Leinsamen Extrakt Wirkung

Effekt Leinsamenextrakt

("Lini oleum virginale"), Leinsamen-Extrakt und Leinsamen-Salbe (Semen Lini unguentum). Beim Einnehmen von Medikamenten ist zu beachten, dass der Schleim im Leinsamen die Wirkung beeinträchtigen kann. Der Wirkstoff kann sich in der Form des Extrakts und in der Herstellung unterscheiden. Es wirkt reizlindernd und fördert die Heilung oberflächlicher Hautirritationen. Arteriosklerose & hormonabhängige Krebserkrankungen: Bestellen Sie hier Leinsamen-Lignanextrakt-Kapseln.

Jede Menge Informationen und Tips zu den seltsamen Super-Samen

Der Leinsamen (oft auch Leinsamen genannt) hält zunehmend Einzug in die europäischen Küchen. Weil die Leinsamen nicht nur eine Vielzahl gesunder Zutaten kombinieren, sondern auch wirklich gut schmecken. Denn die Leinsamen sind nicht nur gesund. Zum Schluss lernen Sie auch, wie Sie Leinsamen einfach in Ihre eigenen Gerichte einbauen. Leinsamen sind äußerlich unauffällig bräunlich und kompakt bis platt.

Leinsamen wird seit vielen hundert Jahren medizinisch bei Magen-Darm-Beschwerden verschrieben. Durch das Schwellverhalten können Verstopfungen wie feste Stühle, aber auch kleine Bakterieninfektionen der äusseren Magenschleimhäute entfernt werden. Genetisch kontaminierter Leinsamen aus Kanada hat vor etwa 15 Jahren ein negatives Bild für kleine Kerne geschaffen.

Nur durch eine Reihe von Vorschriften und Kontrollmaßnahmen ist genetisch veränderter Leinsamen im ganzen Land aus den Verkaufsregalen verschwunden. Glücklicherweise, denn Leinsamen kann unserer eigenen Volksgesundheit nur in vielerlei Weise zugute kommen. Unsättigte Säuren wie Omega-3- und Alpha-Linolensäure machen etwa 20% der Leinsamen aus. Der Effekt von Leinsamen basiert auf dem Prinzip der Quellung: Wenn der Leinsamen mit Wasser in Kontakt kommt, quillt er auf und erreicht ein Mehrfaches seiner Originalgröße.

Der Leinsamenschleim erweicht zunächst verhärtete Stühle und lockert so Blockaden. Leinsaat ist ein rezeptpflichtiges und natürlich wirkendes Laxans. Zusätzlich stimuliert die schnelle Vergrößerung der Oberfläche der geschwollenen Kerne durch leichten Anpressdruck auf die Schleimhaut die Magen- und Darmwand. Leinsamen schützt dadurch die Magenschleimhäute und sorgt für eine sanfte Entleerung des Darms.

Leinsamen als Ganzes sind übrigens viel weniger effektiv als grobmahlene Sämereien. Es gibt eine zunehmende Zahl von Untersuchungen, die auf eine kurative oder wenigstens wachstumshemmende Wirkung von Leinsamen auf Dickdarm-, Prostata- und Mamma-Krebs hinweisen. Leinsamen sollte während der Trächtigkeit nicht verwendet werden. Es gibt vereinzelte Meldungen, dass Leinsamen Kontraktionen verursachen können.

Leinsamen verschlechtern auch die Situation bei einer vollständigen Verstopfung des Darms oder einer schweren Verschmälerung der Ösophagus, die lebensgefährlich sein kann. Im Falle von schweren, mehrtägigen Verdauungsproblemen sollte eine Selbstbehandlung mit Leinsamen unterlassen werden. Darüber hinaus enthält der Leinsamen Vorläufer und Ableitungen der toxischen Cyanwasserstoffsäure.

Sie sollten auf das Braten oder Erwärmen von Leinsamen verzichten. Leinsaat bestellen - darauf sollten Sie achten! Sie können Leinsamen jetzt in fast jedem Lebensmittelgeschäft oder Online-Shop einkaufen. Sie sind als ganze Kerne, gemahlen oder als Fertigöl erhältlich. Dabei ist es von Bedeutung zu wissen, dass gemahlene Leinsamen an einem kühlen Ort lagern müssen und auch im gekühlten Zustand nicht lange haltbar sind.

Deshalb ist es sinnvoll, fertiges Saatgut zu erwerben und zu Haus zu zerkleinern. Gemahlene Kerne haben eine viel bessere Wirkung und sind besser verdaulich als ganze Kerne. Leinöl oder gemahlener Leinsamen können Salat oder Smothies gesund und leicht nussig zubereiten. Leinsaat kann auch als Eiersatz verwendet werden!

Jeweils ein Löffel zerdrückter Leinsamen, vermischt mit drei Löffeln Trinkwasser, ergibt ein Ei. Leinsamen können Sie zum Braten und Garen benutzen, zum Beispiel für Auflaufformen.

Auch interessant

Mehr zum Thema