Leinsamen Joghurt Wirkung

Joghurt Leinsamen-Effekt

Nehmen Sie täglich einen Esslöffel Leinsamen mit Kefir oder Joghurt ein. Fügen Sie einen Esslöffel zum Frühstücksmüsli oder Joghurt hinzu. trinken Sie nicht genug oder als Nebenwirkung von Medikamenten. Die Leinsamen sollten pur und unzerkaut geschluckt oder in Müsli oder Joghurt eingerührt werden. Der Leinsamen schmeckt köstlich zu Müsli oder zu Joghurt und Topfgerichten.

Leinsaat - Los geht's:

Leinsamen. Stadelmann rät, ab der 34-tägigsten Woche der Schwangerschaft einen Esslöffel Leinsamen zu verzehren. Denn es wirkt besonders gut auf die Schleimhaut, was sich nicht nur in der Vagina, sondern auch im Verdauungstrakt auswirkt. Erhöhter Schleim ist für alle Mütter in seiner geburtenfördernden Wirkung durchaus sinnvoll.

Gleichzeitig hat der Konsum von Leinsamen auch eine stuhlregulierende Wirkung, die analog zum täglichen Konsum von Himbeerblatttee über die Darmaktivität hinaus die uterine Muskulatur auffordert. Aber mehr Leinsamen hat keine Besserung. Deshalb lassen Sie es am besten mit einem Esslöffel pro Tag, um Abführmittel zu vermeiden und trinken Sie viel Wasser, um Verstopfung zu vermeiden.

Leinsaat - Los geht's: Falls Sie Schwierigkeiten haben, den Leinsamen zu verzehren, probieren Sie die zerkleinerten Getreidekörner und Müsli. Sie sind vom Geschmack her kaum wahrnehmbar und dienen dennoch perfekt ihrem Einsatz. Leinsamen können auch in Joghurt oder noch unscheinbarer in Salaten versteckt werden.

Die Leinsamen haben einen leicht säuerlichen und nussigen Eigengeschmack und können leicht gekaut oder geschluckt werden. Wird der Leinsamen jedoch vor dem Konsum gebrochen, ist die Wirkung stärker. Der Effekt von Leinsamen: Wenn der Leinsamen in den Darm gelangt, bindet er Feuchtigkeit und schwillt an. Der Magen-Darm-Trakt wird oft unverändert von ganzen Leinsamen durchzogen.

Wird die Samenschale dagegen durch Zerkleinerung zerkleinert, erreicht der Schleim wie Leinsamenöl die "Außenseite" und entfaltet seine positive Wirkung. Gemahlene Leinsamen bleiben jedoch nur für einen kurzen Zeitraum im Kühlraum. Tips zur Leinsamenaufnahme: Leinsaat wirkt nicht gleich, sondern erst nach zwei bis drei Tagen.

GEKEIMTER LEINSAMEN

Unsere Leinsamen werden aufgekeimt, so dass kostbare Inhaltsstoffe, Proteine, Vitamine and Fermente zur Verfügung gestellt werden können. Im Keimungsprozess werden Vitaminpräparate erhöht, Mineralien verdaut und biologisch abbaubar. Durch die Aktivierung von Enzymen wird die Absorption von Eiweiß, Kohlehydraten, Mineralien und Spurelementen verbessert. Die zur Keimung verwendeten Wässer werden erregt. In einer ersten von der Firma KIEMKRAFT in Auftrag gegebenen Studie wurde deutlich, dass nach einem vierwöchigen, täglich erfolgenden Konsum von zwei gestapelten Esslöffeln gekeimter, gemahlener Leinsamen ein deutlicher Gehalt an Omega-3-Fettsäuren festgestellt werden kann:

Ein- bis zwei gestapelte Eßlöffel sind eine optimale Nahrungsergänzung und decken den täglichen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren. Der leckere Geschmack, gekeimte und gemahlene Leinsamen sind ein kulinarischer Genuß in Joghurt, Müsli, Eiweiß-Shakes, Fruchtgetränken, auf Salat oder als Nußersatz in Gebäck. 100 % gekeimte Leinsamen, gemahlen, aus kontrolliertem biologischen Landbau.

Mehr zum Thema