Leinsamen Kalorien

Kalorien aus Leinsamen

Der Leinsamen sollte immer ungemahlen als Abführmittel genommen werden. Wickeln Sie Mehrkorn mit Leinsamen-Kalorien und Nährwerten ein. Der Leinsamen ist ein kalorienreiches Nahrungsmittel. Der Nährwert und die Kalorien von Leinsamen als Lebensmittel dienen daher nur der Orientierung. Wichtig bei der Ernährung: Essen Sie viele Ballaststoffe wie Leinsamen.

Leinsamen-Kalorien - wie viele gibt es?

Die kleinen Samen der Wohnung werden als Leinsamen bezeichnet. Das graue, langgestreckte Getreide ist eine echte Nährstoffbombe: Ob Fette, pflanzliche Wirkstoffe oder Mineralien - alle Stoffe sind in hohen Dosen im Leinsamen enthalten. Es besteht kein Zweifel, dass die Kalorienmenge entsprechend ansteigt. Leinsamen werden jedoch als geheime Waffe betrachtet, wenn es darum geht, Gewicht zu verlieren.

An dieser Stelle wollen wir dieses offensichtliche Paradox aufklären und Ihnen im Detail aufzeigen, wie hoch der Kalorienanteil der kleinen Leinsamen wirklich ist. Kalorien sind, wie Sie vielleicht schon wissen, nichts anderes als eine Einheit von Kraft. Ähnlich wie das Messen von Entfernungen in Metern und Zentimetern quantifiziert Kalorien oder Joules die Nahrungsenergie.

Anmerkung: Die Kalorien eines Nahrungsmittels sind aus chemischer Sicht die freigesetzte Menge an elektrischer Leistung, wenn die fragliche Menge an organischer Substanz komplett zersetzt wird. Die Kalorienaufnahme eines Körpers muss umso größer sein, je mehr Kalorien er über die Ernährung aufnehmen kann, um zu vermeiden, dass sich überschüssige Mengen an Fettmolekülen auf der Hüfte absetzen.

Diese Zahlen zeigen bereits, dass eine große Handvoll Leinsamen bereits so viele Kalorien wie einige Hauptmahlzeiten hat. Außerdem ist die Nährstoffzusammensetzung, die zu diesem relativ großen Kaloriengehalt führen, sehr interessant: Es sind nur Proteine, Fett und Nahrungsfasern beteiligt. Zu beachten ist auch, dass es sich bei den in Leinsamen enthaltenen Fettstoffen um so genannte gesättigte, zum Teil gesundheitsfördernde und für viele Prozesse in unserem Organismus essentielle Säuren handeln kann.

Ist es noch möglich, mit Leinsamen zu entfernen? Ungeachtet der vielen Kalorien, viele Athleten und Menschen auf eine Ernährung Leinsamen für eine bewusste Gewichtsabnahme. Der Grund dafür ist, dass Leinsamen besondere quellende Zellen hat, die bei Berührung mit einer wässerigen Lösung (in unserem Falle Speicher oder Magen-Darm-Flüssigkeit) auf ein Mehrfaches ihrer Originalgröße anschwellen.

Nach der Leinsamenaufnahme fühlen wir uns also satt, obwohl wir so gut wie nichts eingenommen haben. Vor allem, da schon 10 g Leinsamen für diesen Zweck genügen - die entsprechende Kalorienanzahl kann daher als unerheblich angesehen werden. Der geschwollene Leinsamen fördert zudem die Darmaktivität, was dazu beiträgt, dass das halb verdaute Fruchtfleisch schnell in die Ausgangsrichtung transportiert wird.

So werden weniger Kalorien enthaltende Inhaltsstoffe in den Körper absorbiert, was eine positive Nebenwirkung beim Abspecken ist. Schlussfolgerung: Leinsamen-Kalorien können daher in Grenzen gehalten werden. Denken Sie auch daran, dass Sie ohnehin nicht zu viele Leinsamen auf einmal konsumieren sollten, da dies das Risiko einer Gefährdung des Darms vergrößert.

Auch interessant

Mehr zum Thema