielfältigen und große Mengen an nützlichen Stoffen produzieren kann. Der Einfluss von Leinsamen auf den Zustand von Krankheitserregern wurde kürzlich in einer Studie mit Hühnerkükenfutter erforscht. Nachfolgend möchte ich die Kerne Leinsamen, Gemeiner Wegerich und Chia detailliert darstellen, wodurch alle diese Kerne - mit der Ausnahme des Breiten Wegerichs - gemeinsam sind, dass sie mit der Auszeichnung nach kohlenhydratreichen oder aber fetthaltigen ziemlich denfethaltigen Kernen zuordenbar sind::

Leinsamen (Linum usitatissmum)Von den hier zu behandelnden Samen ist Leinsamen wahrscheinlich der traditionellste Samen, der als Vogelsaatgut verwendet wird, zumal er sich auch im Preis von den anderen Samen sehr stark abhebt. Leinen ist eine alte Nutzpflanze, wodurch es auffallend ist, dass sich keine wilde Form vermehrt. Leinsamen sind je nach Sorte flachkörnig zwischen 3,5 und 5,5 Millimeter lang, ein Ende gerundet und das andere diagonal zugespitzt.

Brauner Leinsamen ist allgegenwärtig. Die Unterschiede liegen im Fehlen einer pigmentierenden Samenschale, aber auch in einem erhöhten Schleimgehalt der gelbe Version. Die Verwendung von Leindottsamen in der Vogelzüchterei - wie sie in England üblich ist - ist nicht zuletzt aufgrund von Berichten des Zuchtfreundes Paul Pütz hier in "Der Vogelfreund" auch unter der Adresse ´rübergeschwappt´ zu finden.

Die bräunlichen Samen sind langgestreckt und etwa 0,7 x 1,5 cm. Ähnlich wie Leinsamen hat das Eigelb einen durchschnittlichen Fettgehalt von etwa 40% und einen Proteingehalt von 25%, wodurch auch hier die essentiellen Speisefettsäuren vorherrschen. Das Eigelb ist von allen hier vorgestellten Samen sowohl bei Kanarienvögeln als auch bei Waldvögeln sehr beliebt, aber man sollte beim Einkauf immer auf perfekte Qualität achten.

In England und mittlerweile auch in diesem Land wird traditionsgemäß gesagt, dass es das Fressverhalten der alten Tiere als Ergänzung während der Aufzucht positiv beeinflusst. Kochbanane - Kochbanane (Plantago major)Der Kochbanane ist eine aus Europa kommende Pflanzenart, die sich jedoch zu einer der am weitesten verbreiteten der Welt entwickelte. Jedoch ist der hier beschriebene Saatgutpreis der höchste.

Früher war der Laubwegerich ein beliebtes Heilmittel, heute ist er noch eine Arzneipflanze, die oft in der Heilkunde beschrieben wird. Seine weltweite Anwendung hat er auch dem Schleim zu verdanken, der sich bei Nässe bildet und dem Saatgut eine haftende Textur verleiht. Dadurch haftet das Saatgut an Pfoten, Schuhwerk und Rollen.

Der Wegerich beinhaltet neben diesen Schleimen auch sekundäre Pflanzenstoffe (SPS), die erwiesenermaßen antibakteriell wirken. Die dunkelbraunen Kerne des Breitblättrigen Wegerichs sind ca. 2 - 2,5 cm lang und ca. 1 cm dick mit einer einseitigen Rille. Das Saatgut hat einen Eiweißgehalt von ca. 17% (15-20%) und einen Fettanteil von ca. 10% (6-13%). Gewöhnlich wird der Keim von Kanarienvögeln und Forstvögeln gern akzeptiert.

Das Saatgut besteht zu 21% aus Eiweiß mit einem Fettgehalt von 32%, das von essentiellen Säuren (insbesondere Omega 358,7%) beherrscht wird. Prinzipiell lässt sich feststellen, dass diese Körner neben der Anreicherung der Futterzufuhr durch ihre Schlammbildung einen positiven Einfluss auf die Faulung haben und auch eine erhöhte Versorgung im Umfeld der essentiellen Speisefettsäuren sicherstellen können. Auf dem Gebiet der funktionalen Futtermittel ist Leinsamen jedoch aufgrund seiner wissenschaftlich begründeten und pharmakologischen Wirkweise klar zu unterscheiden.

Mehr zum Thema