Leinsamen Ballaststoffe

Flachsfasern

Die Ballaststoffe des Leinsamen enthalten viele Lignane, die eine krebshemmende Wirkung haben. Ballaststoffe und ungesättigte Fettsäuren wirken sich positiv auf die Blutgefäße aus. Nahrungsfasern werden von vielen positiven Darmbakterien als Nahrung benötigt. Noch mehr Ballaststoffe als Chiasamen. Mohn, Sesam und Leinsamen haben alles.

Raufutter 30 Gramm - für immer mager!

Die Ballaststoffe verbinden das Gewicht und tragen zur Gewichtsabnahme bei. Weshalb Ballaststoffe so bedeutsam sind. Schon vor 100 Jahren wurden die meisten Menschen genügend mit Nahrungsfasern versorgt: Sie haben viel gegessen, und das ausschliesslich aus Vollkorn - das feinste Weizenweizenmehl, das wir heute überwiegend benutzen, gab es damals noch nicht. Nach Schätzungen von Fachleuten verbrauchte der Durchschnittsbürger um die Jahrtausendwende rund 100 g/Tag.

Normalerweise machen wir nur 20g. Ein Minimum von 30 g wäre erwünscht, sagt der Arzt, denn Ballaststoffe sind ebenso bedeutsam wie Vitamin-, Mineralstoff- und andere NÃ?hrstoffe. Die Ballaststoffe fördern die Darmtätigkeit und damit die Darmtätigkeit. Nahrungsfasern werden so genannte Ballaststoffe bezeichnet, weil sie für uns keinen unmittelbaren Ernährungswert haben und größtenteils unverdaut sind.

Etwa 20 davon gibt es, die wohl berühmteste Nahrungsfaser ist Zellulose, aus der die pflanzlichen Fasern in Früchten und Gemüsen hergestellt werden. Die Einnahme der vorgeschriebenen 30 g Ballaststoffe pro Tag ist nicht so leicht. In neun Scheiben Vollkornbrot ist die benötigte Anzahl vorhanden, darunter ein Kilogramm Rosenkohl oder ein Pflaumenstück. In unseren üblichen Gebäcken und auch im polierten Vollkornreis sind kaum Ballaststoffe vorhanden.

Wenn Sie nicht viel aus dem Gewichtsverlust machen wollen, können Sie sich auf Ballaststoffe wie z. B. Getreidekleie und Leinsamen verlassen - beides sind die besten Ballaststoff-Lieferanten. Wenn die Eingeweide träge sind, wird empfohlen, jeden Tag drei EL Leinsamen in ein Wasserglas zu legen und übernacht aufzuquellen. Mehrere Untersuchungen belegen, wie gesünder eine faserreiche Kost ist: Sie verhindert erhöhte Cholesterinwerte, Fettleibigkeit, Gefäßkrankheiten, Gallensteine und möglicherweise gar Magenkrebs.

Hager's Handbook of Pharmaceutical Practice: Drugs E-O

Der zweite Teil der neuen Ausgabe der Rubrik Arzneimittel beinhaltet in der alphabetischen Ordnung E-O-Monographien über Heilpflanzen. In jeder Monografie sind die für die Arzneimittelpraxis bedeutsamen Heilpflanzen mit den zugehörigen Allopathie- und Homöopathika enthalten. Die Monografien enthalten Angaben zur Pflanzenkunde, Chemo-Taxonomie, Analytik, Wirkungsweise, medizinischen Verwendung und toxikologischen Eigenschaften.

Besonders wichtig sind Arzneimittel aus dem Arzneibuch, dem Arzneibuch und den in Europa geltenden Pharmakopöen.

Auch interessant

Mehr zum Thema